Heimerziehung in der DDR

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Heimerziehung in der DDR von Mind Map: Heimerziehung in der DDR

1. Statistik

1.1. Von 1949 bis 1990 durchliefen 495.000 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren das Heimsystem der DDR

1.2. 662 Heime

1.2.1. 56 Normalheime mit 21.259 Plätzen

1.2.2. 168 Spezialheime mit 9364 Plätzen

1.2.3. 38 Jugendwerkhöfe mit 3031 Plätzen

1.2.4. Etwa 150 Kinderheime befanden sich in kirchlicher Trägerschaft.

2. Alltag

2.1. Wecken

2.1.1. eine halbe Stunde Zeit zum Anziehen und Betten machen

2.2. Morgenkreis

2.2.1. 10 Minuten Weltgeschehen und politische Meinungsbildung

2.3. Frühstück

2.4. Schule

2.5. Erledigung der Hausaufgaben

2.6. Verschnaufpause

2.7. Freizeit

2.7.1. sportlichen Arbeitsgemeinschaften

2.7.2. Chor

2.7.3. Theater

2.7.4. Kreiskinderfilmclub oder der Kulturgruppe des Heimes

2.8. Abendessen

2.9. Ämtererledigung

2.9.1. Waschraum oder Toilette sauber machen

2.9.2. beim Küchendienst Teller, Tassen und Besteck aller Kinder zu reinigen

2.9.3. Treff im Keller zum gemeinsamen Schuhe putzen

2.10. Waschen und Vorbereitung auf Schlafen

2.11. Nachtruhe

3. Geschichte

3.1. 22. April 1965: Jugendhilfeverordnung

4. Heime und Gründe

4.1. Kinderheime

4.1.1. Kinder ohne Eltern

4.1.2. Kinder, deren Eltern wegen versuchter Republikflucht im Gefängnis saßen

4.2. Dauerheime

4.2.1. Säuglinge und Kleinstkinder

4.2.2. Kinder, deren Mütter alleinerziehend waren

4.2.3. deren Eltern im Schichtsystem arbeiteten

4.3. Spezialheime und Jugendwerkhöfen

4.3.1. schwer erziehbare Kinder und Jugendliche

5. Quellen

5.1. Heimkinder | Kindheit in der DDR | Alltag | DDR | Zeitklicks

5.2. Dossier - Heimerziehung in der DDR

5.3. Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur | Themen | Heimerziehung in der DDR | Überblick

5.4. Tagesablauf

6. Schule und Bildung

6.1. schulpflichtig

6.2. Kinder besuchten die jeweilige Ortsschule

6.3. Jugendliche besuchten in Jugendwohnheimen betriebliche Ausbildungsstätten und die Berufsschule

6.4. einige Kinderheime hatten eigene Heimschulen

6.5. Kinder, in Spezialkinderheimen konnten die ortsansässigen Bildungseinrichtungen nicht besuchen

6.5.1. sie wurden innerhalb der Heime unterrichtet

6.6. Die schulische Ausbildung dauerte zehn Schuljahren und in den Spezialkinderheimen nur bis zur achten Klasse