KREATIVITÄT

entlehnt aus der Veranstaltung "Kreativität und Ideenwerkstatt" von Dr. Dana Mietzner, Universität Potsdam

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
KREATIVITÄT by Mind Map: KREATIVITÄT

1. Begriff

1.1. neu

1.2. nützlich/ wertvoll

1.3. neu Kombination von Bestehendem

2. Kreativer

2.1. offen

2.2. unangepasst

2.3. intrinsisch motiviert

3. Voraussetzungen

3.1. unterschiedl. Denken/Menschen

3.2. Überwindung indiv. Barrieren

3.3. gemeinsame Ziele

3.4. Gruppengröße

3.5. Heterogenität

3.6. keine Hierarchien

4. Phasen kreativer Prozesse

4.1. Problem

4.2. Bearbeitung

4.3. Perspektivenwechsel

4.4. Ideen

4.5. Ausarbeitung

5. Barrieren

5.1. Pessimismus

5.2. Konformismus

5.3. Angst

5.4. Wertung

5.5. fehlende Info

5.6. Routine

6. ELEMENTE

6.1. Techniken (siehe Links -> seperate Mindmaps!)

6.1.1. INTUITIV-KREATIVE

6.1.1.1. interaktive Assoziation

6.1.1.2. Analogien

6.1.1.3. Intuition

6.1.1.4. Methoden

6.1.1.4.1. Brainstorming

6.1.1.4.2. Brainwriting

6.1.1.4.3. synektische

6.1.2. ANALYTISCH-SYSTEMATISCHE

6.1.2.1. Variation von Lösungselementen

6.1.2.2. Kombination von Lösungselementen

6.1.2.3. Strukturierung

6.1.2.4. Methoden

6.1.2.4.1. Morphologische Analyse

6.1.2.4.2. Six-Thinking-Hats

6.1.2.4.3. Mind-Mapping

6.1.2.4.4. Trendscouting & Netscouting

6.1.2.5. Kritik

6.1.2.5.1. Wieviel Struktur verträgt Kreativität?

7. Wirkungsmechanismen

7.1. Synergien (Teamarbeit)

7.2. keine Blockaden/ Killerphrasen (Verhaltensregeln)

7.3. eingefahrene Denkmuster lösen

7.4. Aktivierung aller Wissensbereiche (künstl. Assoziationssprünge)

7.5. Nutzung Halb- & Unterbewusstsein

7.6. systematische Erfassung möglicher Lösungen

8. DENKEN

8.1. vertikal

8.1.1. linke Gehirnhälfte

8.1.1.1. Klassifizierung, Einordnung, Zurodnung

8.1.1.2. folgt dem besten Entscheidungsweg

8.1.1.3. Nutzt bekannte Lösungsmuster

8.1.1.4. analytische Prozesse (Bewertung)

8.1.1.5. nur eine richtige Lösung (Selektion)

