Mobiles Internet

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Mobiles Internet by Mind Map: Mobiles Internet

1. Breitbandformate

1.1. WAP

1.2. GSM

1.3. GPRS

1.4. EDGE

1.5. UMTS

1.6. HSPDA

1.7. LTE

2. Marktakteure

2.1. Hersteller der Betriebsysteme

2.2. Endgerätehersteller

2.3. Netzbetreiber

2.4. Serviceprovider/ASP

2.5. Dienste- und Applikationentwickler

2.6. Inhalteproduzenten, Verleger, Medien

2.7. Werbeauftraggeber

2.8. Werbe-und Medienagenturen

2.9. Mobile Consultants

2.10. Konsument

3. Geschäftsmodelle

3.1. Erlösmodelle

3.1.1. Freemium

3.1.2. Referenzpreis

3.1.3. Paid Content Problematik

3.1.4. zweiseitiger Markt

4. Wertkette

4.1. Cooption

4.2. zwischenbetriebliche Organisationsmodelle

5. Endgeräte

5.1. Handys

5.2. Smartphones

5.2.1. Blackberry

5.2.2. iPhone

5.2.3. Nokia

5.2.4. Samsung

5.2.5. HTC

5.3. Tablets

6. Technologien

6.1. Betriebssysteme

6.1.1. RIM OS

6.1.2. Mac OS X

6.1.3. Web OS

6.1.4. Symbian

6.1.5. Windows Mobile

6.1.6. Android

6.2. native vs. browserbasierte Apps

7. Mobile Marketing

7.1. Mobile Advertising

7.1.1. Schaltung von Display Werbeformate für mobile Endgeräte: 1.Substituierbarkeit von klassischen Medien mit Mobile?--Substitutionsgefahr? Theorien: Nischentheorie, U&G 2.Wie beeinflusst das mobile Internet die Nutzung anderer Medien? TV-Werbespots vs. Mobile Video Ads

7.1.1.1. TV = Lean Back Medium Mobil= Lean Forward

7.2. Mobile Permission Marketing

7.2.1. Pull

7.2.1.1. Akzeptanzmodelle: TRA, TAM, U&G

7.3. Mobile Direct Response Advertising

7.3.1. Push z.B.: SMS, MMS

8. Auslöser

8.1. verändertes Mediennutzungsverhalten

8.1.1. Problem: Reizüberflutung

8.1.2. unterschiedliche Mediennutzung

8.1.2.1. Meet the Screens: Microsoft Advertising Studie

8.2. simultane Mediennutzung

8.2.1. Mobile wird 3.Screen

8.3. technologische Rahmenbedingungen

8.3.1. bald mehr Mobilfunk- als Festnetzanschlüsse

9. Nutzergruppen/ ZG

9.1. Silver Surfer/Best Ager

9.1.1. attraktive ZG, da nun benutzerfreundliche Touchscreens

9.2. Frauen?

9.3. Early Adopter

9.4. Kritische Masse

9.5. Clusteranalyse

10. Wirkung

10.1. Kinnie Studie

10.1.1. Wie groß ist der Werbewirkungsanteil, der allein aufs Mobile Advertising zurückzuführen ist?

10.2. Wie sieht die Erfolgsmessung im mobilen Bereich aus? Problem: Es gibt keine Cookies!

10.2.1. Customer Journay Tracking

10.2.1.1. effizienz

10.2.1.2. Henry Ford Satz:

10.2.1.3. Transparenz

10.3. ICA-Wirkung im Print Bereich

10.4. Stimulus -Response-Modell/SOR

10.4.1. google: Zero Moment of Truth

10.4.1.1. Offline und Online Grenzen verschmelzen

10.4.2. POS wandert aufs Handy

10.5. AIDA Formel von Lewis

10.5.1. AIDA Formel: Aufmerksamkeit als Voraussetzung für Werbewirkung: Werbung muss die Aufmerksamkeit des Nutzers erregen (Ziel: Rezipienten in Konsumenten verwandeln)

10.5.2. Werbung DORT platzieren, wo die Aufmerksamkeit des Nutzer ist! Problem: simultane Mediennutzung

10.6. modernes Wirkungsstufenmodell: Kroeber-Riel

11. Neue Idee

12. Institutionen und Verbände

12.1. MMA=Mobile Marketing Association

12.2. MAC= Mobile Advertising Circle im BVDW

12.3. IAB= Interaktive Advertising Bureau

13. Erfolgsfaktoren

13.1. http://www.ccuc.de/files/erfolgsfaktoren_des_mobile_marketing.pdf

13.2. http://marketing2morrow.de/2010/11/die-13-erfolgsfaktoren-des-mobile-marketing/

14. CRM (Mobile Customer Relationship Management)

14.1. Diaolgmarketing

14.2. Relationshipmarketing

14.3. Customer Relationship Marketing

14.4. Vertrauen-Akzeptanz