Notwehr, § 32 StGB

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Notwehr, § 32 StGB von Mind Map: Notwehr, § 32 StGB

1. II. Subj. Rechtfertigungs-TB

1.1. Verteidigungswille

1.1.1. Handeln in Kenntnis und aufgrund der Notwehrlage

1.1.2. Str: RF bei fehlender Kenntnis der Notwehrsituation

1.1.2.1. BGH/h.L.: Verteidigungswille (-) –> vollendete Tötung

1.1.2.2. MM: Verteidigungswille nicht nötig –> Straflosigkeit

1.1.2.3. a.A.: Strafbarkeit wg Versuch

2. I. Obj. Rechtfertigungs-TB

2.1. 1. Notwehrlage

2.1.1. ggw.

2.1.1.1. wenn er unmb bevorsteht, gerade stattfindet oder noch fortdauert

2.1.2. rw.

2.1.3. Angriff

2.1.3.1. = jede Bedrohung eines RG durch menschl Verhalten

2.2. 2. Notwehrhandlung

2.2.1. Verteidigung (nur gegen Angreifer)

2.2.2. Erforderlichkeit

2.2.2.1. Geeignetheit

2.2.2.2. mildeste Mittel

2.2.3. Gebotenheit

2.2.3.1. (-), wenn sie aus sozialethischen Gründen eingeschränkt werden muss:

2.2.3.2. Angriff Schuldloser oder gemindert Schuldfähiger

2.2.3.3. Notwehrprovokation

2.2.3.3.1. Absichtsprovokation

2.2.3.3.2. schuldlose oder fahrl Provokation: 3-Stufen-Theorie

2.2.3.3.3. (bedingt) vorsätzliche Provokation

2.2.3.3.4. Str.: Muss Provokationsverhalten rw sein oder genügt sozialethisch wertwidriges Verhalten?

2.2.3.4. geringfügiger Angriff

2.2.3.5. innerhalb enger persönlicher Beziehungen

2.2.3.6. Erpresserangriff (sog. chantage)

2.2.3.7. staatl. Folterverbot

2.2.3.8. [Angriff ohne körperl Gewalt (Art. 2 IIa EMRK)]