e-Portfolio - Schwerpunkt Medienbildung

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
e-Portfolio - Schwerpunkt Medienbildung von Mind Map: e-Portfolio - Schwerpunkt Medienbildung

1. Um auch weitere Links und Apps abzuspeichern, die in weiteren Seminaren vorkommen, habe ich jetzt auch das Seminar Einführung in Konzepte informatischer Bildung und deren Didaktik und Einführung in das Lehren und Lernen mit digitalen Medien hinzugefügt. So kann ich die kommenden Links und Apps hinzufügen, ohne eine Reflexion zu schreiben. Die wird eventuell im Laufe des Sommers noch hinzukommen.

2. Mathematikunterricht unter Einsatz digitaler Medien

2.1. Inhalt: Digitale Medien als wichtige Ergänzung des Mathematikunterrichts in der Grundstufe Lernsoftware als Unterstützung der mathematischen grundkompetenzen fach- und mediendidaktische Ansätze im Mathematikunterricht

2.2. Prozess - einzelne Seminare

2.2.1. Beschäftigung mit dem digitalen Taschenrechner - bestimmte Zahlen sind nicht vorhanden, Wie komme ich trotzdem auf die Zahl als Ergebnis? Eigene Versuche in Breakoutsessions

2.2.2. 4 - Phasenmodell nach Wartha: 1. Arbeiten am Material (Handlung) - Versprachlichung der Handlung 2. Kind beschreibt einer anderen Person seine Handlung ohne deren Ausführung 3. Kind beschreibt die Handlung ohne Sicht auf das Material - anderes Kind führt diese aus 4. Kind arbeitet auf symbolischer Ebene

2.2.3. Modellieren und Erfassen; diskutieren mit den Kindern - Was brauche ich als Lehrperson um den Kindern die Möglichkeit zu geben gute Lösungen zu finden - kritischer Blick auf die Aufgaben

2.2.4. Zahlenketten - Zahlenreihen - Lösungsprozesse - Variationen finden

2.2.5. Geogebra - Erstellung eigener digitaler Materialien für denPrimarstufenunterricht - Leucitea - Duane Habecker als Tipp für vorhandene Arbeitsblätter

2.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

2.3.1. Linksammlung

2.3.1.1. www.legasthenie.at

2.3.1.2. www.padlet.com/aspalter/linkliste

2.3.1.3. www.duda.news/tier-abc

2.3.1.4. www.schriftarten-fonts.de

2.3.1.5. www.geogebra.org

2.3.1.6. Number Pieces by The Math Learning Center

2.3.1.7. Number Line by The Math Learning Center

2.3.1.8. Virtuelles Hunderterfeld: Addition

2.3.1.9. Number Frames by The Math Learning Center

2.3.2. Reflexion

2.3.2.1. Ich habe wichtige Ansätze und Konzepte erlernt, die ich als Ergänzung in analaoger und digitaler Form gut einsetzen werde

2.3.2.2. Geogebra ist ein tool, dass viele Möglichkeiten bietet - Zahlen und Operationen - Muster und Strukturen etc.

2.3.2.3. Viele Werkzeuge kann man auch gut in analoger Form auf der Tafel nachzeichnen und die Kinder daran arbeiten lassen

2.3.2.4. Dieses Semianr hat sehr viele praktische Umsetzungsmöglichkeiten vermittelt

3. Deutschunterricht in der Primarstufe unter Einsatz digitaler Medien

3.1. Inhalt: Einsatz digitaler Medien im deutschunterricht Konzepte und Kombination analoger und digitaler Medien im Deutschunterricht

3.2. Prozess - einzelne Seminare

3.2.1. Literacy Lab - Verbindung von Bibliothek der Praxisvolksschule und der PH - zur Zeit im Aufbau

3.2.2. I-Tracking - Augenbewegeung beim lesen wird geflmt Edupen - Schreibmotorik der Kinder erkennt, wie diese schreiben - 4 Kriterien

