Gruppe 8: Synthesis Empathy Map, Persona, POV

Solve your problems or get new ideas with basic brainstorming

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Gruppe 8: Synthesis Empathy Map, Persona, POV by Mind Map: Gruppe 8: Synthesis Empathy Map, Persona, POV

1. Synthesize your findings

1.1. Needs

1.1.1. (Kostenlose) Warenrücksendungen bei Nichtpassen oder Nichtgefallen

1.1.2. Bequemes Shoppen von Zuhause mit Zeitersparnis

1.1.3. Es sollte eine Möglichkeit bestehen die Ware vorher im Geschäft zu begutachten bzw. der Kunde kann nach dem Kauf zum Store zwecks Garantie, Reparatur o.ä.

1.1.4. Beim shoppen sollten Emotionen geweckt werden (Freude z.B. durch spezielle Deals und Rabatte)

1.1.5. Preisvergleiche sind nicht wichtig

1.1.6. Ein unkomplizierter Bestellvorgang (siehe Amazon 1 click)

1.1.7. Virtuelle Anprobe durch Augmented Reality.

1.1.8. Implementierung relevanter digitaler Bezahl-Systeme im Webshop-Managment (z.B.: PayPal, Bitcoins, etc.)

1.1.9. Beratende Funktionen (z.B.: Kundenrezensionen, Hinweise zum Produkt)

1.1.10. Zentraler, einfacher Login-Vorgang (Social Login, wenn Anonymität gewahrt wird)

1.2. Interviewer eher als störend wahrgenommen

1.2.1. Fehlendes Interesse beim Probanden.

1.2.2. Unruhiges Umfeld bei der Durchführung des Interviews.

1.2.3. Der Fragebogen an und für sich.

1.3. Contradictions

1.3.1. Research online, purchase offline (ROPO).

1.3.2. Online-Käufe nur tätigen, wenn ein Mehrwert ggü. Offline-Käufen gegeben ist (z.B. günstigere Preise als im stationären Handel, Produkt ist lokal nicht einfach verfügbar)

1.4. Similarities

1.4.1. Lieferbedingungen müssen kundenfreundlicher werden (z.B.:  kein MBW).

1.5. Central Insights (infer: 'I wonder if this means ...'

1.5.1. Das Shopping-Erlebnis im Retail überwiegt 
immer noch dem Online-Handel.

1.5.2. Bei Luxusgütern wird die Beratung und Exklusivität in den Stores geschätzt und trägt zur Kaufentscheidung bei

1.5.3. Online-Shops lohnen sich eher als Erweiterung zum stationären POS, sodass positive vorhandene Effekte wie Bekanntheit, Vertrauen und das Markenimage auf den Online-Shop übertragen werden können

2. Fictional Persona (20 Min.)

2.1. Charlotte Burg, Senior PR Managerin, Mitte 40, studiert, verheiratet und eine vierjährige Tochter)

2.2. Personality

2.2.1. expressiv, trendy, qualitäts-bewusst, zielstrebig

2.3. Feelings & Motivations

2.3.1. soziale Anerkennung, Selbstverwirklichung, Sinn für Schönes, Detailverliebtheit

2.4. Absolutely loves

2.4.1. Schuhe und Handtaschen, Premium und High Fashion, hochwertige Wohnaccessoires, hochwertige Kosmetika

2.5. Hates

2.5.1. Discounter, Billigware, komplizierte und undurchsichtige Online Shops, schlechte bzw. unübersichtliche Produktdetailseiten,

2.6. This person inspires him / her

2.6.1. Carrie Bradshaw, Jason Wu, Bauhaus

2.7. Slogan

2.7.1. Wer billig kauft, kauft zwei mal!

2.8. Favourite Song

2.8.1. Alanis Morissette - Ironic

2.9. Central Needs

2.9.1. Gesundheitsbewusstes Leben (Sport & Ernährung), Soziale Bindungen, Familie

2.10. Goals

2.10.1. Eigene PR Agentur gründen - sich selbstständig machen

2.11. Wishes

2.11.1. Gesundheit für die Familie, finanzielle Absicherung / Unabhängigkeit

2.12. Picture (drawn, photo, ...)

2.12.1. echt jetzt?

2.13. It would be game-changing for him / her to ...

2.13.1. tbd

3. Point of View Statement (10 Min.)

3.1. Möchte sich durch den Erwerb von Luxusgütern von Kollegen oder anderen abheben. Anerkennung und def. durch Kleidung steht im Vordergrund

3.2. User

3.2.1. Charlott Burg, Senior PR Managerin, Mitte 40, verheiratet und Mutter einer Tochter

3.3. Sucht den Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag

3.4. Insight

3.4.1. weil ihr im stationären Einzelhandel die individuelle Beratung und vielseitige Auswahl in einem Store bzw. an einem Ort fehlt

3.5. in a world where

3.5.1. Das Angebot an Kleidung stetig steigt und der Konsum immer mehr zunimmt

3.6. The final POV Statement in one sentence

3.6.1. In kurzer Zeit, einfach und mit individueller Beratung hochwertige Bekleidung erwerben.

3.7. Charlotte Burg (Senior PR Managerin, 40), sucht den Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und shopt Luxusartikel online, da ihr im stationären Einzelhandel die individuelle und vielseitige Auswahl in einem Store bzw. an einem Ort fehlt und Sie sich in ihrem direkten Umfeld durch das stetig steigende Angebot an qualitativ minderwertiger Kleidung gestört fühlt.

