BYOD im Fremdsprachenunterricht

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
BYOD im Fremdsprachenunterricht by Mind Map: BYOD im Fremdsprachenunterricht

1. Vorteile

2. Nachteile

2.1. Technische Ausstattung der Bildungsinstitution - Kosten

2.1.1. Überlastung der W-LAN Netzwerke

2.1.2. zu langsames W-LAN

2.1.2.1. These: das Datenvolumen verdopple sich alle zwei Jahre

2.1.2.2. adäquates Videostreaming erfordert hohe Bandbreiten

2.1.3. fehlende Geräte wie Beamer, Computer/Laptops für Lehrende

2.1.4. möglicherweise Ersatzendgeräte für Lerner, die Geräte nicht besitzen oder vergessen

2.1.5. mögliche Kosten für zusätzliche Wireless Access Points

2.2. Heterorgenität der Lerner: Ausstatug, Kompetenzen

2.2.1. Ausstatung mit Endgeräten

2.2.1.1. Gerätevielfalt führt zur unterschiedlichen Teilhabe an den Bildungsangeboten - Beispiel: (Größe) Arbeit auf 4 Zoll Smartphone (Texte bearbeiten usw.) oder besser auf 10 Zoll Tablet, Schnelligkeit der Geräte

2.2.2. Medienkompetenz der Lerner

2.2.3. Bereitschaft Endgeräte auch für das Lernen zu nutzen

2.2.4. unterschiedliche Betriebssysteme

2.2.5. Möglicher sozialen Druck?

2.3. Einstellungen und Fertigkeiten der Lehrer

2.3.1. Medienkompetenz

2.3.1.1. Kennt Möglichkeiten der unterschiedlichen Endgeräte und Betriebssysteme

2.3.2. Angst: Kontrollverlust, Versagen, Vorführeffekt, fehlendes tehnisches aber auch didaktisches Wissen

2.3.3. Ablehnung digitaler Lösungen im Unterricht

2.3.4. Ablehnung möglicher Mehrarbeit

2.4. Sicherheitsbedenken

2.4.1. sichere Netzwerkumgebung für alle Nutzer beachten, unerwünschtes Eindringen verhindern

2.4.2. Applikationssicherheit: Kosten (Abo)-Fallen ...

2.4.3. Virensicherheit

2.5. Wer haftet für Schäden oder Diebstahl?

3. Sprachenlernen analog oder digital? Sowohl als auch!

4. Digital ist nicht die Lösung!?

5. Lösungen:

5.1. „Everything to the browser“ Browserbasierte Anwendungen nutzen

5.2. "So einfach wie möglich" - keine komplizierte Apps mit hoher Einarbeitungszeit

5.3. Laptop in jedem Unterrichtsraum oder alternative Endgeräte zur verfügung stelen

5.4. Alternativen für "Nichtnutzer" anbieten: Keiner kann gezwungen werden

5.5. Lernergruppen beachten: Ausstattung, Bereitschaft Endgeräte zu nutzen, Bereitschaft der gegenseitigen unterstützung

5.6. Durch Einsatz von Endgeräten Unterricht nicht verkomplizieren, Zeit verschwenden, von eigentlichen U-Themen ablenken