Kommunikationspsychologie

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Kommunikationspsychologie by Mind Map: Kommunikationspsychologie

1. Definition

2. Persuasion

2.1. Yale-Ansatz zur Einstellungsänderung

2.2. Elaboration-Likelihood-Modell

2.3. Uni-Modell (Erb und Kruglanski)

3. Klassische Kommunikationstheorien

3.1. Mathematical Theory of Communication

3.1.1. Information

3.1.2. Rauschen

3.2. Organon Modell

3.3. Miteinander reden

4. Systemtheoretische Kommunikationstheorie

4.1. Grundgedanken

4.2. Autopoietische Systeme

4.3. Pragmatics of human communication

5. Methoden

5.1. Aspekt Zeit

5.2. Deskriptive Analysen

5.3. Experimentelle Wirkungsanalysen

6. Nonverbale Kommunikation

6.1. Funktionen (Bente und Krämer)

6.2. Patterson

6.3. Zusammenhang von Emotion und nonverbalem Verhalten

6.3.1. Emotion View (Ekman)

6.3.2. Social View (Fridlund)

6.3.3. Empirische Befunde

6.4. Geschlechtsunterschiede

6.5. Kulturunterschiede

6.6. Führung

7. Geschlechtsspezifische Kommunikation

7.1. Das Geschlecht im Sprachsystem

7.2. Das alltägliche Sprachverhalten

8. Impression Management

8.1. nach Goffmann

8.2. nach Schlenker

8.3. nach Leary und Kowalski

9. Verhaltensbiologie

9.1. Social Brain Hypothesis

10. Ursprünge der menschlichen Kommunikation

11. Grundlagen der Kommunikation

11.1. Sozialpsychologische Perspektive

11.2. Liguistische Perspektive

11.3. Theory of Mind

12. Computervermittelte Kommunikation

12.1. Selektionsmodelle

12.1.1. Media Richness Model

12.1.2. Modell des sozialen Einflusses

12.2. Wirkungsmodelle

12.2.1. Kanalreduktionsannahmen

12.2.2. reduced social cues approach

12.2.3. SIDE

12.2.4. Ansatz der sozialen Informationsverarbeitung

12.3. Medienpsychologische Aspekte

12.3.1. idealisierte Selbstdarstellung

12.3.2. risikolose Selbstenthüllung

12.3.3. hochspezifische Kommunikations- und Handlungsräume