Diversität = Wertschätzung sozialer Gruppenmerkmale- und Identitäten / unabhängig von z.B. ethnis...

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Diversität = Wertschätzung sozialer Gruppenmerkmale- und Identitäten / unabhängig von z.B. ethnischer Herkunft, Nation, sexueller Orientierung, Behinderung, Alter,... by Mind Map: Diversität = Wertschätzung sozialer Gruppenmerkmale- und Identitäten / unabhängig von z.B. ethnischer Herkunft, Nation, sexueller Orientierung, Behinderung, Alter,...

1. Kritisch: Wenn Diversität aus einer machtkritschen Perspektive betrachtet wird, könnte die soziale Ungleichheit bagatellisiert werden

2. Kritisch: wenn auf die Wertschätzung der Differenzen aktiv hingewiesen wird, könnte die Unterscheidung zwischen den beiden Gruppen gefestigt werden

3. Diversity-Ansätze in den 90er Jahren; zentraler Ansatz: personelle Vielfalt kann den Profit in Unternehmen steigern; Differenzorientierung: Gleichwertigkeit der Kulturen - Begegungspädagogik

4. Richtlinien zur Antidiskriminierung (2000)/ UN-Behindertenrechtskonvention (2006)

5. Differenzdebatte begann in den 70er Jahren (Gastarbeiterkinder/Inklusion/Geschlechter) - pädagogisches Ziel: gegenseitige Anerkennung des "Anderssein"

6. Diversity-Management - Chancengleichheit in der Schule/ Berücksichtigung der sozio-ökonomischen Hintergründe

7. Perspektivenwechsel in der Schule: Die Frage lautet nicht, wie passen die Kinder in die Schule, sondern wie kann die Schule passend für die Kinder werden? (machtsensibler Diversity - Ansatz)

7.1. Vielfalt sollte als Berecherung, nicht als Bedrohung betrachtet werden

8. Diversity- Kompetenz: Fähigkeit, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkennen; Sensibilität, Respekt und Wertschätzung, Aushandeln von Gemeinsamkeiten, Vermeidung von Stereotypisierung