8.1.1.6. keine weitere Suche nach Ideen & Lösungen bei negativen Entscheidungen

8.1.1.7. Beschreibt die Realität

8.1.2. konvergent

8.1.3. treibt Ideen weiter

8.1.4. Unterschiede zu lateral

8.1.4.1. analytisch. logisch

8.1.4.2. selektiv

8.1.4.3. bietet oder entwickelt Denkmuster

8.1.4.4. Ausschlussprinzip

8.1.4.5. Richtungssuchend

8.1.4.6. Optimierung

8.1.4.7. die richtige Lösung

8.1.4.8. systematisch

8.1.4.9. feste Reihenfolge und Sequentialität

8.1.4.10. min. Minimallösung

8.1.4.11. verbindet INfo zu Strukturen

8.2. horizontal

8.2.1. rechte Gehirnhälfte

8.2.1.1. viele mögl. Lösungen

8.2.1.2. keine Bewertung

8.2.1.3. zufällige Muster

8.2.1.4. Gedankensprünge bei negativen Entscheidungen

8.2.1.5. folgt allen möglichen Wegen

8.2.1.6. kann die eigene Realität entwickeln

8.2.1.7. Neustrukturierung, Aufbrechen von Mustern

8.2.2. divergent

8.2.3. De Bono

8.2.3.1. lateral

8.2.3.1.1. Prinzipien

8.2.3.1.2. Unterschiede zu vertikal

8.2.3.1.3. Methode

8.2.3.1.4. Begriff

8.3. parallel

8.3.1. systematisch versch. Denk- & Wahrnehmungsperspektiven einnehmen

8.3.2. gemeinsam, gleichzeitig in die selbe Richtung denken

8.3.3. auch De Bono

9. Methodenüberblick - wann was benutzen?

9.1. Systematisierung im Prozess nach Scherer

9.2. DEFINIEREN

9.2.1. Analysieren

9.2.1.1. verstehen

9.2.1.2. INfo sammeln

9.2.1.3. Mindmapping

9.2.2. Formulieren

9.2.2.1. Frage formulieren

9.2.2.2. Anforderungen

9.2.2.3. Bilder

9.2.2.4. Perspektiven

9.2.2.5. Braincharting

9.3. ÖFFNEN

9.3.1. Aktivieren

9.3.1.1. Barrieren lösen

9.3.1.2. Provokation

9.3.1.3. imaginäres BS

9.3.2. Produzieren

9.3.2.1. Bilder

9.3.2.2. MOrpholpgische Analyse

9.3.2.3. Brainstorming/-writing

9.3.2.4. Zufallswort

9.3.3. DIfferenzieren

9.3.3.1. Bestehendes verändern/verbessern

9.3.3.2. Kombinieren, Ersetzen, Übertragen

9.3.3.3. MA

9.3.3.4. imaginäres BS

9.3.3.5. Provokation

9.4. IDENTIFIZIEREN

9.4.1. Auswählen

9.4.1.1. grobe Auswahl

9.4.1.2. Top-3

9.4.2. Bearbeiten

9.4.2.1. verfeinern (wie in Differenzieren)

9.4.3. Bewerten

9.4.3.1. 7 punkt

9.4.3.2. PMI

9.4.3.3. Portfolio

9.4.4. Dokumentieren

9.4.4.1. Modell, Bilder, Bericht

9.4.5. Priorisieren

9.4.5.1. sofort, mittelfristig, langfristig

9.4.5.2. 6 Thinking Hats

9.5. TRANSFORMIEREN

9.5.1. Umsetzen

9.5.1.1. beste Idee zur Tat

9.5.1.2. Maßnahmenplan

9.5.1.3. Ideenkommunikation

9.5.1.4. Recycling

10. IDEEN

10.1. Ideenbewertung

10.1.1. 7 Bewertungspunkte

10.1.1.1. kurz & klar?

10.1.1.2. Interesse?

10.1.1.3. Marktgrße?

10.1.1.4. Zeitpunkt?

10.1.1.5. Umsetzungsmöglichkeit?

10.1.1.6. Stärken einbringen?

10.1.1.7. USP's?

10.1.1.8. TOTAL

10.1.2. pORTFOLIOANALYSE

10.1.2.1. Kriterien (3)

10.1.2.1.1. Neuheitswert

10.1.2.1.2. Implementierungskosten

10.1.2.1.3. Erfolgschancen

10.1.2.1.4. Gewinnpotential

10.1.2.1.5. Einfachheit

10.1.2.1.6. Marktpotential

10.1.2.1.7. Wert fürs U

10.1.2.1.8. Imagegewinn

10.1.2.1.9. Akzeptanz

10.1.2.1.10. Kundennutzen

10.1.2.1.11. Risiko

10.1.3. PMI

10.1.3.1. PLUS

10.1.3.1.1. positiv

10.1.3.1.2. Stärke

10.1.3.1.3. USP

10.1.3.2. MINUS

10.1.3.2.1. negativ

10.1.3.2.2. Schwäche

10.1.3.2.3. Risiko

10.1.3.3. INTERESSANT

10.1.3.3.1. weder + noch -

10.1.3.3.2. good to know

10.2. Briefing

10.2.1. Ausgangslage

10.2.1.1. Themen, die Kunden beschäftigen

10.2.1.1.1. Landminen

10.2.2. Zielsetzung

10.2.2.1. Aktion, die im Gedächtnis bleibt und Aufsehen erregt

10.2.3. Kriterien

10.2.3.1. Hauptkriterium

10.2.3.1.1. hohe Publicity

10.2.3.2. 2 Nebenkriterien

10.2.3.2.1. großes Fundraising

10.2.3.2.2. Budget 15.000

10.2.4. Resultate

10.2.4.1. Anzahl der Ideen

10.2.4.1.1. 5 detailllierte Ideen

10.3. Copy Strategy

10.3.1. Zielgruppe

10.3.1.1. Familie

10.3.2. Produktversprechen, USP

10.3.2.1. keine Farb- oder Konservierungsstoffe

10.3.3. Begründug

10.3.3.1. Testreihen: keine allergische Reaktion

10.3.4. Stimmung

10.3.4.1. cremig, sanft, neutral

11. ÜBUNGEN

11.1. Fluglärm

11.1.1. Zufallswort

11.1.2. Perspektivenwechsel

11.1.3. Brainwriting

11.1.4. Ideenselektion

11.1.5. Ideenausarbeitung

11.1.6. einfache Lösungsansätze

11.2. Sakku

11.2.1. Zielgruppe

11.2.1.1. Braincharting

11.2.2. Needs & Ideen

11.2.2.1. 635

11.2.3. Ideenauswahl & Bewertung

11.2.3.1. Portfolio

11.3. Blackberry

11.3.1. Briefing erstellen

11.3.2. nach Briefing eines anderen Teams Morphologische Analyse durchführen für Lösungsvorschläge