3.2.3. Fertigkeiten: Hören & Sprechen - analoge und digitale Tools

3.2.4. Fertigkeiten: Lesen & Schreiben - analoge und digitale Tools

3.2.5. Recherche am Schulstandort - Mindmap über digitales Equipment

3.2.5.1. Volksschule 1110 Wien

3.2.6. Lernszenario & Präsentation

3.2.6.1. Thema: Märchen

3.2.6.1.1. Präsentation

3.2.7. Lernszenario - vernetzt arbeiten

3.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

3.3.1. Links & Apps

3.3.1.1. www.stube.at

3.3.1.1.1. Seite für Literatur

3.3.1.2. www.buchklub.at/buecherbuehne

3.3.1.2.1. Workshops für Schulen, Büchertheater

3.3.1.3. MIKADE

3.3.1.3.1. Test ob Förderklasse notwendig ist

3.3.1.4. www.fromtexttospeech.com

3.3.1.5. www.ohrka.de

3.3.1.6. www.auditorix.de

3.3.1.7. www.audiyou.de

3.3.1.8. ANTON APP

3.3.1.9. Antolin

3.3.1.10. www.legakids.net/kids

3.3.1.11. www.amira-pisakids.de

3.3.1.12. Die große Wörterfabrik, Buch + App

3.3.1.13. Suchmaschinen für Kinder

3.3.1.13.1. Helles Köpfchen: Suchmaschine für Kinder - Kinderseiten, Spiele für Kinder

3.3.1.13.2. fragFINN - die Suchmaschine für Kinder

3.3.1.13.3. Suchmaschine für Kinder - Blinde Kuh

3.3.1.13.4. Kidsweb - Eine Seite für Kinder

3.3.1.14. Digitale Kompetenzen

3.3.1.14.1. digi.komp: digi.komp

3.3.1.15. USB DAZ

3.3.1.15.1. USB DaZ - Das Instrument und seine Begleitmaterialien - BIMM Themenplattform

3.3.1.15.2. USB DaZ – Sprachstandsdiagnose anhand eines Praxisbeispiels

3.3.1.16. digitales Schulportal

3.3.1.16.1. schule.at: die digitale Bildungsplattform Österreichs - Schule.at | Das Bildungsportal

3.3.1.17. Ipad für die Volksschule

3.3.1.17.1. Kurs: iPad Apps für die Volksschule

3.3.1.18. EduGroup.at - EduGroup

3.3.2. Reflexion

3.3.2.1. Dieses Seminare war von zwei Seiten betrachtet wirklich sehr hilfreich und hat mich auf meinem Weg bestärkt. Viele nützliche praktscieh Tipps und Unterihctsinpirationen waren dabei. gegenseitiges Austauschen der Apps und Materialien war ein sehr großer Mehrwert. Ein wichtiger weiterer Aspekt war die WIederholung der Grammatik. Meine Schulzeit ist schon lange her und seitdem habe ich mich mit Strukturen, Aufbau und Benennungen nicht mehr beschäftig. Das Handout, dass wir bekommen haben, wird sicher verwahrt um notfalls nachsehen zu können Meine praktische Umsetzung eines Lernszenarios im Bereich Märchen werde ich sicher auch in meiner zukünftigen Klasse verwenden.

4. Coding und Robotik unter Einsatz digitaler Medien

4.1. Inhalt: Grundbildung im Bereich Coding Einsatz von Robotern im Bereich systematischen Problemlösens kindgerechte programmiersprache gesellschaftskritische Aspekte von Robotik und künstliche Intelligenz digitale Tools und educational robots

4.2. Prozess - einzelne Seminare

4.2.1. Biber der Informatik - Wettbewerb im Bereich Informatik für Schulklassen

4.2.2. Arbeitsauftrag - erstellung einer Geheimschrift und eines Pixelbilds

4.2.3. Beschreibung eines Algorythmus - Händedesinfektion - genaues Vorgehen - jeder einzelne Schritt

4.2.4. Python - Programmiersprache z.B. Twitter

4.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

4.3.1. Links

4.3.1.1. Informatik ohne Strom https://phoodle.phwien.ac.at/pluginfile.php/315930/mod_resource/content/2/InformatikohneStrom%282%29.pdf

