ABU DSG 20 Brainstorming Erfahrungen mit Computer gestütztem Lernen

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
ABU DSG 20 Brainstorming Erfahrungen mit Computer gestütztem Lernen by Mind Map: ABU DSG 20 Brainstorming Erfahrungen mit Computer gestütztem Lernen

1. Interne Analyse

1.1. Stärken (Strengths)

1.1.1. Probiere gerne neue Sachen

1.1.2. schnell gemacht

1.1.3. Erfahrungen aus Corona-Zeit

1.1.4. ortsunabhängig (Corona lässt grüssen)

1.1.5. Zugriff von überall

1.1.6. zeitunabhängig

1.1.7. Kommunikation ist schnell und unkompliziert.

1.1.8. Try and error

1.1.9. kein Schlangen mehr vor dem Druckerraum

1.1.10. Verständnis für das Lernen der "Jungen"

1.1.11. Interesse der Lernenden nutzen

1.1.12. gute Unterstützung für LP

1.1.13. gemeinsam an einem Projekt arbeiten, verschiedenes Wissen zusammenbringen

1.1.14. weniger Materialschlacht physisch

1.1.15. Nutzung der KI

1.1.15.1. Individualisierung vereinfacht möglich

1.1.16. Effizienzsteigerung

1.1.17. einfache und schnelle Übertragung von Wissen, Material etc.

1.2. Schwächen (Weaknesses)

1.2.1. Lernende haben keine oder ungenügende Geräte.

1.2.2. Technik fehlbar

1.2.3. Es funktioniert nicht und man braucht ewig Zeit.

1.2.4. SchülerInnen wissen nicht was wo ist

1.2.5. Intenet funktioniert nicht

1.2.6. Technische Störungen verursachen Unterbrüche und erschweren das Classroom-Management.

1.2.7. bei schwachen Schüler ist es kaum machbar.

1.2.8. Technische Probleme

1.2.9. mehr Tiktok als anderes

1.2.10. wenn man's gut machen will will --> Zeitaufwand gross!

1.2.11. Überforderung

1.2.12. Wenn WLAN nicht aktiv --> Nichts geht mehr

1.2.13. Technisches Verständnis (LP21?)

1.2.14. Für gewissen Lernende finanziell nicht tragbar

1.2.15. die vielen Logins

2. Externe Analyse

2.1. Chancen (Opportunities)

2.1.1. mehr Methoden, Tools, Ideen, Ansatzweisen

2.1.2. direktes Feedback

2.1.3. Binnendiffernezierung

2.1.4. interaktive Lernprogramme und Lehrmittel

2.1.5. Macht Spass

2.1.6. Individualisierung, Spassige Übungen, klare und übersichtliche Strukturierung von Wissen

2.1.7. globales Wissen im Unterricht anzapfen

2.1.8. Vielfalt

2.1.9. spielerisches Lernen

2.1.10. Wissen immer und überall dabei!

2.1.11. Verschiedene Niveaus können angesprochen werden, heterogen

2.1.12. Was gibt's Cooleres für Digital Natives

2.1.13. digitale Lernportfolios erfassen das Lernen ganzheitlicher

2.2. Gefahren (Threats)

2.2.1. man verliert den Überblick

2.2.2. Überforderung von schwächeren Lernenden, Überforderung von Lehrpersonen

2.2.3. Lernzeit wird für Organisation und Umgang mit den Geräten und Programmen genutzt.

2.2.4. Das Ordnen der Tools

2.2.5. z.T zeitintensiv

2.2.6. man verliert den Blick fürs Wesentliche

2.2.7. SchülerInnen sind abgelenkt siehe Zalando

2.2.8. Datenschutz (z.B.: Flipgrid)

2.2.9. Ablenkung !!!

2.2.10. der gläserne Schüler/in

2.2.11. mangelhafte digitale Skills Schüler / LP

2.2.12. Aufwand und Ertrag stimmt zum Teil nicht

2.2.13. haptische Erfahrungen? Feinmotorik?

2.2.14. wer trägt Kosten?

2.2.15. 24/7 online, Stresslevel wird erhöht.

2.3. Druck seitens Wirtschaft (Anspruchsgruppen) digital zu sein, bzw zu werden. Vgl. CYP

3. Organisation

3.1. Rollen

3.1.1. ModeratorIn

3.1.2. Gedankenstürmer

3.1.2.1. alle anderen

3.2. Regeln

3.2.1. stichwortartig

3.2.2. nur Moderator verschiebt fremde Beiträge

3.3. Bedienung

3.3.1. mit Einfügen/Insert kannst du einen neuen Unterast anlegen

3.3.2. mit Enter kannst du einen neuen Ast auf der selben Ebene erstellen