Create your own awesome maps

Even on the go

with our free apps for iPhone, iPad and Android

Get Started

Already have an account?
Log In

Germanys next Bundeskabinett by Mind Map: Germanys next
Bundeskabinett
0.0 stars - reviews range from 0 to 5

Germanys next Bundeskabinett

  Welcome! Herzlich Willkommen bei Germanys next Bundeskabinett! Seit seiner Gründung im Juli 2009 versammelt Germanys next Bundeskabinett kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen zu werfen.   DU KANNST MINISTER! Das Kabinett ist gebildet. Viele Minister sind schon ernannt und vereidigt. Nach wie vor besteht jedoch die Möglichkeit, selbst kreierte Ämter ins Leben zu rufen. Inzwischen tummeln sich schon mehr als 50 Personen, Bands, Gruppen und unterschiedliche virtuelle Stellvertreter um den Kabinettstisch im Pink House, Germanys next Bundeskanzleramt.  

Germanys next Bundeskabinet blog

(Auszug, für ganzenText gehst du Webseite) Wieso, weshalb, warum? Germany’s Next Bundeskabinett Aus: Stupidedia, der Enzyklopädie ohne Sinn! Germanys Next Bundeskabinett, nicht zu verwechseln mit Germanys Next Bundesregierung, ist ein anarchischer Castingwettbewerb zur Ermittlung einer neuen Bundesregierung im Internet. Im multimedialen Stammbaum kann man in direkter oder indirekter Linie Verbindungen zu Castings wie Germany’s next Schrottmodel, Germany’s next Topmodel, Germanys next Flopmodel oder auch Germany’s Next Topdoctor nachweisen. Zur Zeit stehen weder Verfahren noch alle Teilnehmer fest, da man sich noch in nicht einmal im Recall befindet. Allerdings ist bekannt, dass die Gewinnertruppe 4 Jahre lang das Kabinett in Deutschland stellen darf, wie es ja schon die Jahre zuvor geschah. Kabinettssitzung im Pink House, by Steff Adams Während hingegen die Gewinner der letzten Staffel mit bierernster Mine für Langweile, Telefonterror und Schrecken in ganz Europa und darüber hinaus (Ausnahme Afghanistan, obwohl …) sorgen, ist das neue Motto „Internet macht lustig“ jetzt schon Garantie für Chaos, Sinnfreiheit, Streitkultur, Unterhaltung, aber auch Sinnfindung in der Krise – ja ja. Kein Thema ist zu heiß und keine Lösung zu extravakant. Wir wollen weiter gehen und nicht mehr weiter zusehen, so oder so ähnlich wird Geschichte live und in Farbe gemacht. Der Schritt weg vom massenmedialem Rummel hin zum modernen Internetvoting – Stichwort: Daumen hoch! – wird in geheimen Kreisen jetzt schon als kommerzieller Erfolg betrachtet, wo hingegen elitäre Verbände und Besitzstandswahrer Nervösität und leichte Gereiztheiten, wie Unterwanderung, schlechte Scherze, Identitätsmissbrauch, spätrömische Dekadenz und Flaschendrehen offenbaren. So meldete sich unlängst der Pressesprecher von Spiegelwelten:Presseagentur „In vinum veritas“ im Auftrag des Verband der Internationalen Nacktschnecken mit einer entsprechenden Erklärung zu Wort. Angesicht allseits grassierender Erklärungsnot war diese Aktion des bei der hiesigen Elite geschätzten Erklärbärs zwar löblich, trotzdem bloß von mäßigem Erfolg gekrönt. Denn die Reihe selbstgestrickter Skandale reißt nicht ab. * 1. Wurzeln Die Idee lag in der ZDF-Sendung „Du kannst Kanzler“ anlässlich der Bundestagswahl 2009 begründet. Inspiriert von dieser dubiosen Casting-Show und dem Ausruf ICH KANN KANZLER, du kannst Kanzlerin! Und DU KANNST MINISTER/IN!, wehte der Geist der Bundestagswahl wohin er wollte und es wurde begonnen, ein virtuelles Kabinett zu formen. Kurz danach übernahm GERMANYS NEXT BUNDESKABINETT die Führung, wie es in deutsch so schön heißt, und allerlei umtriebige Ministerposten wurden modernster Kreativität gemäß geschaffen und besetzt. Kabinettssitzungen werden üblicherweise nach allen Regeln der Kunst des Merkelns und unter großem virtuellem Getöse öffentlich zelebriert. Vor allem die untertags sehr beliebten aktuellen Stunden erfreuen sich ab den üblichen spätvormittaglichen Kaffeepausen munteren Interesses. Wichtige Frage für 2011: „Was Erwartest Du Von Einer Gesellschaft, Die Sauerstoff Zum Atmen Und Süßstoff Zum Hungern benutzt?