4.3.1.2. digitales Equipment kaufen

4.3.1.2.1. Lego Education und mehr online kaufen bei Austro-Tec

4.3.1.3. Türme von Hanoi

4.3.1.3.1. Türme von Hanoi kostenlos online spielen

4.3.1.4. HOME

4.3.1.5. Scratch - Imagine, Program, Share

4.3.1.6. LightBot

4.3.1.7. ‎Tynker Junior Coding for Kids

4.3.1.8. Pyonkee - Visual Programming with iPad

4.3.1.9. Hopscotch: Hopscotch is a free app that kids use to learn to code on iPad and iPhone. The app is primarily designed for coding for kids between the ages of 9-16, where you can make your own game.

4.3.1.10. Swift Playgrounds

4.3.1.11. - Disney Partners

4.3.2. Material

4.3.2.1. Hello Ruby, Buch über Computer für Kinder - Übungen vom analogen zum digitalem

4.3.2.2. Scratch

4.3.2.3. Hour of Python

4.3.2.4. Beboot

4.3.2.5. Cubetto

4.3.2.6. Ozobot

4.3.2.7. Thymio

4.3.2.7.1. Thymio | The educational robot to learn, code and create

4.3.2.7.2. Padlet Thymio

4.3.2.8. WAS IST WAS Band 135: Roboter | TESSLOFF Online-Shop | schnell, sicher & bequem Einkaufen

4.3.2.9. LedoEducation

4.3.2.9.1. WeDo 2.0 Support | Alles was Sie brauchen | LEGO® Education

4.3.2.9.2. Lehrer Handbuch

4.3.2.9.3. Selbstlernkurs

4.3.2.10. Medien im Kindergarten

4.3.2.10.1. Padlet

4.3.2.11. Playful Learning

4.3.2.11.1. Playful Learning

4.3.2.12. Makey Makey

4.3.3. Reflexion

4.3.3.1. Dieses Seminar hat mich richtig mitgerissen und war sehr inspirierend für den zukünftigen Alltag als Lehrperson. Die vielen digitalen Möglichkeiten, die es im Bildungsbereich gibt sind undglaublich. So vielseitig zum Einsetzen und auch zum fächerübergreifenden und forschenden Lernen. Ich freue mcih sehr, dass ich ab September an einer Schule arbeiten werde, die sich darum bemüht in diese digitalen Werkzeuge zu investieren und diese in den Unterricht einzubauen. Dieses Seminar war für mich eine wichtige Grundlage und Vorbereitng auf das kommende Schuljahr. Die gesammelten Links werde ich mir ruhe noch einmal genauer ansehen und Unterrichtsmaterial und praktische Umsetzung heraussuchen

5. Sprache, Bildung und digitale Medien

5.1. Inhalt Einsatz digitaler Medien im Deutschunterricht Sprache in ihrer Bedeutung Sprache im Bezug auf Mehrsprachigkeit, Digitalisierung digitale Medien im Bereich der Sprachvermittlung

5.2. Prozess - einzelne Seminare

5.2.1. Didaktische Prinzipien - Lernvideos werden analysiert - visuell und sprachlich

5.2.2. Begriffsdefinition - Prozess - Themenfindung - Recherche

5.2.3. Begriffsdefinition: Schriftspracherwerb - Recherche - Aufbau - Einsatz im Primarstufenunterricht - Learning App und ANTON App als digitales Tool

5.2.4. Präsentation Schriftspracherwerb: Publikum einbinden - Diskussion fördern

5.2.5. Erstellung eines Storyboards und Konzepts, Rechercher zu Lernvideos

5.2.5.1. Storyboard

5.2.6. Medien im didaktischen Dreieck - Petko - Betrachtung im Bezug des eigenen Lernvideos Recherche im Bezug auf das eigene Lernvideo

