M31.1 21B Übersicht

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
M31.1 21B Übersicht von Mind Map: M31.1 21B Übersicht

1. M17

1.1. Krankheiten

1.1.1. Zystische Fibrose

1.1.1.1. Demenz

1.1.1.1.1. MS

1.2. Inhalte

1.2.1. Morbus Parkinson

1.2.1.1. Beeinträchtigte Mobilität

1.2.1.2. Eingeschränkte Kommunikation

1.2.2. Demenz

1.2.2.1. Wesensveränderung

1.2.2.2. Verminderte Gedächtnisleistung

1.2.3. Sehbehinderung

1.2.3.1. Angst, Hilflosigkeit

1.2.4. Gelenkserkrankungen

1.2.4.1. Schmerz

1.3. Modelle/Konzepte

1.3.1. KIT-WOOD Modell

1.3.1.1. Personenzentrierter Ansatz

1.3.2. Naomi Feil Modell

1.3.2.1. Validation

1.4. Assesments

1.4.1. Schmerzassesment

1.4.2. Minimentaltest

1.4.3. Sturzassesment

1.4.4. MNA

2. M22

2.1. Palliativecare

2.1.1. Pharmakologie

2.1.1.1. Schmerzmanagement

2.1.2. Schwere Gespräche

2.1.2.1. Pflegeschwerpunkte

2.2. Onkologie

2.2.1. Symptommanagement

2.2.1.1. Schmerzmanagment

2.2.2. Cullbergkonzept

2.2.3. Komplikationen

2.2.4. Therapiemöglichkeiten

2.2.4.1. Pharmakologie

3. M24 Mensch zu Hause: Catia und Naile

3.1. Inhalte:

3.1.1. Spitex, Pflege und Betreuung von Menschen zu Hause.

3.2. Modelle/Konzepte:

3.2.1. Caring Konzept, Bezugspflege, Rucksackpflege, Orem Modell, Case Managment.

3.3. Assesments

3.3.1. RAI-HC, Assessment ASA

3.4. Mögliche Fragen zu diesen Themen:

3.4.1. Welche Herausforderungen gibt es bei Alkohol süchtigen Klienten?

4. M25

4.1. Modulinhalte

4.1.1. Überwachung- und spezifische Pflegeschwerpunkte im Bereich Kinder, Jugendliche, Familie und Frau Pränatale Diagnostik Schwangerschaft Geburt Pflege im Wochenbett Pflege des Frühgeborenen Pflege des Neugeborenen Krankheiten bei Neugeborenen Kinderkrankheiten Infektionserkrankungen Kinderchirurgische Erkrankungen

4.1.1.1. Pränatale Diagnostik

4.1.1.1.1. Invasive / Nicht Invase

4.1.1.2. Schwangerschaft

4.1.1.2.1. Intrauterin Fötalerkreislauf

4.1.1.2.2. Schwangerschaftszeichen

4.1.1.3. Pflege im Wochenbett

4.1.1.3.1. Überwachung

4.1.1.3.2. Stillen

4.1.1.4. Familie

4.1.1.4.1. Familien System/ Gleichgewicht

4.1.1.5. Krankheiten Neugeborene

4.1.1.5.1. Erkennen von KK Zeichen (Symptome)

4.1.1.5.2. Nicht Medikamentöse Interventionen (NMI)

4.1.1.6. Psychische KK bei Kinder

4.1.1.6.1. Zwangsstörungen

4.1.1.6.2. Angststörungen

4.1.1.6.3. Depressionen

4.1.1.7. Infektions KK

4.1.1.7.1. Immuniesierung

4.1.1.7.2. Varizellen

4.1.1.7.3. Mumps

4.1.1.7.4. Masern

4.1.1.7.5. Röteln

4.1.1.8. Geburt

4.1.1.8.1. 3Faktoren: 1.Becken muss stimmen, 2.Wehen., 3.Kopf (=Kraft die voran treibt, Kind muss richtig liegen