“ Seit seiner Gründung versammelt das „GnBK“, wie es in Fachkreisen genannt wird, kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische Geschehen in Germany zu werfen. Zum Konsulat (in echt in Bielefeld) Ob es nun aktuelle Themen sind, denen man sich augenzwinkernd widmet, oder ob es sich um Alltagsgeschichten mit relativer Banalität beziehungsweise Absolut Vodka handelt, alles kann und nichts muss in Germanys Next Bundeskabinett auf’s Tablett gebracht werden. Natürlich lässt sich das next Bundeskabinett dabei auch nicht lumpen. Kabinettspraktikanten und Berater sieht man regelmäßig in den amtseigenen Räumen der Trashministerin bei konspirativen Kneipengesprächen mit allem, was das Ministerium an virtueller fester und flüssiger Nahrung hergibt.   * 2. Symbole by Der Emil Das Motto des next Bundeskabinett ist No Resig-Nation, frei nach Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy: „Die edelste Nation unter allen Nationen ist die Resig-Nation.“ Alternativ zum Bundesadler ist das Wappentier Germanys next BundesAlbatros. Repräsentiert der Albatros doch die Möglichkeit, riesige Distanzen zu durchqueren. So symbolisiert er das Überwinden von Grenzen, Freiheit, Offenheit und Weite. by Linde Wegener Der Albatros war schon in den Zeiten des Kalten Krieges sowohl in der BRD als auch in der DDR ein entsprechendes Symbol. Germanys next BundesAlbatros wirkt verletzbar und sehr kräftig zugleich. Damit verkörpert dieses Wappen Germanys next Bundeskabinett aufs trefflichste. Wie der Staatssekretär und Minister für Faulheit, Hollands next Statthalter der Dritte Republik der Vereinigte Niederlanden zu sagen pflegt: „Luctor et Emergo“ … „Ich ringe und komme nach oben“. Ein wenig erinnert dies an den Mythos vom Phönix, der sich immer wieder erneuert, indem er der Asche entsteigt. * 3. Ziele Die Ziele von Germanys Next Bundesregierung sind holistisch und so heterogen wie ihre Mitglieder. Ein gemeinsames Ziel ist die Erforschung und Heilung politischer Berufskrankheiten im heroischen Selbstversuch. Neben dem hinlänglich bekannten Münchhausen-Syndrom, der Fähnchen-nach-dem-Wind-Flatulenz und dem Wortdurchfall liegt ein besonderes Augenmerk auf einer bislang noch weitgehend unerforschten Plage, der vorzeitigen Koalition. Diese wird heute schon aufgebaut. Früher wurde auf der Straße gekämpft und geschossen und es war klar, dass allen früher oder später bessere Zeiten blühen, heute herrscht Frohsinn und allgemeine Trunkenheit. „Es wird kommen, das Zeitalter des Friedens und des Spiritualismus.“ Jetzt wo man mitten in dieser Zeit lebt, erkennt man, dass aus Spiritualismus Fundamentalismus werden kann und dass Frieden mit Waffengewalt eingefordert werden muss. Deshalb baut das next Bundeskabinett auch auf etwas, was es weder beherrschen noch kennen, noch wissen kann, ob es kommen wird. Beflügelt von der Unfähigkeit, in der Demokratie seiner Stimme einen Sinn zu geben und eine ordentliche Meinung im ganzen Hin und Her, Pro und Kontra, diffusen Nebel (pseudo-)komplexer Sachverhalte aufzubauen, hat sich das next Bundeskabinett gedacht: Wir nehmen die Sache selbst in die Hand. Stumpfsinn, Dreistigkeit besitzen wir auch und Geld vom Staat kriegen ist eine gute Sache. Wenn anderen auf der Tasche liegen, dann mit Niveau und Anstand und einem eigenen Dienstwagen. Soweit ist das next Bundeskabinett leider noch nicht! Vorerst wird debattiert, und erforscht wie weit uns Schwachsinn, Unsinn und Ärger treibt. Zu oft ergeben sich Fragen, Prognosen und Vorschläge, die später tatsächlich so umgesetzt werden. Je weiter man kommt, desto weiter geht man zurück und man erfährt: Nur Diktatur macht Spaß und hat System, zudem noch eins, was wir alle verstehen können. Meinungsvielfalt und Urnengang entfällt – es ist ja sowieso schon lästig geworden. Ein System der „sanften Diktatur“ – wo Selbstzensur jeden denken lässt, er sei frei, wo Überfluss Vielfalt vorgaukelt und Individualität einen Platz in der Gesellschaft garantiert. (alle Rechte und Linke vorbehalten)

