Beurteilungsprozess in der Schule

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Beurteilungsprozess in der Schule by Mind Map: Beurteilungsprozess in der Schule

1. -entspricht die Leistung insgesamt den Lehrererqarungen?

2. -Prüfungen bilden den Lernstand eines Individuums und der Klasse zu einem bestimmten Zeitpunkt ab

3. Die Durchführungssituation optimal gestalten

3.1. -genügend Bearbeitungszeit geben

3.2. -Material im Voraus bereitstellen

3.3. -Vertrauen haben , dass sie nicht abschreiben

3.4. -nicht mehrere Prüfungen am gleichen Tag

3.5. -ruhiges Klima schaffen : Fragen lesen lassen und Missverständnisse klären , bei Fragen helfen

4. Festlegen des Stoffes

4.1. -eine Lern- oder Unterrichtseinheit kann mit einer Prüfung abgeschlossen werden

4.2. -wichtigste Grundlage: Lehrplan

4.3. -nur prüfen ,was im Unterricht auch gelernt worden ist

5. Die Prüfungsform festlegen

5.1. -in Einzelarbeit oder in Kleingruppen

5.2. - mündlich oder schriflich

6. Lernzielerreichende Beurteilung

6.1. -Leistung in Belanstungssituationen einbringen

6.2. -das Erreichen der Lernziele beurteilen ; pro Individuum / der Klasse

6.3. -Rückmeldungen, Beurteilungen und Bewertungen eines erreichten Lernstandes

6.4. -Teilqualifikationen erwerben

6.5. -den Lernstand der Klasse feststellen

7. Gestaltungsgrundsätze einer Prüfung

7.1. -die Prüfung optisch und graphisch bearbeitungsfreundlich gestalten

7.2. -eine Prüfung sollte erst nach mehreren Lernkontrollen durchgeführt werden

7.3. -dürfen keine Überraschungsangriffe sein

7.4. Die entsprechenden Aufgabenarten festlegen und die Aufgaben formulieren

7.4.1. -die Aufgabenarten müssen dem Prüfungsziel und dem Fachgebiet angepasst werden

7.4.1.1. -Sind die Antworten , Lösungen dann auch objektiv auswertbar ?

7.4.2. - die einfachsten Formulierungen wählen , keine sprachlichen Hindernisse setzen

7.5. Das Anspruchsniveau der Aufgaben variieren

7.5.1. -Selbstständige Reorganisation des Gelernten

7.5.2. -Gelerntes auf Abruf wiedergeben

7.5.3. -Grundprinzipien des Gelernten auf neue, ähnliche Aufgaben übertragen

7.5.4. -Aufgaben lösen , die aus der Sicht des Lernenden Neuleistungen darstellen

7.6. Die Punktbewertung jeder Aufgabe festlegen

7.7. -die Prüfung früh genug ankündigen und spätestens jetzt die Lernziele offenlegen

8. Prüfung korrigieren

8.1. -ist eine objektive Korrektur möglich ?

8.2. -Stichprobenartig die Auswertungsobjektivität mit Lehrkollegen überprüfen

8.3. -sich der Wahrnehmungsfehler wie Reihenfolgeeffekt, Milde-, Strengeeffekt bewusst sein

9. Die Prüfung auf ihre Gültigkeit überprüfen- eine qualitative Fehleranalyse durchführen

9.1. -war der Schwierigkeitsgrad verantwortbar ?

10. Übereinstimmung zwischen Unterrichtsmethode und Beurteilungsform

10.1. -erst die Beurteilsform definiert die Akzeptanz und den Wert einer Unterrichtsmethode

10.2. Als Grundsatz gilt : Wie man geprüft wird, so lernt man

11. Partnerarbeit anbieten

11.1. -Austasuch der Prüfungen

11.2. -gegenseitiges Feedback geben

12. - die Beurteilungsform muss der Unterrichtsmethode angepasst werden

13. Prüfungsarbeiten benoten

13.1. -die Noten möglichst lernzielorientiert den Punktwerten zuordnen

13.2. den Stellenwert der Note für das Zeugnis festlegen

14. Anforderungen an Aufgaben

14.1. -überfachliche Kompetenz

14.2. -den Lehrplan abdecken

14.3. -den behandelten Stoff abdecken

14.4. -Planungs-,Ausführungskompetenz (Strategien und Verfahren)

14.5. Sozial- und Kommunikationskompetenz

14.6. -Sach-und Fachkompetenz (Wissen und mehr)

14.7. Den angepeilten Kompetenzbereichen entsprechen

14.8. -Selbstkompetenz