Create your own awesome maps

Even on the go

with our free apps for iPhone, iPad and Android

Get Started

Already have an account?
Log In

Investitionsrechnung by Mind Map: Investitionsrechnung
5.0 stars - 1 reviews range from 0 to 5

Investitionsrechnung

Dynamisch (finanzmathematisch)

Grundidee

Heute verfügbares Geld ist mehr wert als künstiges.

Begriffe

Zeitwert

Barwert

Rente

Aufzinsungsfaktor, (1+Zinssatz)^Anzahl Jahre, Beispiel, Zeitwert 1000, Zinssatz 8%, Zahlung vor 3 Jahren, Abzinsungsfaktor, 1.08^3 = 1.2597, = Barwert 1260, 1000*1.2597

Rentenendwertfaktor, Excelformel, Englisch PV, Deutsch BW, Französisch VA, BW(Zins;Zzr;Rmz;Zw;F), Zins, Zzr, Rmz, Zw, F, Zzr negativ für vorgängige Einzahlungen, Arithmetisch, =((1+Zinssatz)^(Jahre+1)-(1+Zinssatz))/((1+Zinssatz)-1), Vorschüssig!, Einzahlung anfangs Jahr, Berechnung auf Ende Jahr

Abzinsungsfaktor, 1/(1+Zinssatz)^Anzahl Jahre, Beispiel, Zeitwert 1000, Zinssatz 8%, Zahlung in 3 Jahren, Abzinsungsfaktor, 1/1.08^3 = 0.7938, = Barwert 794, 1000*0.7938

Rentenbarwertfaktor, Excelformel, Englisch PV, Deutsch BW, Französisch VA, BW(Zins;Zzr;Rmz;Zw;F), Zins, Zzr, Rmz, Zw, F, New Idea, Arithmetisch, ((1+Zinssatz)^Laufzeit-1)/(Zinssatz((1+Zinssatz)^Laufzeit)), Nachschüssig!, Einzahlung ende Jahr, Berechnung auf Anfang Jahr

Kapitalwertverfahren Net Present Value NPV

Auch Discounted Cashflow DCF

Berechnung, Barwert aller Cashflows, Bei einer Rente Kalkulation mit Rentenbarwertfaktor, Bi unterschiedlichen Cashflows, jeden Barwert Abzinsen, - Kapitaleinsatz, = Kapitalwert

Beurteilung, Kapitalwert > 0 = akzeptabel, Variante mit grösstem Kapitalwert wählen

WolframAlpha, Ich habe Abweichungen zu den Resultaten im Buch festgestellt

Anuitätenmethode Capital recovery factor

   

Berechnung, Kapitaleinsatz, / Rentenbarwertfaktor, = Annuität

Beurteilung, Cashflow > Annuität = Akzeptabel

Excelformel, Englisch PMT, Deutsch RMZ, Französisch VPM, RMZ(Zins;Zzr;Bw;Zw;F), Zins, Zzr, BW, ZW, F

Interner Ertragssatz Internal Rate of Return IRR

Bewertung, Eine Investition ist vorteilhaft, wenn der interne Ertragssatz über dem von der Geschäftsleitung geforderten Mindestzinsfuss liegt

Berechnung, Vorgehen Buch, 1 Ermittlung des durchschnittlichen Cashflows, (CF1+CF2+CF3+...CFn)/n, 2 Bestimmung des ungefähren Zinsfusses, Rbf = Kapitaleinsatz/durchschn. Cashflow, Tabelle RBF und Wert suchen, 3 Bei unregelmässigen Zinsfüssen anpassen, wenn Cashflow Steigt tieferer Zinssatz, wenn Cashflow sinkt höherer Zinssatz, Excel, English IRR, Deutsch IKV, Französisch TRI, IKV(Werte;Schätzwert), Werte, Werte muss mindestens einen positiven und einen negativen Wert enthalten, damit ein interner Zinsfuß berechnet werden kann., IKV geht davon aus, dass die Zahlungen in der Reihenfolge erfolgen, in der sie in Werte angegeben sind. Sie sollten daher darauf achten, dass Sie die Ein- und Auszahlungen in der von Ihnen gewünschten Reihenfolge eingeben., Enthält ein als Matrix oder Bezug angegebenes Argument Text, Wahrheitswerte oder leere Zellen, werden diese Werte ignoriert., Schätzwert, Microsoft Excel verwendet zur Berechnung der Funktion IKV ein Iterationsverfahren. Beginnend mit Schätzwert wird die Funktion IKV solange ausgeführt, bis das Ergebnis auf 0,00001 Prozent genau ist. Kann IKV innerhalb von 20 Durchgängen kein geeignetes Ergebnis erzielen, wird der Fehlerwert #ZAHL! ausgegeben., In den meisten Fällen ist es für die Berechnung von IKV nicht erforderlich, einen Schätzwert anzugeben. Fehlt das Argument Schätzwert, wird es als 0,1 (10 Prozent) angenommen., Gibt IKV den Fehlerwert #ZAHL! zurück, oder weicht das Ergebnis stark von dem von Ihnen erwarteten Ergebnis ab, sollten Sie die Berechnung mit einem anderen Schätzwert wiederholen., WolframAlpha, Funktioniert ohne Währung nicht, Eingabe Start: -20000 CHF, Eingabe Cashflow: 2000 CHF, Tip: Probleme wenn man die Währung wechsel will, so schreiben wie im Beispiel... ;)

