SHT WS 2 Entwicklungsprojekte eLearning / Blended Learning 2016-02-15

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
SHT WS 2 Entwicklungsprojekte eLearning / Blended Learning 2016-02-15 von Mind Map: SHT WS 2  Entwicklungsprojekte eLearning / Blended Learning  2016-02-15

1. 1) Konzeption und Durchführung von Webinaren mit WebEx

1.1. Typen von Webinaren

1.2. Konzeption & Planung

1.2.1. Beispiel Grobplanung: (-> "Integration offline Arbeitsphasen")

1.2.2. Beispiel Feinplanung

1.3. Integration von offline Arbeitsphasen

1.3.1. Beispiel scil

1.3.2. Logistik klären (URLs, Einwahlnummern immer griffbereit für alle TN)

1.4. Interaktionselemente

1.4.1. Statusanzeige

1.4.1.1. Nutzung als "Blitzumfrage": Aussage + Aufforderung Zustimmung / Ablehnung anzuzeigen

1.4.2. Eisbrecher (bei kleinen TN-Gruppen)

1.4.2.1. Kurzfrage in die Runde & Rückmeldung über Statusanzeige

1.4.2.2. Verortung der TN auf einer Landkarte / in einem Organigramm / etc.

1.4.3. Umfrage

1.4.3.1. Ziel / Funktion klären

1.4.3.2. Layout / Fenster vorbereiten

1.4.3.3. Stimulus & Antwortoptionen exakt formulieren

1.4.3.4. Umfrage freigeben

1.4.3.5. Ergebnis anzeigen

1.4.3.6. Ergebnis thematisieren

1.4.3.6.1. Überraschungen?

1.4.3.6.2. Wer hatte Mühe sich zwischen Optionen zu entscheiden? Warum?

1.4.3.6.3. Vergleich Ergebnis zu verschiedenen Zeitpunkten (z.B. zu Beginn / am Ende Webinar)

1.4.3.7. Ergebnis ggf. dokumentieren

1.4.4. Chat

1.4.4.1. Ziel / Funktion klären

1.4.4.1.1. Kurze Aktivierung

1.4.4.1.2. Anstossen von Reflexionen

1.4.4.1.3. Generieren von Inhalten

1.4.4.1.4. ...

1.4.4.2. Layout / Fenster vorbereiten

1.4.4.3. Stimulus vorab exakt formulieren & einfügen

1.4.4.4. Zeitlimit setzen

1.4.4.5. Beiträge beim Erscheinen sichten (ggf. Merkliste)

1.4.4.6. Beiträge (in Auswahl) diskutieren

1.4.5. Editieren geteiltes Dokument

1.4.5.1. WELCHE Formate können editiert werden?

1.4.5.2. WER editiert?

1.4.5.3. WIE gelangt das editierte Dokument an die TN?

1.4.6. Whiteboard

1.4.6.1. Ziel / Funktion klären

1.4.6.2. Medienkompetenz der TN berücksichtigen

1.4.6.2.1. ggf. Werkzeugübersicht bzw. Hinweisseite verfügbar machen

1.4.6.3. ggf. Struktur vorbereiten

1.4.6.4. Auftrag klar formulieren

1.4.6.4.1. Was?

1.4.6.4.2. Wie?

1.4.6.4.3. In welcher Reihenfolge?

1.4.7. Rollenwechsel

1.4.7.1. Ziel / Funktion klären

1.4.7.1.1. z.B. Moderatorenwechsel für Kurzpräsentation Arbeitsergebnis

1.4.7.2. Medienkompetenz der TN berücksichtigen

1.4.7.3. ggf. Struktur vorbereiten

1.4.7.3.1. Beispiel scil

1.4.8. Break out groups

1.4.8.1. Ziel / Funktion klären

1.4.8.2. Technik überprüfen (VOIP, TelKo-Anbieter-Funktionalitäten)

1.4.8.3. Medienkompetenz der TN berücksichtigen

1.4.8.3.1. ggf. Visualisierung des Prozesses

1.4.8.4. Auftrag klar formulieren

1.4.8.4.1. Was?

1.4.8.4.2. Wie?

1.4.8.4.3. In welcher Reihenfolge?

1.4.9. Externe Inhalte nutzen (z.B. Video)

1.4.9.1. Ziel / Funktion klären

1.4.9.2. Technik überprüfen (Bandbreite, Verzögerungen)

1.4.9.3. ggf. Link zugänglich machen und als individuelle Arbeitsphase gestalten (-> klaren Auftrag definieren)

1.5. Weiterführende Ressourcen

1.5.1. https://www.td.org/Publications/Books/The-Virtual-Training-Guidebook

1.5.2. https://www.e-teaching.org/materialien/vodcast/vodcast_2010/virtuelles_klassenzimmer

1.5.3. Bücher bei amazon.de

2. 2) Classroom Assessments (u.a. in Webinaren)

2.1. Definition & Abgrenzung

2.1.1. CAT sind kurze & einfache Techniken zum Einholen von Informationen - zum Stand / Lernerfolg der Lernenden - zu Einstellungen / Haltungen der Lernenden - zur Bewertung des Lernprozesses durch die Lernenden und dienen als Grundlage für die weitere Steuerung des Lehrprozesses (vgl. Haugan 1999; Smelser 2007).

