Create your own awesome maps

Even on the go

with our free apps for iPhone, iPad and Android

Get Started

Already have an account?
Log In

Nachrichtenaggregatoren im Internet by Mind Map: Nachrichtenaggregatoren im
Internet
5.0 stars - 1 reviews range from 0 to 5

Nachrichtenaggregatoren im Internet

Hyperlink-basiert

Beispiele

deutschland, rivva, Wie Google zählt auch Rivva einen Hyperlink als Empfehlung. Wird ein Artikel von verschiedenen Seiten verlinkt, greift Rivva diese Diskussion auf. Je heißer ein Thema diskutiert wird, desto stärker versucht Rivva noch weitere Quellen zu entdecken. Auf diesem Weg findet Rivva jeden Tag weitere Blogs., Neue Blogs können nur nominiert werden von Blogs, die schon dabei sind. Bitte weder persönlich nehmen noch als elitär abstempeln – Peer-to-Peer-Vertrauen stellt schlicht und ergreifend das beste Qualitätskriterium dar, vor allem im Schutz gegen Spam. Bringt ein Blog keine interessanten neuen Beiträge oder fällt es in der Gunst seiner Bloggerkollegen ab, kann es auch wieder rausfliegen., Rivva aggregiert wie Techmeme auf der Basis von Textanalyse und ausgehenden Links in den Artikeln die Themen von Blogs und fügt sie in Themenclustern zusammen., http://1000ff.de/interview-mit-frank-westphal/, rivva berichtete z.b. am 7.4.2009 über die personalie myon-id, nicht aber über das erdbeben in italien, http://www.newsloop.de/top-feeds.php, unbrauchbare Auswahl, Unbrauchbare Auswahl, http://blogmonitor.de/

international, retweetradar, memorandum, bekannter ableger techmeme http://www.techmeme.com/, mittlerweile halb-redaktionell, http://www.memeorandum.com/04/04/01/, http://dondodge.typepad.com/the_next_big_thing/2006/02/interview_with_.html, Online news is changing. Increasingly, stories are broken and analyzed in near real-time and away from established news sites. memeorandum offers you a window into this new world of news, focusing primarily on U.S. politics and current affairs. It auto-generates a news summary every 5 minutes, drawing on experts and pundits, insiders and outsiders, media professionals and amateur bloggers., Top-Newsquellen: NYT, Washington Post, Politico, AP, CNN, megite http://www.megite.com/, ähnliche Themenauswahl wie Memorandum, auch ähnliche Darstellung, breiteres Themenspektrum, http://buzz.originalsignal.com/, http://ensembli.com/, http://www.tailrank.com/, evri.com, versucht es semantisch, down, blogniscient, personalbee, Chuquet.com, ist down, bot offenbar auch Tagging-Funktionen, Tagsum, Polymeme, eingefroren, Tailrank, soll wohl wiedereröffnet werden, "Multimedia", http://www.flickr.com/explore/interesting/7days/, http://www.youtube.com/browse?s=mp, http://esciencenews.com/, News-Aggregator für wissenschaftliche Themen, erklärt seine Vorgehensweise mit Wikipedia-Links, It computes relationships between science articles and news found on the web using a vector space model and hierarchical clustering. It then automatically determines in which category each news item belongs using a Naive Bayes classifier. Finally, it examines multiple parameters (such as timeliness, rate of appearance on the web, number of sources reporting the news, etc) for each news group. The result is an e! score which represents the relative importance of a news item., http://en.wikipedia.org/wiki/Vector_space_model - semantische Schwächen, http://en.wikipedia.org/wiki/Hierarchical_clustering#Hierarchical_clustering, http://en.wikipedia.org/wiki/Naive_Bayes_classifier ok, an der stelle steige ich bisher aus

