Innere Realität (Körper & Psyche)

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Innere Realität (Körper & Psyche) von Mind Map: Innere Realität (Körper & Psyche)

1. Bildung

1.1. Prokrastination

1.1.1. Widerstandsressource: Gute Einteilung / Organisiertheit

1.1.2. Stress durch schlechte Einteilung (Zeitdruck - gegebene Zeit wird nur partiell genutzt: verbleibende Zeit und noch zu bewältigende Aufgaben)

1.1.2.1. Quantifizierung investierte Zeit (wöchentlich: gar nicht / weniger als 1 Stunde / 1-2 Stunden/ 2-3 Stunden/ mehr...)

1.1.2.2. Wie wirkt sich die Univorbereitung auf die Häufigkeit deiner Freizeitaktivitäten aus? (sehr schwach/ schwach/ gar nicht/ stark/ sehr stark)

1.2. Gruppenerfahrungen

1.2.1. Wie nutzt Du die Zeit bis zu den Prüfungen/Abgaben deiner Meinung?

1.2.2. Lernen wird als "uncool" angesehen (Aussagen sind nicht konform der eigenen Handlungen "Ich lerne nicht viel" obwohl viel gelernt wird)

1.2.2.1. Wie bewertest Du es, zu lernen? (sehr unwichtig/ unwichtig/ teils teils/ wichtig sehr wichtig)

1.2.2.2. Wie wird Lernen in deinem Freundeskreis angesehen? (sehr unwichtig/ unwichtig/ teils teils/ wichtig sehr wichtig)

1.2.2.3. Wie oft bildest du mit deinem Freundeskreis Lerngruppen? (nie/ sehr selten/ selten/ lass mich in Ruhe/ oft/ sehr oft)

1.2.2.4. Wie findest Du das Lernen in Gruppen? (sehr schlecht/ schlecht/ mittel/ gut/ sehr gut/ ultimativ)

1.2.2.5. Wie fühlst Du dich beim Lernen in Gruppen?

1.2.2.6. Wie effektiv ist das Lernen in Gruppen?

1.2.2.7. Wie effektiv ist das Lernen alleine?

1.2.3. Vergleiche mit den Leistungen der anderen Kommilitonen/ Peers/ Freunde

1.2.3.1. Wie fühlst Du dich, wenn ein Freund in einer Arbeit eine bessere Leistung erzielt? (sehr schlecht/ schlecht/ gleichgültig / gut/ sehr gut)

1.2.3.2. Ein Freund von Dir erzielt eine bessere Leistung als Du, was passiert? (Kreuze die zutreffenden Aussagen an) - Ich fühle mich gut und freue mich für meinen Freund/ Es ist mir gleichgültig/ Ich fühle mich schlecht, weil ich meine Leistung mit seiner Leistung vergleiche/ Ich werde ehrgeizig und möchte beim nächsten Mal besser abschließen als er/ Ich breche das Studium ab)

1.2.4. Stressor: Ungleiche Arbeitsteilung (Stressfaktor)

1.2.4.1. Die Aufgaben in deiner Arbeitsgruppe wurden ungleich verteilt. Du musst am meisten arbeiten. Wie fühlst du dich? (sehr schlecht...)

1.2.4.2. In wie weit beeinflusst diese Gefühlslage dein Privatleben? (Skala 1-5)

1.3. Stressor: Präsenzzeit

1.3.1. Widerstandsressource: Gute Zeiteinteilung, so dass die Präsenzzeit die sonstigen Ziele nicht beeinträchtigt

1.4. Stressor: Konkurrenzdruck

1.4.1. Widerstandsressource: Konkurrenz wird als leistungsförderlich ("als Ansporn") angesehen // emotionale Abgrenzung von den Leistungen anderer)

2. Intelligenz

2.1. Sensibilität für Sozialen Druck

2.1.1. Widerstandsressource: Empathiefähigkeit & gleichzeitig Fähigkeit, Emotionen reflektiert verarbeiten zu können

2.1.1.1. Ich kann die Überlegungen anderer gut nachvollziehen (trifft nicht zu/ trifft wenig zu/ teils teils/ trifft eher zu/ trifft vollständig zu)

2.1.1.2. Ich kann mich leicht in andere hineinversetzen (trifft nicht zu/ trifft wenig zu/ teils teils/ trifft eher zu/ trifft vollständig zu)

