Führungen an Werkzeugmaschinen

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Führungen an Werkzeugmaschinen von Mind Map: Führungen an Werkzeugmaschinen

1. Walzenführung

1.1. VT

1.1.1. Leichtgängig

1.1.2. Verschleissarm

1.2. Varianten

1.2.1. Käfigführung

1.2.1.1. Vorspannmöglichkeiten

1.2.1.1.1. Stellschrauben

1.2.1.1.2. Nachstellkeile

1.2.1.1.3. Nachstellzylinder

1.2.1.1.4. Längskeil

1.2.1.1.5. Doppelter Längskeil

1.2.2. Rollenumlaufschuh und Kegelbüchsen

1.2.2.1. Wälzkörper in geschlossenem Kreislauf

1.2.3. Profilschienenführung

1.2.3.1. X-Anordnung (keine Zwangskräfte)

1.2.3.2. O-Anordnung (höhere Torsionssteifiggkeit)

1.2.3.3. zwei-bzw vierpunkt Kontakt

1.2.4. Rund-Wälzlagerführung

1.2.4.1. 3 reihige Rollenlager

1.2.4.2. 2 reihige Kugellager

1.2.5. Wälzlagerungen mit Laufrollen

1.2.5.1. spielfrei

1.2.5.2. zum Vorspannen

1.2.5.3. Transport und Förderaufgaben

1.3. Werkstoffe

1.3.1. rostfreier, martensitischer Stahl

1.3.2. Keramik

1.4. Dämpfung

1.4.1. Dämpfungsschlitten

1.4.2. Öl (Flüssigkeitsreibung)

1.5. Befestigung der Führungsschiene und Laufwagen

1.5.1. Schrauben

1.5.2. Nut/Anschag

1.6. Lebensdauerberechnung

1.6.1. wichtige Beiwerte

1.6.1.1. Wälzlagerlebensdauerbeiwert

1.6.1.2. Betriebsbedingungsbeiwert

1.6.1.3. Werkstoffbeiwert

2. Hydrodynamische Führungen

2.1. Schmierung

2.1.1. Wälzlagerfett

2.1.2. Tropföler

2.1.3. Öhlnippel

2.1.4. Öl-Luftschmierung

2.2. Werkstoffe

2.2.1. Grauguss/Grauguss

2.2.2. Stalh/Grauguss

2.2.3. Stahl/Stahl

2.2.4. Stahl/Bronze

2.3. Abhilfe gegen Mischreiung und Ruckgleiten

2.3.1. Vibration

2.3.2. geringerer Reibbeiwert

2.4. Führungsbahngestaltung

2.4.1. Schwalbenführung

2.4.1.1. einfache WZM

2.4.1.2. geringer Platzbedarf

2.4.1.3. durch seitliche Nachstellleisten spielfreie Führung möglich

2.4.2. Rundführung

2.4.2.1. günstig, Stangenware

2.4.2.2. Viersäulenführung: hohe Führungsgenauigkeit

2.4.3. Dachprismenführung (V)

2.4.3.1. seitliche Kraftaufnahme möglich

2.4.3.2. häufig in Kombi mit Flachführung

2.4.4. Flachführung

2.4.4.1. einfach Herstellbar

3. Aufgaben

3.1. Vorschubbewegung

3.2. Zustellbewegung

3.3. translatorisch, rotatorisch

4. Anforderungen

4.1. Präzision

4.2. geringes Führungsspiel

4.3. Leichtgängigkeit

4.4. Gutes Dämpfungsverhalten

4.5. kein mech., therm. Verklemmen

4.6. hohe statische und dynamische Lastaufnahme

4.7. Ausreichende Bewegungsgeschwindigkeit, bei langer Lebensdauer

5. Aerostatische Führungen (mittels Luftkappilaren)

5.1. VT

5.1.1. Kein Verschleiss

5.1.2. keine Vibration durch Walzköper

5.1.3. keine Rückführung der Luft notwenig

5.1.4. sehr geringe Reibung

5.1.5. kleinere flächenbezogeneTragfähigkeit als bei Öl

5.2. NT

5.2.1. keine Fluidische Dämufung

5.2.2. geringe Steifigkeit

5.2.3. Neigung zur Schwingung

6. Hydrostatische Führungen

6.1. hochwertige Führung

6.2. Schlitten schwimmt auf Ölfilm

6.3. große Lastaufnahme möglich

6.4. Spalt ca 10-50 ym

6.5. Öldruck 5-50 bar

7. Magnetische Führung

7.1. berührungslos durch magnetische Wechselwirkung

7.2. Steiffigkeit und Dämpfungsverhalten über Regelkreise beeinflussbar

7.3. nur für ferromagnetische Werkstoffe