5.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

5.3.1. Links

5.3.1.1. FIS - Literaturdatenbank

5.3.1.2. Medienpädagogik - Fachzeitschrift

5.3.1.2.1. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung

5.3.1.3. medienimpulse - Fachzeitschrift

5.3.1.3.1. Medienimpulse

5.3.1.4. Learning Apps

5.3.1.5. ANTON APP

5.3.1.6. flipgrid

5.3.1.7. www.internetquatsch.de

5.3.1.8. Kollaboratives Schreiben

5.3.1.8.1. Kollaboratives Schreiben - 4 praktische Tools für Schule & Unterricht - Unterrichten Digital

5.3.1.9. Recherche

5.3.1.9.1. https://search.vbk.ac.at/primo-explore/search?vid=VBK&lang=de_DE&search_scope=VBK_2PW

5.3.1.9.2. Directory of Open Access Journals

5.3.1.9.3. FIS Bildung im Fachportal Pädagogik

5.3.1.9.4. Bildungsforschung

5.3.2. Reflexion

5.3.2.1. Dieses Seminar sehe ich seh spannend an, weil wir darin geschult werden struktirert vorzugehen. Vor jedem Schritt wird rechercherit und genau überlegt, wie man selber vorgehen wird. Die Begriffsdefitinion und genau Recherche war als Vorarbeit der Präsentation angedacht. Das Konzept und das Storboard ist die Vorbereitung auf das Lernvideo. Viele Tools zur recherche einer Definition und zur Erarbeitung des lernvideos sind uns angeboten worden. Es war eine guter Mix aus frontalem Unterricht und eigener Erarbeitung in breakoutsessions. Ich persönlich nehme mir die Arbeitsweise mit auf meinem zukünftigem Weg als Lehrperson. Struktur, Recherche und andauernde Reflexion sind sehr wichtig in diesem Beruf.

5.3.3. Storyboard zum Download

5.3.3.1. 40+ FREE storyboard templates (PDF, PSD, Word & PPT)

6. Sachunterricht und digitale Medien

6.1. Inhalt: digitale Medien als wichtiger Bestandteil des Primarstufenunterrichts Recherche und Präsentation Eigene Erstellung von digitalen Materialien Mediengestaltung und Mediennutzung forschend - entdeckendes Lernen fach- und mediendidaktische Ansätze im Sachunterricht

6.2. Prozess - einzelne Seminare

6.2.1. Erstellung eines spontanen Kurzvideos mit Mitteln der eigenen Wahl

6.2.2. Einsicht in viele unterschiedliche Apps

6.2.3. Eigene Erfahrungen und Ausprobieren der Apps - Möglichkeiten im Unterricht?

6.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

6.3.1. Link- und Programmsammlung

6.3.1.1. Sendung mit der Maus

6.3.1.1.1. Bibliothek der Sachgeschichten

6.3.1.2. Planet Wissen

6.3.1.2.1. A-Z Wirtschaft

6.3.1.3. Bildungsplattform edutube

6.3.1.3.1. Edutube

6.3.1.4. Free music archiv

6.3.1.4.1. Free Music Archive

6.3.1.5. Kolaborative Tools - Unterrichtsmaterial

6.3.1.5.1. Kahoot

6.3.1.5.2. Book reator

6.3.1.5.3. Linoit - Padlet

6.3.1.5.4. Genially

6.3.1.5.5. Explain everything

6.3.1.5.6. Learning Apps

6.3.1.5.7. canvas

6.3.1.6. Apps

6.3.1.6.1. Study Geo

6.3.1.6.2. der Wasserkreislauf

6.3.1.6.3. Learny Land

6.3.1.6.4. Außergewöhnliche Frauen

6.3.1.6.5. kleine Forscherwerkstatt

6.3.1.6.6. Mein Körper - Anatomie der Kinder

6.3.1.6.7. Entdecke den Wald

6.3.1.6.8. Chocolapps - der kleine Markt

6.3.1.6.9. little alchemy

6.3.1.6.10. playground physics

6.3.1.6.11. WWF rivers

6.3.1.7. Websites - Arbeitsmaterial

6.3.1.7.1. www.eduthek.at

6.3.1.7.2. www.grundschul-arbeitsblaetter.de

6.3.1.7.3. www.aduis.com

6.3.1.7.4. www.vs-material.wegerer.at

6.3.1.7.5. www.umweltbildung.at

6.3.1.8. AREEKA - Erlebniskarten - aufmented reality

6.3.2. Reflexion

6.3.2.1. Dieses Seminar fnde ich sehr interessant, weil sehr praktisch gearbeitet. Viele der Videos und Apps werde ich auf jeden Fall im Unterricht einsetzen. Die Erstellung eines Kurzvideos bzw. eines Endprodukts für den Unterricht ist gleichzeitig Unterrichtsmaterial, dass ich selber im Unterricht einsetzen werde Da alle Seminarteilnehmer diese Aufgabe haben, werden wir die entstandenen Utensilien untereinander teilen - sharing is caring.

