Betriebliches Bildungsmanagement

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Betriebliches Bildungsmanagement von Mind Map: Betriebliches Bildungsmanagement

1. Betrieblichen Bildungsmassnahme

1.1. Bildungsbedarf

1.1.1. Feststellung des Bildungsbedarfs

1.1.1.1. Ist-Zustands

1.1.1.2. Soll-Zustands

1.1.2. Bildungsbedarfsanalyse

1.1.2.1. Unternehmensstrategischen Entscheidungen

1.1.2.1.1. Beschäftigungsstrategie

1.1.2.1.2. Personalstrategie

1.1.2.1.3. Unternehmensstrategie

1.1.2.2. Anforderungsorientiert (reaktiv)

1.1.2.3. Entwicklungsorientiert (proaktiv)

1.2. Lehrplänen

1.2.1. Lehr-Lern-Arrangements

1.2.2. Soll-Ist-Diskrepanz

1.3. Lehr- und Lernmethoden

1.3.1. Instruktionsansätze

1.3.2. Konstruktivistische Ansätze

1.3.3. Kombinationen

1.3.4. Subjektorientierte Ansätze

2. Definitionen & Begrifflichkeit

2.1. Bildung

2.1.1. Arten von Bildung

2.1.1.1. Allgemeinbildung

2.1.1.2. Berufsbildung

2.1.1.3. Betrieblichesbildung

2.1.2. Schlüsselqualifikationen

2.1.2.1. Fachkompetenz

2.1.2.2. Methodenkompetenz

2.1.2.3. Sozialkompetenz

2.2. Management (to manage)

2.2.1. Bereiche

2.2.1.1. Verhaltenswissenschaftlicher

2.2.1.2. Betriebswirtschaftlicher

2.2.1.3. Formalwissenschaftlicher

2.2.2. Arten

2.2.2.1. Normativ

2.2.2.2. Strategisch

2.2.2.3. Operativ

3. Rollen

3.1. Adressaten

3.2. Akteure

4. Aufgaben

4.1. Ermöglichung von Lernprozessen

4.2. Gestaltung günstiger Lernkontexte

4.3. Überprüfung faktisch Lernens

5. Handlunfsfelder

5.1. Objektbezogene

5.1.1. Objektkategorien

5.1.1.1. Bildungsprodukt

5.1.1.2. Bildungspersonal

5.1.1.3. Bildungsorganisation

5.1.2. Prozesskategorien

5.1.2.1. Basisprozesse

5.1.2.2. Steuerungsprozesse

5.1.2.3. Innovationsprozesse

5.2. Objektübergreifende

5.2.1. Lebenslanges Lernen

5.2.2. Qualitätsmanagement

5.2.3. Projektmanagement

5.3. Kontextbezogene

6. Bildungsmanager

6.1. Tätigkeitsfeld

6.1.1. Qualität der persönlichen Entwicklung

6.1.2. Qualität der persönlichen Qualifikation

6.1.3. Qualität dem persönlichen Verhalten

6.1.4. Qualität der persönlichen Entwicklung

6.2. Kompetenzanforderungen

6.2.1. Fachkompetenzen

6.2.2. Methodenkompetenzen

6.2.3. Sozialkompetenzen

6.3. Haupttätigkeitsfelder

6.3.1. Entwicklung

6.3.2. Operative Durchführung

6.3.3. Bewertung

7. Betriebliches Lernen

7.1. Formelles Lernen

7.1.1. Lerninhalte & Lernziele festgelegt

7.1.2. Vermittlung von Theoriewissen

7.1.3. Organisiert & strukturiert

7.1.4. Seminare, Workshops

7.2. Informelles Lernen (unbewusst)

7.2.1. Erfahrungen im Arbeitsalltag

7.2.2. Erwerb von Erfahrungswissen

7.2.3. Mit Fach-, Sozial & Personalkompetenz verbunden

7.3. Individuelles Lernen (selbstgesteuert oder angeleitet)

7.3.1. Arbeitsimmanentes Lernen