2.1.2. <-> Lernerfolgskontrollen -> Rückmeldung primär für Lernende

2.1.3. <-> Prüfungen -> summative Überprüfung; bestehensrelevant

2.2. Typen & Beispiele

2.2.1. Typen von CAT

2.2.2. Beispiel IWP-HSG

2.3. Umsetzung in Webinaren

2.3.1. auf Basis Umfrage (anonym)

2.3.1.1. Stimulus & Antwortoptionen exakt formulieren

2.3.1.2. Umfrage freigeben

2.3.1.3. Ergebnis anzeigen

2.3.2. auf Basis Chat (nicht anonym)

2.3.2.1. Stimulus exakt formulieren (& ggf. in separatem Dokument vorhalten)

2.3.2.2. Stimulus in Chat eingeben und TN zur Antwort auffordern

2.3.3. auf Basis Whiteboard (ggf. anonym)

2.3.3.1. TN erstellen persönliche Antwortfelder auf Whiteboard (ggf. Alias)

2.3.3.2. TN erstellen Antwort in anderer Applikation (z.B. Word)

2.3.3.3. TN fügen Antwort auf Kommando gleichzeitig ein

2.4. Literatur / Quellen

2.4.1. Smelser (2007): CAT in the classroom

2.4.2. Haugan (1999): Strategies to check student learning

2.5. Optionale Vertiefung: kognitive Anforderungsniveaus

2.5.1. Kognitive Anforderungsniveaus in Standortbestimmungen / Lernerfolgsüberprüfungen

2.5.1.1. Gegenüberstellung Bloom 1957 - Anderson et al. 2001 (eLearning Guild 2013)

2.5.1.2. Lernzieltaxonomie nach Anderson et al. 2001 mit Visualisierung (engl.)

2.5.2. Limitationen von eTests (nach Metzger / Nüesch 2004, S. 24)

3. 3) Lernen mit Video

3.1. Warum Video?

3.1.1. Lernen mit Video: Einführung

3.1.2. Handlungen & Vorgänge zeigen

3.1.2.1. Arbeitsverrichtungen

3.1.2.2. Interaktionen

3.1.2.3. Produktionsabläufe

3.1.2.4. ....

3.1.3. Neue Sichtweisen ermöglichen

3.1.3.1. Zeitlupe / Zeitraffer

3.1.3.2. Zoom-in / -out

3.1.3.3. (mehrfache) Wiederholung

3.1.3.4. Perspektivwechsel

3.1.4. Authentizität & Erfahrung vermitteln

3.1.4.1. Experteninterview

3.1.4.2. Erfahrungsbericht

3.1.4.3. Reportage

3.2. Typen von Lernvideos

3.2.1. Interview / Erfahrungsbericht

3.2.2. Reflexion / insight story

3.2.3. Kurzdokumentation / Feldbericht

3.2.4. Aufzeichnung Rollenspiel

3.2.5. Erklärvideo

3.2.6. Animation

3.2.7. Looped Kurz-Video

3.3. Beispiele

3.3.1. Uni SG: Little Green Bags, Internet of things

3.3.2. IfM-HSG "Was Marketing nicht ist"

3.3.3. CYP: Erklärvideo professionell: Wandelanleihe

3.3.4. CYP: Erklärvideo von Lernenden für Lernende

3.3.5. scil: Einführung zu einem Kurs (Inform. Lernen)

3.3.6. SAP DU: Aktivierende Methoden, Metaphern-Technik (-> PC lokal)

3.3.7. Harvard Manage Mentor: "Diversity" (-> login)

3.3.8. Lowes Home Improvement

3.4. Umsetzung

3.4.1. Zentrale Gestaltungselemente

3.4.1.1. Handlung / Vorgang

3.4.1.2. Bild / Perspektive

3.4.1.3. Geschichte

3.4.1.3.1. z.B.

3.4.2. Qualitätsstufen

3.4.2.1. passend für Zielgruppe, Zielsetzung, Organisation

3.4.3. Länge

3.4.3.1. 2' als Zielgrösse

3.4.4. Flexible Nutzung über verschiedene Plattformen (PC, Tablet, Smartphone)

3.4.5. Orientierung für Nutzer

3.4.5.1. Titel / Thema / Zusammenfassung

3.4.5.2. Zielsetzung & ggf. Voraussetzungen

3.4.5.3. Navigation / Sprungmarken

3.4.6. Lernförderliche Gestaltung

3.4.6.1. Interaktionselemente

3.4.6.1.1. Wahl zwischen Pfaden

3.4.6.1.2. Quizzes

3.4.6.2. (gemeinsame) Annotation

3.4.6.2.1. VideoAnt

3.4.6.2.2. http://www.videonot.es/

3.4.6.2.3. http://www.ghostthinker.de/

3.4.6.2.4. http://www.edpuzzle.com

3.4.6.2.5. Beispiel Präsentationen Aussendienst Swiss Life (Dartfish)

3.4.6.3. Aufträge

3.4.6.3.1. Zs.fassung erstellen / Storyboard rekonstruieren

3.4.6.3.2. Fragen beantworten

3.4.6.3.3. Stellungnahme zu Kernaussage bzw. Bewertung zu Video verfassen

3.4.6.3.4. ...