Funktionsweise und Unterschiede

Auswahl der "Stichprobe", feste Stichprobe, automatische Erweiterung, crawler, rivva: 7 "seed-blogs", 2008: 2500 blogs indiziert, aber die qualität steigt nicht, Aufnahme nur durch Links schon indizierter Blogs -> Spamschutz, es zeichnet sich ein soziales Gefüge ab mit Meinungsführern/Leitmedien, Nominierung durch Links bereits aufgenommener Blogs, Seed-Gruppe, nur Blogs?, durch den User, Microplaza: Linkempfehlungen meiner Twitter-Kontakte, Organisation in "Tribes"

Gewichtung, wie autoritätsgetrieben / basisdemokratisch

Darstellung, Deck, River, Threaded Discussions / Diskussionsbäume

Thematische Fokussierung

Geschwindigkeit, Einbezug neuer Seiten, Dauer des Untersuchungszeitraums (bei Blogmonitor z.B. 2 Wochen, bei Rivva kürzer), Frank Westphal: Der River ist so eine Art Newsroom. Die Top Stories sind praktisch immer im Fluss: Verlinken innerhalb kürzerer Zeit viele Autoren auf einen Artikel, dann bewegt dieser sich automatisch nach oben. Die Sahne soll halt immer nach oben schwimmen. Christiane Schulzki-Haddouti: Also ist das Kriterium nicht nur die Anzahl der Kommentare, sondern auch der Zeitraum, in dem diese Kommentare anfallen. Frank Westphal: Genau, praktisch das Delta an Aufmerksamkeit pro Zeiteinheit. Die Startseite geht strikt nach Aktualität., Beeinflusst, wie lange sich eine Seite auf der Startseite des Memetrackers hält, bei Memetrackern in der Regel ein paar Stunden/1-2 Tage, während Tageszeitungen und "klassische" Medien ein Thema eher eine Woche lang verfolgen

Relevanz-Algorithmus, Zeitbezug, Zeitraum, Statisch oder 1./2. Ableitung?, Most-linked/most-discussed new stories are important. Actually, all stories have been linked. Items lack "Discussion" when people link without adding much commentary, since simple pointer posts usually aren't included on Memeorandum. Items fall down the page as they get older, or are displaced by bigger stories. (Don Dodge-Interview üb. Memeorandum), intransparent, weil strategische Grundlage des Geschäfts

http://esciencenews.com/about erklärt das Funktionsprinzip

Manipulation?

flaws - most seem to be dominated by a small set of regular blogs that are favored by the algorithm, for instance

Verstärkereffekte

Voting / Social News / Social Bookmarking ("massenredaktionell")

Masse

digg etc., yigg, Durch das Abstimmen der User sammelt sich auf diesen Seiten vorzugsweise Populäres. (Matthias Schwenk auf http://www.bwlzweinull.de/index.php/2008/08/19/wege-aus-dem-informationsuberfluss/), Werden die Inhalte populärer, je niedriger die "Abstimmungsschwelle" liegt? Rivva trackt blogs - einen Artikel zu schreiben legt eine hohe Schwelle. Twitter liegt niedriger, 1 x auf digg it klicken noch niedriger

http://hype.yeebase.com/

http://www.newstube.de/

Slashdot http://slashdot.org/, http://slashdot.org/faq/slashmeta.shtml, Erlaubt auch das Einreichen und Bewerten von Interviewfragen, benkler über slashdot: benkler: 76ff., slashdots kommentare werden gerankt und können von lesern nach ranking gefiltert werden, ausgeklügeltes System der Metamoderation, vgl. Gamedesign

http://www.nowpublic.com/, http://www.nowpublic.com/np_story/ajax/tutorial/player/start_story

A/V

http://www.nowpublic.com/, ermöglicht auch das direkte publizieren von texten, videos, fotos

www.newsvine.com, gleiches Prinzip wie nowpublic

topix.com, bildet Themenseiten (spezifische Orte, Branchen, Berühmtheiten, Sport) aus 50.000 Quellen, scheint über Inhaltsanalyse zu laufen, tagcloud, hot topics, Möglichkeit für User, Themenseiten zu moderieren, eigene Artikel anzulegen oder aus dem Web hinzuzufügen, getrennte Sektion für Blogs, Relevanz von Artikeln wird anhand der Zahl der Kommentare gemessen.

