Fimanalyse

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Fimanalyse von Mind Map: Fimanalyse

1. Einstellungsgrössen

1.1. Kleinere Einstellungsgrössen

1.1.1. Detailaufnahme (extreme close-up)

1.1.2. Grossaufnahme (close-up)

1.1.3. Nahaufnahme (close shot)

1.1.4. Amerikanische Einstellung (medium shot)

1.2. Grössere Eisntellungsgrössen

1.2.1. Halbaufnahme (full shot)

1.2.2. Halbtotale (medium long shot)

1.2.3. Totale (long shot)

1.2.4. Weitaufnahme (extreme long shot)

1.3. Einstellungslänge

1.3.1. Wird in ganzen Sekunden gemessen

2. Geräusche und Dialog

2.1. Dienen zur Charakterisierung des Geschehens und sollte deshalb beachtet werden

2.1.1. Bedeutung des Dialog zu Monolog Wechsels

2.1.2. Kombination von Einstellungsgrösse. Dialog und Soundebene

2.1.3. Geräusche sind handlungsfunktional und ideologierelevant

2.1.4. Rezeptionssteuerung durch Geräsuche

3. Perspektive

3.1. Extreme Untersicht/Froschperspektive (extreme low camera)

3.2. Bauchsicht (low shot)

3.3. Normalsicht (normal camera height)

3.4. Aufsicht (high shot)

3.5. extreme Aufsicht/Vogelperspektive (extreme high shot)

4. Kamera

4.1. Kamerabewegung

4.1.1. Schwenk

4.1.2. Parallelfahrt

4.1.3. Aufzugsfahrt

4.1.4. Verfolgungsfahrt

4.1.5. Handkamera

4.2. Bewegungsrichtungen

4.2.1. Nach oben

4.2.2. Nach unten

4.2.3. Nach links

4.2.4. Nach rechts

4.2.5. Zoom

4.3. Handlungsachsen

4.3.1. Handlungs- & Wahrnehmungsachse parallel

4.3.1.1. Grösstmögliche, emotionale Betroffenheit des Zuschauers

4.3.2. Handlungs- & Wahrnehmugsachse im rechten Winkel

4.3.2.1. Zuschauer eher ausserhalb (externer Beobachter)

4.3.3. 45 Grad Winkel/schräg von vorne über Schulter

4.3.3.1. Zuschauer wird stärker ins Gespräch eingebunden wie bei 90 Grad Winkel

5. Montage

5.1. Bezieht sich vor allem auf Konjunktion der versch. Einstellungen

5.1.1. Normalfall

5.1.1.1. Unsichtbare Blende

5.1.2. Signalisierung von markantem Einschnitt in Handlungskontinuum

5.1.2.1. Abblende, Aufblende, Überblende, Klappblende, Jalousieblende...

6. Musik

6.1. Filmmusik

6.1.1. Dient zur unterschwelligen Emotionalisierung der Handlung

6.1.2. Musik im Off (Dramaturgisches Element, Bauform der Erzählung --> muss man analysieren)

6.1.3. 4 Funktionen der Filmmusik

6.1.3.1. Illustrierung

6.1.3.2. Ausdrücken von psychischen Erlebnissen

6.1.3.3. Steuerung der Wahrnehmung

6.1.3.4. Kommentieren der Filmhandlung

6.1.4. Probleme

6.1.4.1. Nur Wenig Explizite Aufmerkasmkeit

6.1.4.2. Mühevolles Transkribieren der Filmmusik

6.1.4.3. Braucht Grundkenntnisse der Musikanalyse

6.2. Musik im Film

6.2.1. Musik im On (sieht Musiker musizieren und Sänger singen)

6.2.2. Musik als Teil der Handlung (Protagonist geht in die Disco)

7. Raum

7.1. Vordergrund

7.2. Mittelgrund

7.3. Hintergrund

7.4. Funktion des Raums

7.4.1. Mittel der Figurencharakterisierung

7.4.2. Herstellung der Bezüge zwischen Figuren

8. Licht

8.1. Nur sinnvoll bei Filmen die von Naturalistischer Beleuchtung abweichen

8.1.1. Unterbelichtung

8.1.2. Überbelichtung

8.1.3. Mehrfachbelichtung

8.1.4. Schatten im expressionistischen Film

8.2. Sinnvoll im Film noir, da geprägt von "low key style"

8.3. Lichtfomren

8.3.1. Hauptlicht

8.3.2. Spitzlicht

8.3.3. Fülllicht

8.3.4. Vorderlicht

8.3.5. Oberlicht

8.3.6. Gegenlicht

8.3.7. Seitlenlicht

8.3.8. Unterlicht

8.3.9. Hinterlicht

8.3.10. Fernes Licht

8.3.11. Hartes Licht

8.3.12. Weiches Licht

9. Farbe

9.1. Funkitonen

9.1.1. Atmosphäreische Gestaltung

9.1.2. Handlungshinweis

9.1.3. Message indizierende Bedeutungsträger

9.2. Farbsymbolik

9.2.1. Symbole sind Kultur, Epochen und Milieuabhängig

9.2.2. Sinnvoll zuerst das Muster zu ermitteln, welches in seiner Gesamtheit sinn macht (z.B. Christliche sakrale Farben)