Inklusion & Mediengemäßheit

Inklusion und Mediengemäßheit

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Inklusion & Mediengemäßheit von Mind Map: Inklusion & Mediengemäßheit

1. Arten der "Inklusion"

1.1. Binnendifferenzierung

1.1.1. Ziel in jedem Unterricht bei jedem Kind

1.2. Nachteilsausgleich

1.2.1. Keine Bevorzugung sondern Maßnahmen zur Erreichung des gleichen Ziels trotz singulärer Einschränkung

1.3. Zieldifferentes Unterrichten

1.3.1. gezielte Förderung mit unterschiedlichem Output

2. Arten der Beeinträchtigung

2.1. Förderbar durch Medien

2.1.1. Menschen mit geistigem Handicap

2.1.1.1. Menschen, die große Probleme mit dem Lernen und Schwierigkeiten haben, abstrakte Dinge schnell zu verstehen

2.1.2. Sprachler

2.1.2.1. Einschränkungen in ihren sprachlichen Handlungsfähigkeiten ergeben sich für Schülerinnen undSchüler, die aufgrund ihrer Entwicklungs- und Lernbedingungen Sprache in Laut und Schrift als Mittel der Erkenntnis, der Darstellung, des Ausdrucks und der Kommunikation nichterwartungsgemäß und altersüblich gebrauchen können. Expa

2.1.3. Lerner

2.1.3.1. Die Lernschwierigkeiten bestehen oftmals aus einer oder mehrerer EInschränkungen im Lernen & die Problematik der Verknüpfung

2.2. Bedarf an anderer Förderung

2.2.1. körperlich Gehandicapte

2.2.1.1. Ausgleich durch technische Unterstützung

2.2.2. Sonderfälle

2.2.2.1. Die Behinderungen liegen jetzt vorwiegend im Bereich Autismus beziehungsweise im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (»EusE«).

3. Arten des Lernens

3.1. SEHEN

3.1.1. Bilder

3.1.2. Schaubilder

3.1.3. Versuchsaufbau

3.1.4. Videos/Erklärfilme

3.1.5. Tutorials

3.2. HÖREN

3.2.1. Podcasts

3.2.2. szenische Lesungen

3.2.3. Hörspiel/Hörbuch

3.2.4. Casts

3.3. MACHEN

3.3.1. Produktion von

3.3.1.1. Podcasts

3.3.1.2. Videos

3.3.1.3. Collagen

3.3.1.4. Visualisierungen

3.4. KOMMUNIZIEREN

3.4.1. Begleitung

3.4.2. Teamwork/Gruppenarbeit

3.4.3. Kollaboration