Wikio.com, Breaking News, Blogs, Tagclouds, (aktuelle) Themenseiten, z.B. Erdbeben in Italien

Peers

Google Reader: https://www.google.com/reader/, Sharing-Funktion für einzelne Artikel

SocialReader, wenig wirkliche Interaktion kein "echtes" Memetracking

http://microplaza.com/ - meistverlinktes der Twitter-Peers, die 5 populärsten Links sind alle über Twitter -> Selbstreferentialität deluxe

hybrid

Bookmarking, delicious etc., spurl.net, total verspamt, Mr. Wong, www.diigo.com, Buzz funktioniert recht gut http://www.diigo.com/buzz/hot, erlaubt das Hervorheben von Texten, Anlegen von Listen etc., Im Prinzip ist z.B. reddit auch ein Social Bookmarking-Dienst, schwierig abzugrenzen

http://www.reddit.com/

http://www.webnews.de/

Untersuchungsrichtungen

empirisch

Algorithmen vergleichen, Schwieriger Zugang: Algorithmus ist strategisch und bei veröffentlichung leicht kopierbar

beides in Bezug setzen, zumindest Vergleich der Themenselektion verschiedener Grundkonzepte (redaktionell, Voting, Linkauswertung etc.) möglich, Auswahl in einem bestimmten Zeitraum (Tag, Woche, Monat) mit klassischen Medienseiten vergleichen: Spiegel Online vs. Rivva, Spiegel Politik-Ressort vs. Rivva Politik, Konzeptionell ist Rivva an eine Zeitung angelehnt, nur werden die Schlagzeilen nicht von einer bestimmten Redaktion ausgewählt, sondern Rivvas Titelseite wird von tausenden, selbsternannten Redakteuren geschrieben (und ständig fortgeschrieben), indem sie auf ihren Webseiten einfach aktuell interessante Themen diskutieren. (Frank Westphal bei http://1000ff.de/interview-mit-frank-westphal/), Dauer und Intensität der Berichterstattung einbeziehen

Zugang in 2 Richtungen untersuchen: Zugang für Blogger etc. und ihre Nachrichten, Zugang zu Voting und Kommentaren