Dynamisierte Payback-Methode

Zeitpunkt bei welchem das NPV positiv wird

Payback mit NPV

Statisch (buchhalterisch)

Kostenvergleich

Einsatz nur wenn die Einnahmen aller Varianten gleich sind

Wahl der Variante mit den Geringsten Durchschnittskosten

Berechnung, Betriebskosten, Revision auf die Jahre aufteilen, + Abschreibungen, + kalk. Zinsen, = Kosten

Gewinnvergleich

Für die Prüfung von Ersatz- oder Erweiterungsinvestitionen geeignet

Die Kapitaleinsätze dürfen nicht stark abweichen

Berechnung, Erträge, - Betriebskosten, Revision auf die Jahre aufteilen, - Abschreibungen, - kalk. Zinsen, = Gewinn

Renditerechnung

Return on Investment, ROI

kann auch zur Beurteilung von einzelnen Investitionen verwendet werden

es können ganz unterschiedliche Investitionen verglichen werden

Berechnung, Gewinn + kalk. Zinsen, Erträge, - Betriebskosten, Revision auf die Jahre aufteilen, - Abschreibungen, - kalk. Zinsen, = Gewinn, + kalk. Zinsen, / Durchschnittlicher Kapitaleinsatz, (Kapitaleinsatz - Liquidationserlös) / 2, + Liquidationserlös, + Umlaufkapital, = Rendite

Amortisationsrechnung (Payback-Methode)

Berechnung, Kapitaleinsatz, Liquidationserlös, / Cashflow, = Wiedergewinnungszeit

Rückflusszahl, Für den Vergleich bei unterschiedlichen Nutzungsdauern, Berechnung, Nutzungsdauer, / Wiedergewinnungszeit, = Rückflusszahl, Höher ist besser

Investitionsarten

An diesen Ivestitionen ist gemeinsam, dass zugunsten von zukünftigen höheren Einnahmem heute auf den kleineren, weniger risikoreichen  Nutzen verzichtet wird.

Sachinvestition

Fahrzeuge

Maschinen

Immobilien

Finanzinvestition

Aktivdarlehen

Beteiligung

Immaterielle Investition

Forschung

Sozialleistungen

Patente

Lizenzen

Schulung

Probleme

Unsicherheit in der Zukunft

Investition --> zukunftsgerichtet = Risiko = mehrere varianten

Kapitalknappheit

knappe Mittel --> Projekte mit hoher Rentabilität/tiefem Risiko zuerst

Quantifizierbarkeit

Nicht quantifizierbare Werte in Nutzwertanalyse berücksichtigen  

Rechengrössen

Kapitaleinsatz

Kapital Inbetriebnahme, Forschungs und Entwiklungskosten, Projektierungskosten, Personal und Umschulungskosten, Einbau- und Installationskosten, Wartungskosten bis Inbetriebnahme, Kosten für allfälligen Produktionsausfall

Kosten für Sekundärinvestitionen

Erhöhung des Umlaufvermögens

laufende Ausgaben

laufende Einnahmen

Cashflow

Differez Einnahmen/Ausgaben

Direkte Berechnung, + Einnahmen (Nutzen), - Liquiditätswirksame Betreibskosten, Materialkosten, Personalkosten, Energiekosten, Raumkosten, Reparaturkosten, Unterhaltskosten, = Cashflow

Indirekte Berechnung, + Reingewinn, + Liquiditätsunwirksame Kosten, Kalk. Zinsen, Abschreibungen, = Cashflow

Differenz zur GFR, von der Finanzierung unabhängig, keine Fremdkapitalzinsen, Auch EBITDA

Nutzungsdauer

Wirtschaftliche Nutzungsdauer, Einnahmeüberschüsse bei normaler Wartung, Erfahrungswerte bisherige Objekte, eher für kurzlebige Anlagen

Steuerlich zulässige Nutzungsdauer, einfach, grosse abweichung zur wirtschaftlichen Nutzungsdauer, in diesem Kontext ungeeignet, durch Steuerverwaltung bestimmt

Erfahrungswerte, Erfahrungswerte andere Betriebe, differenzieren nach Nutzungsintensität

Zinsfuss

Verzinsung des gebundenen Kapitals

Kapitalmarktzinsfuss

Unternehmerrisiko

Objekt- bzw. Branchenspezifischer Zu- oder Abschlag

Inflationsprämie

Liquidationserlös

Schlusseinnahme

Statisch, höherer Kapitaleinsatz, tieferer Abschreibungsbetrag

Dynamisch, zusätzliche Einnahme am Ende der Nutzungsdauer