7. Medienpädagogische Anliegen für Schule und Unterricht

7.1. Inhalt: Medienkompetenz und Medienbildungsmodelle digitale Medien in der Schule kritische Entwicklung im Bereich der digitalen Medien in der Schule und Unterricht

7.2. Prozess - einzelne Seminare

7.2.1. e-Portfolio - Reflexion - Entwicklung _ Erstellung

7.2.2. Thomas Häcker - Schulpädagoge - wichtige Aspekte der Portfolioarbeit

7.2.3. Multimediale Artefakte der Portfolioarbeit - Dokumentation der Lernergebnisse - kreative Gestaltung - kruze Notizen - persönliche Reflexion - Dokumentation von Abläufen

7.2.4. Programm Wakelet - kennenlernen, ausprobieren

7.2.5. Mediennutzungsforschung - Gruppenarbeit - Erarbeitung der Studie MIKE und Präentation vor den anderen StudentInnen

7.2.5.1. KIM Studie

7.2.5.2. Studie MIKE

7.2.5.2.1. Mind Map Free - Free Mind Mapping Software | MindMeister

7.2.5.3. OÖ Studie Kinder-Medien

7.2.5.4. Studie EU Kids Online

7.3. Reflexion, Links und Materialien, wichtige Hinweise und Aspekte

7.3.1. Links

7.3.1.1. e-Portfolio

7.3.1.1.1. Home

7.3.1.1.2. Portfolioarbeit in der Schule

7.3.1.1.3. Teaching Portfolios

7.3.1.1.4. 17 Best Teaching Portfolio Examples That Will Make You Say WOW

7.3.1.1.5. E-Portfolio zu medienpädagogischen Anliegen - Wakelet

7.3.1.1.6. Der Europass - ein Portfolio von fünf Dokumenten

7.3.1.1.7. Home | IMS Open Badges

7.3.1.1.8. education Badges für Schulen

7.3.1.2. Medienpädagogische Anliegen

7.3.1.2.1. Padlet der Gruppenarbeiten

7.3.1.2.2. Safer Internet

7.3.1.2.3. Bildung mit Medien

7.3.1.2.4. eeducation Österreich

7.3.1.2.5. Medienkompetenzen

7.3.1.2.6. digi.komp4 Kompetenzmodell

7.3.1.2.7. Frankfurt - Dreieck

7.3.1.2.8. Medienkompetenz nach Baacke

7.3.1.2.9. Medienarchiv

7.3.1.2.10. Unterrichtsbeispiele

7.3.2. Das Seminar war so spannend, da es von zwei Professoren abgehalten worden ist. Zwei unterschiedliche Ansätze und auch Inhalte. Es ist als längere Blockveranstaltung abgehalten worden, die man aber jedes Mal als kurzweilig erlebt hat. Die spannenden Studien, die wir selber erarbeitet habe, sind sehr gut in Erinnerung geblieben. Auch die Inspirationen zu den unterschiedlichen Ansätzen der e-Portfolio Arbeit waren eine große Hilfe zur Erstellung des eigenen Portfolios. Die Suche nach dem richtigen digitalen Tool, dass auch im schulischen Kontext gut verwendet werden kann, ist aber noch nicht erfolgreich. Es ist für mich noch immer ein wenig schwierig, wie ich das in den Primarstufenbereich einbauen könnte. Eine gute Mischung aus digitalen und analogen Format wäre gut. Eventuell könnte man einen privaten Klassenblog erstellen, indem jedes Kind einen eigenen Bereich hat. So könnten Geschichten und Erlebnisse, Schriftstücke, Kunstwerke und Fotos aus dem Schulalltag eingebaut werden.