theoretisch

Chancen und Risiken für eine Internetöffentlichkeit, theoretische Basis, Habermas, Das Internet sei geeignet, so Habermas, deliberative Elemente in die elektronische Kommunikation einzuführen. Die Nutzung der weltweiten Computernetze unterlaufe nicht nur die Zensurmaßnahmen autoritärer Regime. Dank dem Internet werden auch die „Wurzeln einer egalitären Öffentlichkeit von Autoren und Lesern reaktiviert“, Habermas, Jürgen (2006c): Political Communication in Media Society. Rede zum ICA 2006 in Dresden. URL: http://www.icahdq.org/Speech_by_Habermas.pdf [Zugegriffen Januar 11, 2009]., Meyer-Lucht, Robin: Habermas, die Medien, das Internet. URL: http://www.perlentaucher.de/artikel/4686.html [Zugegriffen Januar 11, 2009]., Das World Wide Web scheint freilich mit der Internetkommunikation die Schwächen des anonymen und asymmetrischen Charakters der Massenkommunikation auszugleichen, indem es den Wiedereinzug interaktiver und deliberativer Elemente in einen unreglementierten Austausch zwischen Partner zulässt, die virtuell, aber auf gleicher Augenhöhe miteinander kommunizieren, unreglementierter Austausch, niedrige Publikationsschwelle, gleiche Augenhöhe, geringe Einstiegskosten, Das Web liefert die Hardware für die Enträumlichung einer verdichteten und beschleunigten Kommunikation, aber von sich aus kann es der zentrifugalen Tendenz nichts entgegensetzen. Vorerst fehlen im virtuellen Raum die funktionalen Äquivalente für die Öffentlichkeitsstrukturen, die die dezentralisierten Botschaften wieder auffangen, selegieren und in redigierter Form synthetisieren., Botschaften auffangen, selegieren, "News Fatigue" (AP-Studie: http://www.ap.org/newmodel.pdf), in redigierter Form synthetisieren, an diesem Punkt hapert es, je nach Definition von Redaktion und Synthese, "gleichzeitig auf gleiche Fragestellung zentrierten Massenpublikums" (Ach Europa), Was ist eigentlich der Nutzen?, Inst.f. Kommunikationswissenschaft Bispinghof 9-14 ; XXIX 351, Benkler (181) über Habermas: Habermas defines the public sphere as “a network for com- municating information and points of view (i.e., opinions expressing affir- mative or negative attitudes)”; which, in the process of communicating this information and these points of view, filters and synthesizes them “in such a way that they coalesce into bundles of topically specified public opinions.”1, Strukturwandel der Öffentlichkeit, IfK XXII a 107, Habermas, Jürgen (2006b): Theorie des kommunikativen Handelns 6. Aufl., Suhrkamp., New node, deliberative Öffentlichkeit - 5 Prinzipien (Yochai Benkler: The Wealth Of Networks), DESIGN CHARACTERISTICS OF A COMMUNICATIONS PLATFORM FOR A LIBERAL PUBLIC PLATFORM OR A LIBERAL PUBLIC SPHERE - es geht um Transformation von privater in öffentliche Meinung (die es wert ist, von Politik und Gesellschaft aufgegriffen zu werden) (Benkler: 180ff.), idealisierte Agora als Vorbild und Quelle von Kriterien: "Nevertheless, the idealized version does at least give us a set of functional characteristics that we might seek in a public sphere: a place where people can come to express and listen to proposals for agenda items—things that ought to concern us as members of a polity and that have the potential to become objects of collective action; a place where we can make and gather statements of fact about the state of our world and about alternative courses of action; where we can listen to opinions about the relative quality and merits of those facts and alternative courses of action; and a place where we can bring our own concerns to the fore and have them evaluated by others." (Benkler: 181), Universal Intake (182) "universelle Aufnahme"?, These include at least their observations about the state of the world as they perceive and under- stand it, and their opinions of the relative desirability of alternative courses of action with regard to their perceptions or those of others., heißt nicht, dass jede Stimme auch gehört und diskutiert werden muss, allgemeiner Zugang, technisch, Brechts Radiotheorie, jeden zum Sender machen, nicht jeder will Sender sein, vgl. 1:9:90-Regel der Partizipation im Netz, Bedienung/Kompetenz, Visualisierung, Digital Divide, gesunkene Publikationsschwelle, "The fundamental elements of the difference between the networked information economy and the mass media are network architecture and the cost of becoming a speaker. The first element is the shift from a hub-and-spoke architecture with unidirectional links to the end points in the mass media, to distributed architecture with mul- tidirectional connections among all nodes in the networked infor- mation environment." (Benkler: 212), geändertes Selbstbewusstsein, "The qualitative change is represented in the experience of being a potential speaker, as op- posed to simply a listener and voter. It relates to the self-perception of in- dividuals in society and the culture of participation they can adopt." (Benkler: 213), Filtering for Potential Political Relevance (183) Filter für potentielle politische Relevanz, Was ist Politik?, Was ist Relevanz?, http://de.wikipedia.org/wiki/Bedeutsamkeit, "However, filtration only enhances the autonomy of users if the editor’s notions of rele- vance and quality resemble those of the sender and the recipient." Benkler: 170, Techie-Bias im Internet: offline-ereignisse finden wenig einzug, "If a new crop of user-news sites—and measures of user activity on mainstream news sites—are any indication, the news agenda will be more diverse, more transitory, and often draw on a very different and perhaps controversial list of sources , according to a new study." konträr zur Empirie? "In a week when the mainstream press was focused on Iraq and the debate over immigration, the three leading user-news sites--Reddit, Digg and Del.icio.us--were more focused on stories like the release of Apple’s new iphone and that Nintendo had surpassed Sony in net worth, according to the study." (1) "they have entered the news dissemination business. Reporting is not a part of their charge" (2) Key Findings: ! The news agenda of the three user-sites that week was markedly different from that of the mainstream press. Many of the stories users selected did not appear anywhere among the top stories in the mainstream media coverage studied. And there was often little in the way of