4.1.1.9. Neugeborenes

4.1.1.9.1. Reifezeichen

4.1.1.9.2. Asphyxie

4.1.1.9.3. ANS

4.2. Modelle

4.2.1. Familie Zentrierte Pflege

4.3. Assessments

4.3.1. KUSS

4.3.2. BNS - Berner Neu geborener Skala

4.3.3. EPDS -

4.3.3.1. Edinburgh-Postnatal-Depressions-Skala

4.4. Pflegerelevante Interventionen bei Kinder

4.4.1. CF

4.4.2. Angeborene Herz KK

4.4.3. Reflexen

5. M27

5.1. Hoffnung

5.2. Annahme

5.3. Recovery

5.4. Assessment

5.4.1. Bogadigahts

5.5. Adhärenz

5.5.1. Krankheitsbezogene Faktoren

5.5.1.1. Komorbidität

5.5.1.2. Depression

5.5.2. Patientenbezogene Faktoren

5.5.2.1. Vergesslichkeit

5.5.2.2. Angst vor Nebenwirkungen

5.5.3. Sozialbezogene Faktoren

5.5.3.1. Soziales Umfeld

5.5.3.2. Finanzielle Situation

5.6. Ungewissheit

5.6.1. Krankheitsbezogene

5.6.2. Bedrohung oder Chance

5.6.3. Persönliche Wahrnehmung

6. M29 Langzeitpflege und chronische Erkrankungen

6.1. chronische Erkrankungen

6.1.1. Cystische Fibrose

6.1.2. MS

6.1.3. Diabetes mellitus

6.1.4. Demenz

6.1.4.1. Umgang mit hersuforderndem Verhalten

6.1.5. Gicht

6.2. Lebensqualität

6.3. Kostenträger und Sozialleistungen

6.4. Corbin und Strauss

6.5. Pflegeplanung / Pflegediagnose

6.6. Calgary Familienmodell

6.7. pflegende Angehörige

6.8. Adhärenz

6.9. Selbstmanagement

7. M21 / Krise und Abhängigkeiten

7.1. Sucht/Abhänigkeit

7.1.1. Prävention/Entzug

7.1.1.1. Co-Abhänigkeiten

7.2. Transtheoretisches Modell

7.3. Reaktionen auf schwere Belasstungen

7.3.1. PTBS/Persönlichkeitsveränderungen

7.4. Krise

7.4.1. Krisenintervention

7.4.1.1. Modelle: Schuchardt/Caplan, Zeller-Foster/Benter

7.5. Coping

7.5.1. Berner Bewältigungsformen (BEFOS)

7.5.1.1. Modell Lazarus

7.6. Beratung und Therapiemöglichkeiten

7.6.1. Therapeutische Distanz und proffesionlle Nähe

7.7. Gewalt

7.7.1. verschiedene Gewaltsformen

7.7.1.1. direkte/indirekte Gewalt

7.7.2. Aggression

7.7.2.1. verschiedene Aggressionstypen

7.8. Machtlosigkeit

7.9. Stress

7.9.1. SELYE Stresstheorie

8. M19 Somatik

8.1. Krankheitsbilder

8.1.1. Sepsis

8.1.2. SIRS

8.1.3. Malaria

8.1.4. akutes Abdomen

8.1.4.1. Ileus

8.1.4.2. Pankreatitis

8.1.5. Myokardinfarkt

8.1.6. Polytrauma

8.1.6.1. Beckenfraktur

8.1.6.2. Brandverletzungen

8.1.7. Schockformen

8.1.8. Hömostaseprobleme

8.1.8.1. Thrombose

8.1.9. COPD

8.1.10. Kopfschmerzen

8.2. Phänomene

8.2.1. Angst

8.2.2. Obstipation

8.2.3. Nausea

8.2.4. Dyspnoe

8.2.5. Schmerz

8.3. Ernährung

8.3.1. Kalorienbedarf

8.3.2. enterale und parenterale Ernährung

8.3.3. Aggressionsstoffwechsel

8.4. Pflegemodelle

8.4.1. Friedmann

8.4.2. Roper, Logan, tierney

8.5. Pflegeassessment

8.5.1. Barthel Index

8.5.2. Virchow-Trias

8.5.3. Borg-Skala

8.5.4. VAS

8.6. Präventionsphasen

8.6.1. primär

8.6.2. sekundär

8.6.3. tertiär

9. M20 Blut-/Hormon-/ Immunsystem

9.1. Blutsystem

9.1.1. Anämie

9.1.2. Hämophilie A und B

9.1.3. Polyglobulie

9.1.4. akute und chronische Leukämien

9.1.5. Bluttransfusion

9.1.6. Knochenmarkspunktion

9.2. Hormonsystem

9.2.1. Diabetes insipidus

9.2.2. Hypo- und Hyperthyreose

9.2.3. Cushing-Syndrom

9.2.4. Morbus Addison

9.3. Immunsystem

9.3.1. HIV/AIDS

9.3.2. Allergien

9.3.3. Autoimmunerkrankungen

9.3.3.1. Psoriasis

9.3.3.2. Lupus erythematodes

9.3.4. virale Erkrankungen

9.3.4.1. Herpes Zoster

9.3.4.2. Mononukleose

9.3.4.3. Kinderkrankheiten

9.3.5. Isolation

10. M28 Gerontologie

10.1. demographische Entwicklung

10.2. Alter

10.2.1. physiologiesche Alterungsprozesse

10.2.1.1. Gangstörungen

10.2.1.2. Sturz, Sturzgefahr

10.2.1.3. Schwerhörigkeit

10.2.1.3.1. Hörgeräte

10.2.1.3.2. Kommunikation

10.2.1.4. Malnutrition

10.2.1.4.1. MNA

10.2.1.4.2. PEMU

10.2.2. Altersphasen

10.2.3. Altersbilder

10.2.4. Stigmatisierung

10.2.5. Lebensqualität

10.2.5.1. Biographiearbeit

10.2.6. Alterstheorien

10.2.6.1. Aktivitätstheorie

10.2.6.2. SOK

10.2.6.3. Ressourcenorientierung

10.2.7. Multimorbidität und Frailty

10.2.8. Gesundheitsförderung und Prävention

10.3. geriatrische Syndrome

10.3.1. Insomnie

10.3.2. Intellektueller Abbau

10.3.3. Immobilität

10.3.4. Instabilität

10.3.5. Inkontinenz

10.4. gerontopsychiatrische Erkrankungen

10.4.1. Depression

10.4.2. Demenz

10.4.3. Delir

10.5. geriatrische Assessments

10.5.1. BESA

10.5.2. Berthel Index

10.5.3. Lachs

10.5.4. MMS

10.5.5. GDS

10.5.6. DOS

11. M30 Rehabilitation

11.1. Leistungasauftrag

11.2. Handicap

11.2.1. Gradeinteilung

11.2.2. Arten

11.3. Pflege

11.4. Rehabilitationsphasen A-F

11.5. Assessments

11.6. Bereiche

11.7. ICF-Modell

11.7.1. Komponenten

11.7.2. Outcome

11.7.3. interprofessionelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit

11.7.4. Aufgabe der Pflege

11.7.5. Bedutung für den pflegeprozess

11.8. Pflegemodell

11.8.1. Dorothes Orem

11.8.2. Calgary-Modell