7.3.3. Reflexion

8. DECKBLATT e-Portfolio - Medienpädagogische Anliegen für Schule und Unterricht (13.05.2021) Mit diesem Portfolio möchte ich mir und den Lesern einen Überblick über die ersten Seminare des neuen Schwerpunkts Medienbildung verschaffen. Weiters möchte ich auf die einzelnen Lehrveranstaltungen eingehen, reflektieren und meine Ergebnisse zeigen. Während der Erstellung des Portfolios bin ich auf jedes Themengebiet eingegangen, mich an meine Erwartungen erinnert, meine Produkte und Erkenntnisse herausgesucht und persönlich reflektiert - welche Aspekte werde ich in meine Praxis mitnehmen oder im Hinterkopf behalten. Inhalt und Überblick: - Überblick der Seminare des Schwerpunktes Medienbildung des 1. und 2. Semesters. - Jedes Seminar ist kurz zusammengefasst und enthält eine wichtige Linksammlung - Reflexion der eignen Kompetenzen - Abschlussreflexion - Produktportfolio Vorgehen bei der Betrachtung Der Leser soll von dem Ausgangspunkt "e-Portfolio - Schwerpunkt Medienbildung ausgehen und die einzelnen Seminare und deren Inhalte nach der Reihe durchsehen. Ich finde, dass mein Portfolio übersichtlich gestaltet ist und der Leser sich sofort einen ersten guten Überblick verschaffen kann. Genauere Details und die Reflexion bekommt man in den Unterpunkten. Dort sind meine Ergebnisse und die Reflexion verzeichnet. Es war sehr spannend das bisherige Semester revue passieren zu lassen und zu reflektieren. Dafür bleibt meistens nicht genug zu Zeit, und so habe ich die Möglichkeit gehabt mir über jedes einzelne Seminar noch einmal Gedanken zu machen...Was hat mir gut gefallen? Welche Punkte nehme ich mit in meinen Unterricht?

9. Reflexion der Portfolioarbeit - Selbstbewertung und der IST- Zustand

9.1. Übersicht über die einzelnen Seminare

9.2. Überlegungen zum Aufbau und der Strukturierung des e-Portfolios

9.3. Material

9.3.1. eigene Mitschrift

9.3.2. phoodle

9.3.3. Unterlagen der einzelnen Seminare

9.3.4. Padlets der einzelnen Seminare

9.3.5. Studien

9.4. Welche Bilder und Links möchte ich einbauen?

9.4.1. Welche Studien sind besprochen worden? Welche Besonderheiten von Padlets möchte ich hervorheben? Sind eigene Präsentationen entstanden?

9.5. Selbstkritik - wie könnte ich meine Mitschriften und Materialien besser organisieren (analoge Mitschrift, Mitschrift am Laptop, Unterlagen von Phoolde, Unterlagen auf dem Laptop) - durch das Zusammensuchen der Unterlagen merke ich, dass ich viele Ablagemöglichkeiten habe - so besteht die Gefahr, dass ich durcheinanderkomme

9.5.1. In weiterer Folge beschäftige ich mich damit, wie ich als Lehrepson die Übersicht über meine Unterlagen behalten werde. Struktur für Materialien, Unterlagen und digitale Tools

9.6. Anmerkung zu Mindmeister: Im Zuge des Arbeitens an meinem e-Portfolio, bin ich froh, dass ich mir die Lizenz zu mindmeister gekauft habe. Je mehr ich mit diesem Programm arbeite, desto besser gefällt es. Die Wahl des Programms war die richtige Entscheidung

9.7. Schwierigkeiten: die einzelnen Seminare sind sehr unterschiedlich aufgebaut, so fällt es schwer bei jedem Seminar eine ähnliche Struktur zu behalten. Das zeigt mir, dass ich da flexibel bleiben muss

9.7.1. Es ist zeitaufwendig sich alle Unterlagen, Mitschriften, Materialien in analoger und digitaler Form durchzusehen - dieses führt mich wieder zu dem Thema der Selbstorganisation. Wie strukturiere ich analoge und digitale Medien übersichtlich