follow-up. Most stories on the user-news sites appeared only once, never to be repeated again in the week we studied. ! The sources user news sites draw on are strikingly different from the mainstream media. Seven in ten stories (70%) on the user sites come either from blogs or Web sites such as YouTube and WebMd that do not focus mostly on news. ! The three user news sites differed from one another in subtle ways. Reddit was the most likely to focus on political events from Washington, such as coverage of Vice President Cheney; Digg was particularly focused on the release of Apple’s new iPhone; Del.icio.us had the most fragmented mix of stories and the least overlap with the News Index. ! On Yahoo News--even when picking from a limited list of stories Yahoo editors had already pared down—users’ top stories only rarely matched those of the news professionals. ! There were mostly similarities in what people are most likely to email each other versus what they recommend or view on Yahoo News. But there were some differences. Most Recommended stories focused more on “news you can use” such as advice from the World Health Organization to exercise one’s legs during long flights; the Most Viewed stories were often breaking news, more sensational in nature, with a heavy dose of crime and celebrity; and the Most Emailed stories were more diverse, with a mix of the practical and the oddball. ! Despite claims that the Web would internationalize consumers’ news diets, coverage across the three user-news sites focused more on domestic events and less on news from abroad than the mainstream media that week. Yahoo News, both on its main news page and three most popular pages, meanwhile, stood out for being decidedly more international that week. In short, the user-news agenda, at least in this one-week snapshot, was more diverse, yet also more fragmented and transitory than that of the mainstream news media. This does not mean necessarily that users disapprove or reject the mainstream news agenda. These user sites may be supplemental for audiences. They may gravitate to them in addition to, rather than instead of, traditional venues. But the agenda they set is nonetheless quite different. (2) aus: The Latest News Headlines—Your Vote Counts (von Terhechte) Social News könnten eine Ergänzung zu Mainstream-Medien sein. Top 10 Stories nahmen über 50% der Berichterstattung ein (in Anteilen an Berichten) (3) Diese nehmen wiederum in den Social News nur 5% ein., " It is, indeed, the role of filtering and accreditation to whittle down what the universal intake function drags in and make it into a man- ageable set of political discussion topics and interventions. " (182), " a filter to sep- arate out those matters that are plausibly within the domain of organized political action and those that are not " (183), "An overly restrictive filtering system is likely to impoverish a public sphere and rob it of its capacity to develop legitimate public opinion." (183) Tendiert zum Ausschluss von Meinungen, die in Wirklichkeit von einem Großteil der Bürger geteilt werden, Schweigespirale, Reflexivität der Öffentlichen Meinung (Merten), A system that is too loose tends to fail because it does not allow a sufficient narrowing of focus to provide the kind of sustained attention and concentration necessary to consider a matter and develop a range of public opinions on it. (183), Signal-Rausch-Verhältnis, irgendwo gab es was dazu. Kittler?, Treffer: "Signal-Rausch-Abstand", in: Hans Ulrich Gumbrecht and K. Ludwig Pfeiffer eds., Materialität der Kommunikation. Frankfurt/M. 1988, 342-359, ULB Freihandmagazin im UG ; 3D 51276 > ULB Freihandmagazin im UG ; 3D 51276A > ULB Freihandmagazin im UG ; 3F 11757 > ULB Freihandmagazin im UG ; 3F 11757A, Filtering for Accreditation (183) Beglaubigung?, Warum filtern?, Widerspricht das Habermas' "gleicher Augenhöhe" und dem unreglementierten Austausch?, Wonach filtern?, Filter des politischen Systems sind andere als die des wissenschaftlichen Systems, Luhmann wird hier nicht zitiert, würde aber passen. (Systemischer Code etc.), bei potentieller politischer Relevanz geht es um thematische Filter, der 2. Filter betrifft die Glaubwürdigkeit, Vehikel zum Passieren des Filters: Parteien, Wissenschaft, NGOs aggregieren Meinungen, um die Filter zu überschreiten, Synthesis of “Public Opinion.” (184) Synthesemechanismen für eine "öffentliche Meinung", Memetracker bieten These-Antithese, Synthese wäre redaktionelle Leistung, The communications system that offers the platform for the public sphere must also enable the synthesis of clusters of individual opinion that are sufficiently close and articulated to form some- thing more than private opinions held by some number of individuals. (184), hier hakt es im Internet vll. am meisten, auf verschiedene Weise kann zu einem Bündel von Meinungen gekommen werden, das zur politischen Abstimmung gebracht werden kann, Kommt es beim Fehlen von Synthesemechanismen zu Fragmentierung?, Benkler widerspricht der Fragmentierungsthese: "As a consequence, the Internet diverges from the mass media much less than we thought in the 1990s and significantly less than we might hope." (Benkler: 214), Independence from Government Control. (185) Unabhängigkeit von Regierung, Regulierung, Zugangsbeschränkungen, Gesetze, Gatekeeper->Gatewatcher, "News is a river, not a lake" http://blogs.law.harvard.edu/doc/2007/10/19/future-to-newspapers-jump-in-the-river/, neue Informationskultur, "breitere Quellenlage" (http://www.perlentaucher.de/artikel/4686.html), bei enger Auslegung des Begriffs "Quelle" ist das in Zweifel zu ziehen., "Ergänzung zu den klassischen Massenmedien" - wie ist denn das durchschnittliche Nutzungsverhalten?, "Das Internet schafft eine neue Informationslogistik von Aussage-, Filter- und Synthesemechanismen. Im Ergebnis bewegt sich das Mediensystem weg vom Prinzip des kleinsten gemeinsamen Nenners hin zu mehr persönlicher Relevanz.", Fragmentierung, welche neuen Synthesemechanismen gibt es denn? Aggregation von These und Antithese ist noch keine Synthese, durch geringe Einstiegskosten größeres Gewicht von nicht ökonomisch motivierten Akteuren, Brecht, Radiotheorie, Wöhrle, D. (1988): Bertolt Brechts medienästhetische Versuche., Anforderungen/Qualitätskriterien, Geschwindigkeit, Vollständigkeit, ?