3.4.7. Drehbuchentwicklung

3.4.7.1. Bild

3.4.7.1.1. Einstellung

3.4.7.2. Visuelle Effekte

3.4.7.2.1. Übergänge

3.4.7.2.2. Grafiken

3.4.7.2.3. Animationen

3.4.7.3. Gesprochenes Wort

3.4.7.3.1. das Bild unterstützend, nicht paraphrasierend

3.4.7.3.2. Stille ist ok (wenn das Bild trägt)

3.4.7.3.3. einfache Sätze, umgangssprachliche Ausdrucksweise

3.4.7.4. Musik & Geräusche

3.4.7.4.1. Musik

3.4.7.4.2. Geräusche

3.4.7.5. Beispiele

3.4.7.5.1. Card Query (scil)

3.4.7.5.2. Beispiel "Prüfung Ladeluftkühler" (Rekonstruktion)

3.4.7.6. Arbeitshilfe

3.4.8. Produktion

3.4.8.1. Expertengespräch (einfach)

3.4.8.1.1. Querformat

3.4.8.1.2. Unterlage / Stativ

3.4.8.1.3. ggf. Gehen, kein Zoomen

3.4.8.1.4. Licht

3.4.8.1.5. Autofokus sperren

3.4.8.1.6. ggf. 2. Smarphone für Stimme / Fragen & Klatschen für Synchronisierung / Zeitreferenz

3.4.8.1.7. Smartphone auf Flugmodus

3.4.8.2. Erklärvideo (einfach, CYP)

3.4.8.3. Expertenproduktion (FHNW, Widulle)

3.4.8.4. iPhone / iPad + iOgrapher (Video)

3.4.9. Kosten (2-3' Länge)

3.4.9.1. Von ca. 500 - ca. 2'000

3.4.9.2. Kalkulationshilfe

3.5. Management von Video-Assets

3.5.1. YouTube ("privater Kanal")

3.5.2. Vimeo

3.5.3. Kaltura

3.5.4. Vine

3.6. Verwandte mediale Formen

3.6.1. Animationen

3.6.1.1. https://goanimate.com/

3.6.1.1.1. Beispiel scil MUHC

3.6.1.2. https://www.moovly.com/

3.6.1.2.1. Beispiel CYP Wandelanleihe

3.6.2. Video-basierte Rollenspiele

3.6.2.1. http://www.rehearsal.com/

3.6.3. Branching Scenarios

3.6.3.1. https://www.branchtrack.com/

3.6.3.2. Beispiel Comic Style

3.6.3.3. Beispiel Video

3.7. Weiterführende Ressourcen

3.7.1. Halls (2012): Rapid Video Development

3.7.2. e-teaching.org Themenspecial "Lernen mit Video"

3.7.3. Petko / Reusser (2005): E-Learning mit Video (Handbuch eLearning)

4. 4) Reduktion von Lernmedien

4.1. Memo Riester-Kompendium + WBT

4.2. Herausforderungen

4.2.1. Lernziele erreichen

4.2.1.1. Inhalte verstehen

4.2.1.2. Inhalte präsent haben

4.2.1.3. Wissen / Information in der Beratung zum Einsatz bringen

4.2.2. Zs.arbeit mit Produktmanagement / Marketing

4.2.2.1. Terminplanung

4.2.2.2. Verwaltung Medienassets

4.2.3. ...

4.3. Vorgehen

4.3.1. Lernwege / Lernpfade definieren

4.3.1.1. ggf. Wissens-Check vorab -> individ. Lernpfad

4.3.1.2. Grundlagen vs. Vertiefungen

4.3.2. Herausfordernde Arbeits- / Beratungssituationen identifizieren

4.3.3. Lern- / Arbeitshilfen entwickeln

4.3.3.1. Register / Schlagwortverzeichnis / Suchfunktion + Trefferübersicht

4.3.3.2. Lese- / Bearbeitungsaufträge

4.3.3.2.1. Posten / Ralleys (Einzel- / Teamarbeit) + Abgleich Ergebnisse

4.3.3.2.2. ...

4.3.3.3. Übungen

4.3.3.3.1. Berechnungen

4.3.3.3.2. Beantwortung von Fragen

4.3.3.3.3. ....

4.3.3.4. Arbeitshilfen für spezifische Situationen

5. Zugriff