9.8. Während der Arbeit am e-Portfolio ändere ich immer wieder die Struktur, verändere die Punkte oder führe neue Unterpunkte hinzu, um es übersichtlicher zu gestalten

9.8.1. Manchmal muss man darauf achten, in welcher Zeile sich der Cursor befindet, bevor man etwas löscht. Die kleinen Herzstillstände, die man bekommt, wenn plötzlich der komplette Block verschwindet, könnte man damit vermeiden :)

9.9. Je länger ich an dem Portfolio arbeite, desto besser gefällt mir die Idee noch einmal in die Unterlagen der Seminare zu blicken. Viele Details habe ich bereits vergessen, die mir jetzt nützlich erscheinen und die gut in die Auflistung der wichtigen Aspekte dienen

9.10. Zusätzlich merke ich aber auch, dass ich die Arbeit an dem e-Portfolio unterschätzt habe. Es entwickelt sich gerade viel umfangreicher, als ich eigentlich vor gehabt habe.

9.11. Der weitere Prozess wäre, sich noch einmal alle Links und Apps anzusehen und womöglich auszusortieren. Da ich aber alle Arbeitsmaterialien zuerst ausprobieren möchte, wäre dieser Prozess erst während einer Anstellung möglich. So können dann einzelne Apps und Links wieder gelöscht, oder in ein anderes Padlet umgeschrieben werden.

9.12. Mein jetziger Stand der Dinge ist, dass ich begeitster bin über die vielen Links und Materialien, die ich durch die Seminare gesammlt und jetzt in meinem e-Portfolio gebündelt habe. Beim Bearbeiten des ePortfolios veliere ich mich ganz oft auf diversen Internetadressen, weil ich teilweise noch gar nicht Zeit gehabt habe, die mir alle genau anzusehen. Somit reflektiere ich die Seminare und festige zusätzlich mein Wissen

9.13. Mein erster versuch der Erstellung des e-Portfolios war in dem Programm Wakelet. Es hat mich aber gestört, dass jedes Kapitel/jedes Seminar aus einem einzigen Block besteht. Die Individualität hat mir gefehlt. Deswegen bin ich jetzt richtig froh, dass ich das im Mindmeister mache. So bleibt dieses e-Portfolio ein wichtiger Baustein in meinem Schwerpunkt. Ich werde auch nach Absolvierung des Seminars weiter daran arbeiten und mit Wissen füllen. Ein Exzerp daraus erstelle ich mir dann nach Beedndigung des Bachelor Studiums.

10. Einführung in Konzepte informatischer Bildung und deren Didaktik

10.1. nur eine Linksammlung, da das Seminar gerade erst begonnen hat. Dazu werde ich auch keine Reflexion schreiben, da es sich nur um eine zusätzliche persönliche Linksammlung handelt

10.1.1. Coding unplugged Padlet

10.1.1.1. Coding & Robotic - Unplugged

10.1.2. Coding Padlet

10.1.2.1. CODING

10.1.3. Programmieren mit der Maus

10.1.3.1. Programmieren mit der Maus

10.1.4. Learn today, build a brighter tomorrow.

10.1.5. Willkommen - Biberwettbewerb Österreich

10.1.6. vernetzte Informatiksysteme

10.1.6.1. Vernetzte Informatiksysteme (das Internet) als Adern der digitalen Welt

10.1.7. Internet ABC für Volksschulkinder

10.1.7.1. Lernmodule

10.1.8. Padlet - digitale Bildung

10.1.8.1. sustainable development goals

10.2. Informations- und Datenkompetenz - Padlet

10.2.1. Informations- und Datenkompetenz

11. Einführung in das Lehren und Lernen mit digitalen Medien

11.1. digitale Tools und Medthoden für den Unterricht - Padlet

11.1.1. MEBIG: Einführung

11.2. Padlet mit Kurzfilmen

11.2.1. Digital Storytelling & Co

11.3. QR Code Generator - Link wird zu QR Code

11.4. Buchstabenportfolio im Unterricht

11.4.1. Erstellung im Bookcreator

11.4.2. Kinder fügen selber Fotos ein mit Gegenständen, die mit diesem beginnen

11.4.3. Puppet Pall als Ergänzung des Portfolios mit Kurzvideos

11.4.4. Nach Fertigstellung der Klasse das Ergebnis präsentieren

11.4.5. Nach Fertigstellung wird das Buchstabenportfolio in die Cloud, ein Padlet oder auf moodle hochgeladen. So sehen auch die ELtern, was produziert worden ist