historisch

Suchmaschinen, Anforderung: Wo gibt es Information, Vollständigkeit, 2. Schritt Google: Relevanzbewertung, Relevanz definieren?, nächster Schritt zum Memetracker: Aktualität, Aktualität definieren?

Definition

A memetracker is a tool for studying the migration of memes across a group of people. The term is typically used to describe websites that either: 1. analyze blog posts to determine what web pages are being discussed or cited most often on the World Wide Web, or 2. allow users to vote for links to web pages that they find of interest. Sites in the latter group are often referred to as social media sites. (Wikipeida)

Memes

http://en.wikipedia.org/wiki/Memes

http://microinformation.wordpress.com/2009/01/28/was-sind-meme-im-web-eine-definition/

memetracker vs. linktracker: linktracker (rivva i.d. anfangsphase) schaut nur auf hyperlinks, memetracker "versucht zu vernetzen, was eigentlich nicht verlinkt war" (frank westphal im ElRep)

definition: Medienbeobachtung in Echtzeit und Sammlung "heißer" Themen

anhand von Links

anhand von Votes

redaktionell

hybrid

Interaktionsgrad

"A meme, as defined by Richard Dawkins in his 1976 book The Selfish Gene, is "a unit of cultural transmission, or a unit of imitation. ...Examples of memes are tunes, ideas, catch-phrases, clothes fashions, ways of making pots or of building arches. ... If a scientist hears, or reads about, a good idea, he passed it on to his colleagues and students. He mentions it in his articles and his lectures. If the idea catches on, it can be said to propagate itself, spreading from brain to brain. " (http://blogs.msdn.com/alexbarn/archive/2006/02/10/530031.aspx 10.04.2009)

also eher Newstracker als Unterart der Memetracker?