2.1.1.2.1. Filterfrage, wenn gute Empathiefähigkeit: Bezüglich emotionaler Abgrenzung

2.1.1.3. In anderer Literatur werden Fallbeispiele vorgestellt. Der Befragte soll dann angeben, wie er sich verhalten würde

2.2. Stressor: Zukunftsangst

2.2.1. Widerstandssressource: Zukunftsoptimismus/ Entwicklungsoptimismus

2.3. Stressor: Wunsch nach Anerkennung der Intelligenz

2.3.1. Widerstandsressource: Gefühl, dass diese Anerkennung erfahren wird

3. Emotionale Sicherheit/Stabilität

3.1. Sozialisation

3.2. Persönlichkeitstyp

3.2.1. The big five

3.2.1.1. Offenheit

3.2.1.1.1. Wie kreativ bist Du?

3.2.1.1.2. Wie gehst Du mit Veränderungen in Deinem Leben um?

3.2.1.1.3. Wie wichtig ist es Dir auf neue Menschen zuzugehen?

3.2.1.1.4. Wie leicht fällt es Dir auf fremde Menschen zuzugehen?

3.2.1.1.5. Wie abenteuerlustig würdest Du Dich einschätzen?

3.2.1.1.6. Wie oft neigst Du zu fantasievollen Tagträumen?

3.2.1.1.7. Wie häufig drückst Du Deine Gefühle in Kunst aus?

3.2.1.2. Gewissenhaftigkeit

3.2.1.2.1. WIe oft gibst Du spontanen Impulsen nach?

3.2.1.2.2. Stell Dir vor Du musst eine Aufgabe erledigen, die Dir nicht wirklich Spaß macht. Wie viel Zeit investierst Du in diesen Arbeitsauftrag? (führe Auftrag nicht zu Ende, mache das nötigste, führe den Auftrag in all seinen Anforderungen durch)

3.2.1.2.3. Wie wichtig ist Dir Ordnung?

3.2.1.2.4. Fragen zum Selbstvertrauen

3.2.1.3. Extraversion

3.2.1.3.1. Wie häufig triffst Du Dich in der Woche mit Freunden?

3.2.1.3.2. Wie wichtig ist es Dir auch mal alleine Zeit zu verbringen?

3.2.1.3.3. Bewerte folgende Aussage: Es gibt mir Energie mich mit Menschen zu umgeben

3.2.1.3.4. Bewerte folgende Aussage: Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann versuche ich meinen Willen auch durchzusetzen

3.2.1.3.5. Wie gerne stehst Du im Mittelpunkt des Geschehens?

3.2.1.3.6. Bewerte folgende Aussage: Um etwas aktiv umzusetzen brauche ich Anregung von meinen Mitmenschen

3.2.1.4. Verträglichkeit

3.2.1.4.1. Wie häufig befindest Du Dich in Situationen, in denen Du Dich nicht mit anderen Personen verstehst?

3.2.1.4.2. Bewerte folgende Aussage: Mir ist es wichtig, dass es meinen Mitmenschen gut geht

3.2.1.4.3. Fragen zur Empathiefähigkeit

3.2.1.4.4. Stell Dir vor Du befindest Dich in der Prüfungsphase. Eine befreundete Person fragt Dich, ob Du ihr bei einer Präsentation helfen kannst. Was machst Du?

3.2.1.4.5. Bewerte folgende Aussage: Man kann Menschen auch ohne eigennützige Hintergedanken helfen

3.2.1.4.6. Wie schnell vertraust Du Personen?

3.2.1.4.7. Bewerte folgende Aussage: Der Mensch ist grundsätzlich eine ehrliche Spezies

3.2.1.4.8. Bewerte folgende Aussage: Ich arbeite lieber mit anderen Menschen zusammen als alleine

3.2.1.5. Neurozismus

3.2.1.5.1. Fragen zur emotionalen Instabilität

3.2.1.5.2. Wie häufig fühlst Du Dich eingeengt, wenn Dein Partner Dich nach Deinem Aufenthaltsort fragt?

3.2.1.5.3. Bewerte folgende Aussage: Ich habe Strategien, wie ich alltäglichen Stress reduziere

3.2.1.5.4. Wie schnell ändert sich Deine Laune, wenn eine Situation anders abläuft als Du sie Dir vorgestellt hast?

3.2.1.5.5. Wenn ich mich über etwas aufgeregt habe, beruhige ich mich danach schnell wieder

3.2.1.5.6. Wie oft fühlst Du Dich in der falschen Stimmung, um Dich mit nahestehenden Personen zu treffen?

3.2.1.5.7. Wie häufig fühlen sich deine emotionalen Gefühle befriedigt/erfüllt an?

3.3. Umfeld (ob stabil, statisch usw.)

3.3.1. Freunde/ Bekanntschaft

3.3.1.1. Wie oft kommt es zu Änderungen innerhalb Deinem Freundes-/Bekanntenkreises? Nie/1 mal im Jahr/1 mal in 6 Monaten/ 1 mal im Monat/ 1 mal in der Woche/ täglich (Skala)