11.5. Learning Apps

11.5.1. Anmerkung: Möglichkeit eine Kollektion zu erstellen - eine Art Padlet für einen Bereich mit unterscheidlichen Apps

11.6. interaktive Arbeitsblätter erstellen

11.6.1. Mikro-Fobi: Interaktive Arbeitsblätter im PDF-Format erstellen | Fobizz

11.7. Book Creator

11.7.1. Book Creator Padlet - viele Tips und Anregungen

11.7.1.1. Digitale Bücher mit Book Creator - in Deutsch!

11.7.2. Book Creator - extra Padlet für die Primarstufe - zum Einsetzen in der Grundschule

11.7.2.1. Book Creator

11.7.3. Book Creator - 50 Möglichkeiten und Ideen für den Unterricht

11.7.3.1. 50 ways to use Book Creator in your classroom

11.8. Unterrichtsmaterial

11.8.1. digi.komp: Unterrichtsbeispiele

11.9. Digitale Tools für den Unterricht in der Volksschule

11.9.1. TechKids - TechKids

11.10. Playful Learning - Padlet

11.10.1. Gamebased Learning

11.10.2. 13 Virtual Games to Play in Your Elementary Classroom

11.11. digitale Spiele für den Videounterricht

11.11.1. digitale Spiele & Energizer für Videokonferenzen

11.12. Online Führungen mit der Klasse

11.12.1. Schulausflüge im digitalen Unterricht: 10 spannende Online-Führungen für eure Klasse - appcamps.de

11.13. die Jahreszeiten - Lernpfad Learning Apps

11.13.1. Jahreszeiten

12. ABSCHLUSSREFLEXION Erwartungen: Das Erlernen vieler nützlicher Tools, die sofort im Unterricht angewendet werden können. - Learning Apps - Kollaboratives Arbeiten - Programme zur aktiven Einbindung der Schüler - Programme zuer Stellung von Arbeitsblättern Befürchtungen: Zu Beginn des Schwerpunkts Medienbildung war meine Befürchtung, dass es zu trocken und nicht praxisnah vermittelt wird. Vor allem auf die Tatsache bezogen, dass die Seminare wieder in distance learning stattfinden. Meine Befürchtungen haben sie in Luft aufgelöst. Wir haben viele Apps, Tools und programme kennengelernt, die man als Ergänzung des unterrichts verwenden kann. Viele dieser digitalen Unterrihctformen kann man einzeln aber auch gemischt mit analogen Unterrichtsmaterialien verbinden. Differenzierung ist auch ein wichtiger Aspekt der nicht zu kurz gekommen ist. Fazit: Da ich ja zwischen zwei Schwerpunkten geschwankt bin, kann ich jetzt nach Absolvierung dieser Seminare wirklich überzeugt sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Digitale Kompetenzen sind ein wichtiges Handwerk, dass die Kinder erlernen müssen um gerüstet zu sein im zukünftigen Alltag und auch der Arbeitswelt. Die vielen Padlets, Prorgamme und Inspirationen, die wir in diesem Schwerpunkt erhalten haben, sind wichtige Inspirationen und Instrumente in unserer zukünftigen Arbeit als Lehrperson.

13. PRODUKTPORTFOLIO

13.1. Lernvideo Buchstaben https://youtu.be/_W0yztiNj2Y

13.2. Video - Zurück zu den Dinos https://youtu.be/r9GHRVunwQ4

13.3. Hour of Code - Certivicate

13.4. Stationenplan Märchen

13.5. Präsentation App Einmaleins

13.6. Medienbiografie

13.7. QR Code

13.8. Creative Commons

13.9. Schriftspracherwerb