News sind ereignisbezogene Memes, die sich daher auch stärker verbreiten?

Weblinks zum Thema

http://www.readwriteweb.com/archives/rating_the_meme.php

http://en.wikipedia.org/wiki/Memetracker

http://mashable.com/2006/02/03/the-rise-of-the-memetrackers/

http://www.techcrunch.com/2006/02/04/a-look-at-the-memeorandum-killers/

Liste neuer Memetracker von 2006 - fast alle genannten sind schon wieder offline

http://netzwertig.com/2008/08/01/neuartige-nachrichtenseiten-teil-2/

Hyperlink/Redaktion

http://www.blogrunner.com/ (NYT) - Kombination aus Algorithmus und Redaktion

Blogrunner trackt nur Zitationen der NYT?, war wohl mal, hat sich offenbar geöffnet. Aber interessanter Ansatz für Medienhäuser

Invites durch Algorithmus und Redaktion, Zugang: Opt-In oder automatischer Crawler, Invitation etc.

im Prinzip "Rivva mit Redaktion", http://bits.blogs.nytimes.com/2007/11/01/the-robot-in-the-newsroom/ Unlike Google and Techmeme, we don’t need to prove that computers are better editors than people. Nor are we stuck in a John Henry race to insist that muscle always beats steel. We want to use both our programmers and our newsroom full of journalists to make the most interesting and useful site we can.

von NYT 2006 übernommen, Algorithmus dann auch auf Seiten der NYT selbst im Einsatz, für eine Fallstudie interessant

Techmeme hat einen Redakteur bekommen: http://news.techmeme.com/081203/automated

Negativbeispiel des Vollautomatismus: Anna Nicole Smiths Krankenhauseinweisung als Topstory, die Nachricht von ihrem Tod nachgeordnet

I'd like to note here that Techmeme isn't fair because life isn't fair, and Techmeme will always be biased because humans have built Techmeme. And because news judgement, by definition, is bias.

redaktionell - klassische Onlinemedien ausgenommen (also ohne eigene Content-Produktion)

http://www.blogs.com/

Versuch der Integration, komplette Artikel bauen

http://www.shyftr.com/

Scheint nun ein anderes Konzept zu haben. Social Feedreader trifft es jetzt wohl mehr.

Visualisierung

marumushi http://marumushi.com/apps/newsmap/newsmap.cfm?layout=0&selected=de&categories=world,nation,business,technology,sports,entertainment,health

klong für digg http://digggraphr.arpitonline.com/

Suche

Technorati

Yahoo

Google

http://news.google.de/

Blogsearch

Schwierigkeit: Urheberrrecht

http://www.ftd.de/technik/medien_internet/:Gegen-den-Inhalteklau-Verlage-laufen-Sturm-gegen-Internetpiraten/498036.html

Nutzung

Robert Scoble: "Why don't you use memetrackers?" - interessante Antworten in den Kommentaren http://scobleizer.com/2006/02/08/why-dont-you-use-a-memetracker/

eigentlich müsste man ein Raster bauen: Blogposts/News vs. /Onpage-Beiträge und peer/all/hyperlink-Voting

offpage-Content und Hyperlinks sind deutlichstes Beispiel der Disintegration

Erfolgsfaktoren

Story-Auswahl

Usability

Meta-Aggregatoren

http://popurls.com/

+ eigener, intransparenter ranking-algorithmus für "popular today" - fokus auf unterhaltung, tech etc.

Gedanken

erst seit kurzer zeit geht es nicht mehr um zugang zu information (für alle gegeben), sondern um sinnvolle filterung

Internetkritik und die Antwort darauf bei Benkler: 233ff. Information Overload (Dominanz des Kapitals, Fragmentierung von Aufmerksamkeit und Diskurs, Polarisierung) Zentralisierung (Widerspruch zu Kritik der 1. Generation) keine "vierte Gewalt" mehr? Filterung und Beobachtung durch autoritäre Regierungen möglich Digital Divide