M01 - Lernen Wissen Können

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
M01 - Lernen Wissen Können von Mind Map: M01 - Lernen Wissen Können

1. Wo. 1 - Was ist Wissen?

1.1. Wissensspeicher

1.1.1. Motorisch-prozedurales Gedächtnis

1.1.2. emotionales Gedächtnis

1.1.3. episodeische & semantisches Gedächtnis

1.2. Wissensarten (nach Franke)

1.2.1. Sachwissen

1.2.2. Motivationales Wissen

1.2.3. Prozedurales Wissen

1.3. Wissen

1.3.1. im engeren Sinne

1.3.1.1. nachprüfbar, wissenschaftlich fundiert

1.3.1.2. als Abgrenzung zu Meinung und Glaube

1.3.2. im weiteren Sinne

1.3.2.1. empirisch

1.3.2.2. Verknüpfung mit Werthaltungen

1.3.2.3. als Ergebnis von Bewußtseinsresultaten

2. Social Bookmarking mit Trello

3. Wo. 2 - Neue Ansätze zum Lehren und Lernen

3.1. Lernmodelle

3.1.1. instruktionell

3.1.1.1. anleiten, unterweisen

3.1.2. kognitivistisch

3.1.2.1. wahrnehmen, denken, erkennen

3.1.3. konstruktivistisch

3.1.3.1. konstruieren, selbst finden

3.1.4. konnektivistisch

3.1.4.1. soziales, gemeinsames

3.1.4.2. kwow where

3.1.4.2.1. Wissensfindung

3.1.4.2.2. Wissensevaluierung

3.1.4.2.3. Wissensvernetzung

3.2. Lerntheorien

3.2.1. Behaviourismus

3.2.1.1. Input

3.2.1.1.1. Frontalunterricht, Vorträge

3.2.1.2. Blackbox

3.2.1.2.1. Lernprozess

3.2.1.3. Output

3.2.1.3.1. Lernergebnis (-erfolg)

3.2.2. Kognitivismus

3.2.2.1. Fokus auf den Lernprozess

3.2.2.2. Prozedurales Wissen geht vor Aufnahme v. Faktenwissen

3.2.2.3. unterschiedliche Lernpfade

3.2.3. Konstruktivismus

3.2.3.1. selbstgesteuert

3.2.3.2. individueller Prozess

3.2.3.2.1. aktiver Prozess

3.2.3.2.2. konstruktiver Prozess

3.2.3.2.3. emotionaler Prozess

3.2.3.2.4. selbstorganisierter Prozess

3.2.3.2.5. sozialer Prozess

3.2.3.2.6. situativer Prozess

3.2.4. Konnektivismus

3.2.4.1. Metakompetenz: Netzwerkbildung

3.2.4.2. Lernen ist nicht nur von der eigenen Person sonder auch stark vom Umfeld abhängig

3.2.4.3. Bedarfsgerechte Netzwerke sichern aktuelles & problemgerechtes Wissen

3.2.4.4. Wissen wird gemeinsam identifiziert, beschrieben und entwickelt

3.2.5. instructional vs situiert

3.2.5.1. instructional

3.2.5.1.1. sachlich, strukturiert

3.2.5.1.2. Lernumgebungen, -material systematisch geplant

3.2.5.2. situiert

3.2.5.2.1. aktiv, selbstgesteuert

4. Wo. 4 - Was sind Werte?

5. Wo. 5+6 - Kompetenzentwicklung

6. Wo. 7 Lernen im permanenten Wildwasser

7. Wo. 8-10 Fallstudien aus Unternehmen

7.1. Fallstudie 1 - Wacker Chemie

7.2. Fallstudie 2 - ATG-Pflegeheim

7.3. Fallstudie 3 - dm Drogerie

8. Wo. 12 - Elemente einer entwicklungsoffenen Lernkultur

9. Wo. 11 - Innovative Bildungsansätze

10. Erstellen einer Mindmap

11. Wo. 3 - Instruktionsmodelle zum situierten Lernen

11.1. Cognition in Practice

11.1.1. Jede Form von Aktivität findet in einem situierten Kontext und einer bestimmten Kultur statt

11.1.2. Betonung der sozialen Einbettung

11.1.3. Lernen findet - auch -im ständigen sozialen Austausch statt

11.1.4. Kooperative Weiterverbreitung/-verarbeitung von Information bildet die wesentliche Voraussetzung für effektives Lernen

11.1.5. Communities of practice

11.2. Guided Participation

11.2.1. Interaktion mit kompetenterER Person

11.2.1.1. führt zu höherem Lernerfolg

11.2.1.2. gibt Hilfestellung

11.2.1.3. ist Stimulus für die Entwicklung

11.2.2. wesentliche Unterstützung im Lernprozess erfolgt aber auch durch die Peergroup

11.2.3. Beispiel: Konzept der Lehrlingsausbildung

11.3. Cognitive apprenticeship

11.3.1. Modeling

11.3.1.1. vormachen

11.3.2. Coaching

11.3.2.1. anleiten, instruieren

11.3.3. scaffolding

11.3.3.1. mentales Gerüst

11.3.4. Fading (out)

11.3.4.1. ausblenden der Hilfe

11.4. Situated cognition as perceiving affordandes

11.4.1. Wissen ist keine abstrakte Einheit in den Köpfen der lernenden sondern als Beziehung zu verstehen.

11.4.1.1. Individuum

11.4.1.2. Physikalische Systeme (Dinge, andere Personen)

11.4.1.2.1. Handlungsangebote

11.4.1.2.2. Handlungseinschränkungen

11.4.2. Lernen wird als Fähigkeit beschrieben mit Gegenständen oder anderen Personen "besser" umgehen zu können

12. Zusammenfassung Lerntheorien

13. https://blendedsolutions.wordpress.com/