Friedrich Dürrenmatt

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Friedrich Dürrenmatt by Mind Map: Friedrich Dürrenmatt

1. Lebensdaten

1.1. *5 Januar 1921

1.2. +14 Dezember 1990

2. Auszeichnungen

2.1. 1954 Literaturpreis der Stadt Bern

2.2. 1959 Schiller-Preis der Stadt Mannheim

2.3. 1969 Großer Literaturpreis des Kantons Bern Ehrendoktorwürde der Temple University Philadelphia

2.4. 1977 Ehrendoktorwürde der Hebräischen Universität Jerusalem Ehrendoktorwürde der Université de Nice

2.5. 1979 Großer Literaturpreis der Stadt Bern

2.6. 1981 Ehrendoktor der Universität Neuchâtel

2.7. 1983 Ehrendoktor der Universität Zürich

2.8. 1969 Großer Literaturpreis des Kantons Bern Ehrendoktorwürde der Temple University Philadelphia

2.9. 1984 Österreichischer Staatspreis für europäische Literatur

2.10. 1986 Georg-Büchner-Preis

3. Romane

3.1. 1952 Der Richter und sein Henker

3.2. 1953 Der Verdacht

3.3. 1955 Grieche sucht Griechin

3.4. 1958 Das Versprechen

3.5. 1985 Justiz

3.6. 1989 Durcheinandertal

4. Wichtige Lebensdaten

4.1. 1941-1945 Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft zunächst in Zürich, nach einem Semester in Bern (Abbruch). Entschluss, nicht Maler zu werden.

4.2. 1943 Beginn der schriftstellerischen Tätigkeit.

4.3. 1981 Auf Einladung der University of Southern California als writer in residence in Los Angeles.

4.4. 1983 Tod der ersten Frau

4.5. 1990 Polen-Reise (Besuch von Auschwitz).

5. Drehbücher

5.1. 1957 Der Richter und sein Henker (Fernsehspiel, ARD; Mitarbeit)

5.2. 1958 Es geschah am hellichten Tag (Spielfilm; Mitarbeit)

5.3. 1959 Der Besuch der alten Dame (Fernsehspiel, ARD)

5.4. 1960 Abendstunde im Spätherbst (Fernsehspiel, ARD)

5.5. 1961 Die Ehe des Herrn Mississippi (Spielfilm)

5.6. 1962 Nächtliches Gespräch mit einem verachteten Menschen (Fernsehspiel, ARD)

5.7. 1964 Die Physiker (Fernsehspiel, ARD)

5.8. 1967 Frank V. (Fernsehspiel, ARD)

5.9. 1964 Die Physiker (Fernsehspiel, ARD)