7.3.2. Arbeitsgebundenes Lernen

7.3.3. Arbeitsbezogenes Lernen

7.3.4. Lerntheorien

7.3.4.1. Behaviorismus

7.3.4.2. Kognitiv

7.3.4.3. Sozial

7.3.4.4. Konstruktivismus

7.3.5. Lernstile

7.3.5.1. Konkrete Erfahrung

7.3.5.2. Reflektives Beobachten

7.3.5.3. Abstrakte Begriffsbildung

7.3.5.4. Aktives Experimentieren

7.3.6. Lernstrategien

7.3.6.1. Serialisten

7.3.6.2. Holisten

7.3.6.3. Kognitive

7.3.6.3.1. Elaborations-, Organisations- &Widerholungsstrategien

7.4. In Gruppen lernen (selbstgesteuert oder angeleitet)

7.4.1. Kooperatives Lernen

7.4.1.1. Kollektiv

7.4.1.2. Kollaborativ

7.5. Organisationales Lernen

7.5.1. System-strukturelle Perspektive

7.5.2. Interpretativen Perspektive

8. Transfer

8.1. Formen

8.1.1. Negativer Transfer

8.1.2. Null-Transfer

8.1.3. Horizontaler/ lateraler Transfer

8.1.4. Vertikaler Transfer

8.2. Haupteinflussfaktoren

8.2.1. Training Inputs

8.2.2. Training Outputs

8.2.3. Conditions of Transfer

9. Formen der Weiterbildung

9.1. Lehrgangsförmige Weiterbilgung

9.2. Arbeitsintegrierte Weiterbildung

9.3. Virtuelle berufliche Weiterbildung

9.4. Informelle berufliche Weiterbildung

9.5. Methoden

9.5.1. Into the job

9.5.2. On the job

9.5.3. Off the job

9.5.4. Along the job

9.5.5. Near the job

9.5.6. Out of the job

9.6. E-Learning

9.6.1. alle Arten medienunterstützten Lernens

9.6.2. selbstständiges & selbstorganisiertes Denken & Arbeiten

9.6.3. Selbstgesteuerten Lernens

9.7. Web 2.0

9.7.1. Multimediale & telekommunikative Technologien

9.7.2. Vernetzte Wissenskooperation

9.7.3. Selbstgesteuertes & kooperatives Lernen

9.7.4. Personal Learning Environment

9.8. Corporate Universities

9.8.1. unternehmenseigenen Akademien

9.8.2. Kompetenzcenter

9.8.2.1. Wissensmanagement weiterentwickeln

9.8.2.2. Know-How miteinander verknüft

9.8.2.3. Ansätze

9.8.2.3.1. Reinforce and Perpetuate

9.8.2.3.2. Manage Change

9.8.2.3.3. Drive and Shape

10. Bildungskontrolling & Evaluation

10.1. Funktionen

10.1.1. Information

10.1.2. Koordinations

10.1.3. Steuerungsfunktion

10.2. Controllingsystem

10.2.1. Instrument der Unternehmensführung

10.2.2. Phasen

10.2.2.1. Vorfeldcontrolling

10.2.2.2. Lernfeld-/Wirkungscontrolling

10.2.2.3. Funktionsfeld-/Transfercontrolling

10.2.3. Prozessschritte

10.2.3.1. Kontrolle

10.2.3.2. Planung

10.2.3.3. Durchführung

10.3. Evaluationsformen

10.3.1. Formative

10.3.2. Prozess

10.3.3. Summative

10.3.4. Selbst

10.3.5. Fremd

10.4. Evaluationshandlungsfelder

10.4.1. Ergebnisevaluation

10.4.2. Massnahmenevaluation

10.4.3. Transferevaluation

10.4.4. Planungs-/Inputeevaluation

10.4.5. Kontextevaluation

10.4.6. Prozessevaluation

10.4.7. Reaktionsevaluation

10.4.8. Verhaltensänderungsevaluation