Germanys next Bundeskanzlerin

Ministerium für Gemütlichkeit

Mein Mantra ist Gemütlichkeit Schon der Philosoph Clodwig Poth bekannte:“ mein Mantra ist Gemütlichkeit“. Gemütlichkeit ist das Alleinstellungsmerkmal, das uns vor allen Nationen auszeichnet. „The german Gemütlichkeit“ ist es, die unserem Land in aller Welt Sympathie und Bewunderung verschafft. Gemütlichkeit ist es, die unser Land groß gemacht hat. Doch gerade in diesen Krisenzeiten dürfen wir uns nicht auf dem Erreichten  ausruhen, sondern eine next Gemütlichkeit im Volk verankern, um Wachstum und Wohlstand auch und besonders für die kommenden Generationen zu sichern. Dazu muss Gemütlichkeit als Recht und Verpflichtung an prominenter Stelle im Grundgesetz verankert und zum Verfassungsziel erhoben werden. Als Gemütlichkeitsminister in Germanis next BundesKabinett werde ichmich für eine „Gemütlichkeitsabgabe“ stark machen, die den ungeliebten „Solidaritätszuschlag“ ersetzen soll. Die Einnahmen aus dieser begrüßenswerten Abgabe werden für folgende Projekte eingesetzt: Förderung des Wohlleben des Gemütlichkeitsministers und seiner politischen Freunde, Anschaffung von püscheligen Fellüberzügen für Schlagstöcke, Weichspülmittel für Wasserwerfer, freundliche Sitzgruppen an jeder Straßenecke, beheizte Gehwege, …hier leider muss die die Rede abgebrochen werden, da der Gemütlichkeitsminister es sich jetzt gemütlich machen muss. Denn jeder Bürger hat die Pflicht gemütlich zu sein, solange es ihm in den Kram passt. Um das zu Kontrollieren  muss eine Gemütlichkeitspolizei aufgestellt werden, die die Gemütlichkeitsbereitschaft der Bevölkerung kontrolliert, sofern das Wetter schön ist, und es nicht in der Gemütlichkeitspolizeiwache gemütlicher ist.

Gladbeckskaja Pravda

Gladbeckskaja Innenwelt

Kleinblogersdorf