Create your own awesome maps

Even on the go

with our free apps for iPhone, iPad and Android

Get Started

Already have an account?
Log In

Jahresschwerpunkt: Kompetenzorientiertes Lernen by Mind Map: Jahresschwerpunkt:
Kompetenzorientiertes Lernen
0.0 stars - 0 reviews range from 0 to 5

Jahresschwerpunkt: Kompetenzorientiertes Lernen

1. Vorgespräch zum Jahresschwerpunkt „Kompetenzorientiertes Lernen“ 17.6.2011, 8.00 Uhr, La Salle   Anwesend: Sylvia Pichler, Claudia Böhler-Wüschner, Annette Tschann, Helga Kohler-Spiegel, Marlis Schedler, Ruth Allgäuer, Irene Moser, Thomas Rothmund, Thomas Schroffenegger   1) Brainstorming Organisatorisches - Struktur für Organisation: Thomas Schroffenegger - Symposium oder Eintzelveranstaltungen? - Sichtbar machen in der Aus- Fort- und Weiterbildung - Jahresplan - Kommunikationsplan - Kleine Hausmesse zu den aktuellen Themen (Bildungsstandards, Zentralmatura … ) - Präsentationsstände - Informationsmarktplatz - Plattform - Angebote für Lehrpersonen – „Mit Speck fängt man Mäuse“ - Öffentlichkeitsarbeit Intention der PH - Schulen müssen sich damit befassen. - Mangel an Informationen an den Schulen - Ängste - Hürden - Elterninformation? Eltern wünschen Veränderungen und Informationen - Auffallend war die häufige Verwendung des Begriffs „Angst“ => Handlungsbedarf - Studium, Studierende auf Praxis vorbereiten - Kompetenzorientierung im Studium? - Die Lehrplänen von 1999 sind vielfach noch nicht umgesetzt - PH als Kompetenzzentrum Kritik/Gefahren/Fragen - Literatur basiert fast ausschließlich auf Weinert - Zurück zur Testerei? - Sinn von Kompetenzorientierung? - Vermischung von bewährten Methoden mit Kompetenzorientierung (Weiterbildungspasse, Pensenbuch …) - Geht nur um Messbarkeit und nicht um die Sache selbst - Unterschied zwischen Kompetenzraster und Kompetenzen der Schüler - Angst als bewusstes Mittel Kompetenzorientierung „wichtig zu machen“? - Nur neue Mode ohne Vorteil - Zu was? - Wissen zu Denken wie Wasser zu Welle – ohne „Grundlagenwissen“ keine Kompetenzen - Wir haben den Kindern die Neugier „wegerzogen“ – Durch Kompetenzraster kommt sie nicht wieder - Zusage „Wenn du in der Schule brav/fleißig bist, dann wird alles gut“ nicht mehr haltbar? - Schüler/innen sollten selbst erkennen was fehlt - nicht der Raster - Wie geht es dem Kind dabei? Chancen/Inhalte - Positive Veränderungen in der Unterrichtspraxis? - Weiterbildungsmatrix? - Lehrpersonen sind in der Praxis konfrontiert – Veränderung d. Lehrerrolle? - Weiterbildungsmatrix? Kompetenzraster für Lehrpersonen? - Kompetenzraster für Lehrpersonen - Messbarkeit - Unterschiede zwischen Kompetenzorientierung und Traditionellem erkennen - Transfer vom Traditionellen zum Aktuellen schaffen - Gute Beispiele aus der Praxis/für die Praxis finden und verbreiten - Schüler/innen hätten vielfach Kompetenzen, die nicht berücksichtigt werden - Lehrplan als didaktische Anleitung zum Handeln von Lehrpersonen - Kompetenzraster: Schwächen in bestimmten Bereichen sind genau erkenn- und förderbar - Anwendungsbeispiele mit Mehrwert aufzeigen - Vorteile aufzeigen - Gesellschaftliche/Politische Überlegungen - Lehrerbeziehungen fördern - Erkennen von sinnvollen/relevanten Inhalten – weg von Instruktion/Faktenwissen (Knie) 2) Nächster Termin: 30.06.2011, 8.00 Uhr, La Salle  

Kritik/Gefahren/Fragen

Kindern Neugier "wegerzogen" - Testung

Literatur nur Weinert

Zu was? - Sinn von Kompetenzorientierung?

Messbarkeit steht im Vordergrund - Anstelle Kind/Lernen

Zurück zur Testerei?

Vermischung bewährtes mit K. - Neue Mode?

Unterschied K.-raster /Kompetenzen der S

Ohne Grundlagenwissen keine Kompetenzen

Klassische "Schulversprechen nicht mehr haltbar"

Wenn du in der Schule brav bist und gute Noten schreibst, wirst du im Leben gut zurecht kommen  

Selbstlernkompetenz?

Angst als Motivation?

Wie geht es dem Kind dabei?

Chancen/Inhalte

Pos. Veränderungen in d. Unterrichtspraxis? Lehrerrolle?

Messbarkeit => Qualität

Transfer zum Aktuellen schaffen - Unterschiede erkennen

Weiterbildungsmatrix? Kompetenzraster f. Lehrpersonen?

Pensenbuch

LP als Anleitung zum didakt. Handeln

Praxis: Anwendungsbeispiele mit Mehrwert

Raster: Schwächen pro Bereich erkennbar

Vorteile aufzeigen

Weg von nur Instruktion/Faktenwissen

Erkennen sinnvoller/relevanter Kompetenzen

Gesellsch./Politische Überlegungen

Lehrer/innenbeziehungen fördern

Individuelle Kompetenzen der S

PISA gewinnen?

Intention der PH

Informationsmangel an Schulen

Ängste!

Hürden

Elterninformation

Studium Praxisbezug

Kompetenzorientierung im Studium?

Lehrpläne von 1999 umsetzen

Für Schulen Pflichtthema

Kompetenzzentrum PH

Organisatorisches

Organisatorisches: SCT

Jahresplan

Kommunikationsplan

Öffentlichkeitsarbeit

Einzelveranstaltung oder Serien

Symposium

Hausmesse, Präsentationsstände

Aus-, Fort- u. Weiterbildung

Informationsmarktplatz

Angebote f. Lehrer (Speck/Mäuse)