Bedarfsbegleitende Personalentwicklung in Organisationen

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Bedarfsbegleitende Personalentwicklung in Organisationen von Mind Map: Bedarfsbegleitende Personalentwicklung in Organisationen

1. Plan

1.1. Anforderungen an die PE definieren

1.1.1. Portfolio erstellen

1.1.2. klare Aufgabenbeschreibung der PE

1.1.3. Zielsetzung der PE

1.1.3.1. Zieldefinition

1.1.4. Trainee Programme

1.1.5. Talentförderprogramme

1.1.6. Referentenpool anlegen

1.2. Organisationseinheit PE

1.2.1. Personalentwickler rekrutieren

1.2.1.1. extern

1.2.1.2. intern

1.2.2. Kommunikation von PE

1.2.3. Bildungscontroling festlegen

1.2.3.1. Evaluationen

1.2.4. Struktur definieren

1.3. Was ist das Leitbild des Unternehmens?

1.3.1. Perspektiven

1.3.2. Unternehmensziele beachten

1.3.3. Stellenwert der PE

1.3.3.1. Mitarbeiterakzeptanz

1.4. Budgetierung

1.4.1. Welches Budget soll hierfür investiert werden?

1.4.2. Wem obliegt das Budget / wer verwaltet?

1.4.3. Kostenstelle für Weiterbildung einräumen

1.5. Bedarf

1.5.1. Bedarf festlegen

1.5.1.1. Rollenprofile

1.5.1.2. Bedarf analysieren

1.5.1.3. Bildungsbedarfsanalyse

1.5.1.3.1. Soll - Ist = Bedarf

1.5.1.4. Anforderungen definieren

1.5.2. Bedarf ermitteln

1.5.2.1. Bildungsbedarfsanalyse

1.5.2.1.1. Altersstruktur

1.5.2.2. Fehlerquotenanalyse

2. Do

2.1. Mitarbeiter

2.1.1. Zielvereinbarungen

2.1.2. Mitarbeiterwunsch beachten

2.1.3. Struktur beachten

2.1.3.1. Altersstruktur der MA analysieren

2.1.3.2. bisherige Entwicklungspartner scannen

2.1.3.3. Filialen beachten

2.1.4. Vorbildung der MA

2.1.4.1. Bildungsstand

2.1.5. Karriereplanung

2.1.6. Incentive

2.2. Führungskraft

2.2.1. Befragen

2.2.2. Abgleich der BBA (Sicht der MA)

2.2.3. Einbeziehen in die Rollenbeschreibung

2.3. Instrumente

2.3.1. 360° Feedback

2.3.2. Potentialanalyse

2.3.3. Mitarbeiteranalyse - wer lernt wie

2.3.4. Seminare

2.3.5. Lerntypentest

2.3.5.1. Zie

2.3.6. Mitarbeitergespräche

2.4. Programme

2.4.1. WBT

2.4.2. E-Learning