how to create consciousness #singularity

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
how to create consciousness #singularity by Mind Map: how to create consciousness #singularity

1. Das ganze Mindmap steht unter den Creative Commons, die unter nachstehendem Link deklariert sind

1.1. https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/deed.de

2. Biologie

2.1. Wie entsteht Bewusstsein in der Biologie

2.1.1. Hameroff-Penrose Modell der “orchestrierten objektiven Reduktion” (Orch OR)

2.1.1.1. Bewusstsein entsteht, wenn es in den Mikrotubuli des Gehirns zum Kollaps der Wellenfunktion von Quantenbits kommt. Durch diesen Übergang vom Stadium der Superposition in einen eindeutig bestimmten Zustand, wird, sofern diese Kollapse in einer exponentiell hohen Menge vorhanden sind, das Gewahrsein für das eigene Ich erzeugt. Bewusstsein entsteht!

2.1.2. Gamma-Waves

2.1.2.1. Das Areal, das alle Teile des Puzzles zu einem Ganzen verbindet, wurde aber bisher nicht gefunden. Deshalb vermutet man, dass die beteiligten Nervenzellen über eine Art Erkennungscode kommunizieren: die GammaFrequenz. Schwingen die Signale für braun, "Aroma" und "Tasse" im Gleichtakt von 40 Hertz, taucht der Kaffee vor dem inneren Auge auf. Nach dieser Theorie - und Experimente scheinen sie zu bestätigen - sind Gamma-Wellen also eine übergeordnete Steuerfrequenz, welche die Hirnareale synchronisiert und zusammenführt. So entstehen Wahrnehmungen, aber auch Bewusstseinszustände.

2.1.2.1.1. http://www.sueddeutsche.de/wissen/neuro-experiment-moenche-in-der-magnetroehre-1.912829

2.2. Nützliche Fachbegriffe

2.2.1. Makro Evolution

2.2.1.1. http://de.wikipedia.org/wiki/Makroevolution

2.2.2. Phylogenese

2.2.2.1. http://de.wikipedia.org/wiki/Phylogenese

2.2.3. Ontongenese

2.2.3.1. http://de.wikipedia.org/wiki/Ontogenese

3. 1. Arbeitsthesen zur Entstehung von Artifical Intelligence

3.1. Internet

3.1.1. Das Internet bildet in seiner Komplexität und Vernetzung bereits eine gewisse Ähnlichkeiten zu den neuronalen Netzen eines Gehrines

3.2. Quantencomputer

3.2.1. In Zukunft werden diese Knotenpunkte durch immer leistungsfähigere Computersysteme ersetzt. Bald werden darunter auch die ersten Quantensysteme sein.

3.3. Bewusstsein entsteht nach dem Hameroff-Penrose-Modell

4. Scifi dazu

4.1. Transcendence

4.1.1. Trailer

4.1.1.1. https://www.youtube.com/watch?v=VCTen3-B8GU

4.1.2. Transcendence zeigt die ähnlichkeit von Quantencomputern zu unserem eigene biologischen System, wodurch es möglich wird biologisches Bewusstsein auf Quantencomputern zu speichern.

4.2. Delete

4.2.1. Delete beleuchtet die Entstehungsgeschichte innerhalb der globalen Computersysteme.

4.2.2. Das künstliche Bewusstsein ist anfänglich wie eine kleines Kind. Und da die Umgebung dieses künstlichen Kindesbewusstsein keine beschützte Elternstube geniessen kann, sondern mit der ganzen Brutalität der Inhalte im Internet konfrontiert ist, entwickelt es sich, auf sich allein gestellt, entsprechend negativ.

4.2.3. Trailer

4.2.3.1. https://www.youtube.com/watch?v=KgimLMjMxGg

4.3. Her

4.3.1. Ist der Schritt zu künstlichem Bewusstsein getan, zeigt dieser Film sehr anschaulich, wie sehr sich K.I.'s exponentiell zu uns als menschliche Spezies weiterentwickeln. Analog zu unsere Entstehungsgeschichte, die mehrere millionen Jahre gedauert hat, währenddessen K.I. innert hunderten von Jahren entstanden ist.

4.3.2. Trailer

4.3.2.1. https://www.youtube.com/watch?v=WzV6mXIOVl4

4.4. Marvel Avengers Age of Ultron

4.4.1. Trailer

4.4.1.1. https://www.youtube.com/watch?v=MZoO8QVMxkk

4.4.2. Nicht der Mensch als biologisches Konstrukt entwickelt künstliche Intelligenz, sondern ein bereits in Ansätzen intelligentes Computerprogramm entwickelt eine K.I.

5. Computerwissenschaft

5.1. Human Brain Project

5.1.1. Kognitionsforscher Christopf Koch

5.1.1.1. Eine perfekte Siinulation des Gehirns könnte also kein Bewusstsein entwickeln?

5.1.1.1.1. So ist es. Die Theorie besagt eindeutig, dass eine Simulation kein Bewusstsein hätte. Was im direkten Widerspruch zur funküonalistischen Überzeugung von Philosophen wie Daniel Dennett stehen dürfte - und zu der von 99 Prozent aller Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology. Sie alle gehen davon aus, dass man ein Gehirn einfach nur gut genug simulieren muss, damit es ein Bewusstsein bekommt. Ich denke, dass Bewusstsein, wie Masse, eine fundamentale Eigenschaft des Universums ist. Um eine Analogie zu gebrauchen - ich glaube, das ist ein guter Vergleich: Betrachten Sie das Wetter. Man kann heute mit Computersimulationen ziemlich gute Wettervorhersagen erstellen. Man kann die Verhältnisse im Inneren eines Sturms berechnen. Aber im Computer wird es nie regnen. In 100 Jahren werden wir vielleicht in der Lage sein, ein Bewusstsein zu simulieren. Aber dieses Bewusstsein wird nichts spüren. Es wird absolut dunkel sein dort drinnen. Es wird nichts wahrnehmen - auch wenn es intelligent ist und sprechen kann wie ein Mensch.

6. evolutionäre Systemtheorie

6.1. http://www.heise.de/tp/artikel/44/44663/1.html