3.7.1. Wie können wir Charlotte helfen...

3.7.1.1. ... das richtige Outfit schnell und einfach zu kaufen?

3.7.1.1.1. Vorauswahl nach ihren Interessen treffen

3.7.1.1.2. unkomplizierter Bestellvorgang

3.7.1.1.3. Personalisierte Newsletter an von ihr favorisierten Shopping Tagen zur richtigen Uhrzeit

3.7.1.1.4. Logische Filterfunktionen die über das normale Angebot hinausgehen

3.7.1.1.5. Gastlogin ohne Angabe vieler nerviger Daten

3.7.1.2. ... ein noch überwältigenderes Luxus-Shopping-Erlebnis online zu haben?

3.7.1.2.1. Produkte in Kontext setzen, z.B. komplette Outfits / von Personen getragen anstelle von bloßen Produktfotos

3.7.1.2.2. Detail-Aufnahmen der Verarbeitung der einzelnen Produkte (Naht, Saum, etc.)

3.7.1.2.3. Hintergrundinfos zur Herstellung der Produkte (Wo kommt das Material her?)

3.7.1.2.4. Genaue Angaben zum Material, auch "Feeling" der Ware beschreiben

3.7.1.2.5. Persönliche virtuelle Shopping Beratung bzw. Begleitung

3.7.1.2.6. Möglichkeit den Shopping Vorgang mit einer Freundin zusammen zu durchlaufen (Virtuelles Shoppingtreffen)

3.7.1.3. ... einen gelungenen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden?

3.7.1.3.1. User Experience; Möglichst einfache und intuitive Handhabung des Shops

3.7.1.3.2. Optisch ansprechende Gestaltung des Shops mit beruhigender Wirkung

3.7.1.3.3. längerer Rückgabezeitram (z.B. 4 Wochen) (Zalando hat 100 Tage?) dann 111 tage :D

3.7.1.3.4. Personalisierte Startseite mit Angeboten auf der Grundlage ihrer letzten Einkäufe und persönlicher Begrüßung

3.7.1.4. Was würde Lisa Simpson machen?! Alles in Gelb gestalten? :)

3.7.1.4.1. Hintergrundmusik (Saxophon)

3.7.1.4.2. besonderen Wert auf Aspekte zum Schutz der Umwelt legen (CSR)

3.7.1.4.3. Empirische Untersuchungen anstellen welches Outfit bei welchem Ereignis den größten Vorteil bringt

3.7.1.5. Was würde ... machen?

4. Key Interview Findings (10 Min.)

4.1. Paul

4.1.1. 1. Hatte wenig Interesse am E-Commerce.

4.1.2. 2. Kann sich mittel- bis langfristig vorstellen mehr im Internet zu bestellen. Fashion und Accessoires online zu bestellen bietet ihm kein Mehrwert gegenüber dem Einkauf in Retail-Stores.

4.1.3. 3. Das Shopping-Erlebnis im Retail überwiegt 
immer noch dem Online-Handel.

4.1.4. 4. Besteht wenig Interesse an der Online-Bestellung von Luxusgütern im
 Fashion-Bereich.

4.2. Karina

4.2.1. 1. Hat Interesse daran Luxus Güter Online einzukaufen, greift aber lieber auf nicht spezialisierte Online Shops (nicht speziell für Luxus Artikel) zurück

4.2.2. 2. Kann sich vorstellen in naher Zukunft auch bei anderen Online Shops für Luxus Artikel einzukaufen, sieht aber derzeit keinen Vorteil darin mehr Geld auszugeben um die selbe, wenn nicht sogar eine schlechtere Leistung zu erhalten.

4.2.3. 3. Die Fragen nach dem Kaufverhalten wurden alle beantwortet. Das Thema Vertrauen in Online Shops war ein eher unangenehmes Thema.

4.2.4. 4. Karina gehört durch ihr wachsendes Interesse und ihren Lebensstil definitiv zur potentiellen Zielgruppe.

4.3. Elke

4.3.1. 1. Shoppt gern Luxusgüter im Internet

4.3.2. 2. Attraktive Darstellung der Artikel extrem wichtig

4.3.3. 3. Luxusartikel sind qualitativ hochwertiger

4.3.4. 4. Fühlt sich modischer in teurer Bekleidung

4.4. Laura

4.4.1. 1. Shoppt nicht alltägliche Luxusgüter lieber Offline.

4.4.2. 2. Luxusprodukte werden mit Bedacht gekauft, Beratung und "Test" im stationären Handel sind besonders wichtig.

4.4.3. 3. Die Frage nach dem Kauf von Luxusgütern ist ein unangenehmes Gesprächsthema.

4.4.4. 4. Ist weniger an der Bestellung von Luxusartikeln im Internet interessiert.

4.5. Robert

4.5.1. 1. Shoppt Luxusgüter ausschließlich offline (Store)

4.5.2. 2. Der Bezug zum Verkäufer (Anbieter) ist ihm wichtig, vorallem zwecks Garantie und Beratung (wird online nicht geboten!)

4.5.3. 3. Die Fragen nach dem Kaufverhalten waren augenscheinlich kein Problem. Alle Fragen wurden ehrlich beantwortet

4.5.4. 4. Die Atmosphäre war entspannt und nicht unbehaglich oder sonstiges