3.3.2. Familie

3.3.2.1. Wie häufig sieht Du Deine nahen Verwandten? Nie/1 mal im Jahr/1 mal in 6 Monaten/ 1 mal im Monat/ 1 mal in der Woche/ täglich (Skala)

3.3.3. Arbeit

3.3.3.1. Wie oft kommt es zu Änderungen innerhalb Deines Arbeitsplatzes? Nie/1 mal im Jahr/1 mal in 6 Monaten/ 1 mal im Monat/ 1 mal in der Woche/ täglich (Skala)

3.4. Werte- und Moralvorstellungen

3.4.1. Erwartungen

4. Selbstvertrauen

4.1. Intrinsisch

4.1.1. Wirklichkeitssinn

4.1.1.1. Wenn andere von mir sprechen, denke ich, dass sie schlecht von mir sprechen (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.1.2. Wenn ich andere lachen höre, denke ich, dass sie über mich lachen (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.1.3. Bisher habe ich in meinem Leben mehr Erfolge als Misserfolge erlebt (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.2. Verantwortungsbewusstsein

4.1.2.1. Ich übernehme innerhalb einer Gruppenarbeit gerne die Verantwortung des Projektes (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.3. Stetigkeit des Lebens

4.1.3.1. Mit Veränderungen in meinem Leben komme ich gut zurecht (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.4. Versagensangst

4.1.4.1. In wichtigen Momenten, oder Situationen die ich nicht kenne, habe ich Angst zu Versagen (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.5. Selbstbild

4.1.5.1. Ich gefalle mir selber auf Fotos (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.5.2. Ich kann mich auf meine Fähigkeiten verlassen (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.6. Meinungsstabilität

4.1.6.1. In Diskussionen und/oder Auseinandersetzungen vertrete ich standhaft meine Meinung (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.6.2. Ich verschweige meine Meinung, wenn ich das Gefühl habe, dass ein Konflikt daraus entstehen könnte (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.6.3. Ich neige dazu meine Meinung an andere anzupassen, wenn ich merke, dass meine Meinung von niemanden anderen vertreten wird (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.6.4. Vor allem wenn ich merke, dass meine Meinung untervertreten ist, führe ich gerne Diskussionen (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.7. Vergleich mit Anderen

4.1.7.1. Ich kann genauso viel leisten wie andere (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.7.2. Auf der Straße vergleiche ich mich häufig mit anderen und schneide dabei schlechter ab (stimme nicht zu ... stimme zu)

4.1.7.3. Da ich weiß, dass es potentiell bessere Partner gibt als mich, werde ich schnell eifersüchtig (stimme nicht zu ... stimme zu) -> hier evtl fragen wie oft man eifersüchtig wird. Weiß aber nicht, ob das quantifizierbar ist.

4.1.8. Hybridfrage: Mein Selbstvertrauen beziehe ich aus: Meiner Familie, meinen Freunden, mein Studium, mein Job, mein Ehrenamt, mein Sport, nichts davon, sondern .... (Mehrfachauswahl)

5. Vertrauensfähigkeit

5.1. Enttäuschungserfahrung/ Vertrauen in andere

5.1.1. Widerstandsressource: best. Lebenserfahrung führt zu Kompetenz, mit Enttäuschungen umgehen zu können

5.1.2. Wie verhälst Du Dich, wenn Du von einer Person enttäuscht wurdest? (sofortiger Kontaktabbruch, nicht verzeihen passiv-aggressiv, macht mir nichts aus, nachtragend - spreche es in Konfliktsituationen öfters an, ich vergesse es)

5.1.3. Bsp.: Freund, der seiner Freundin nicht mehr vertraut ( -> Stress )

5.2. Vertrauen in eigene Fähigkeit

5.2.1. Stressor: "Ich schaffe es nie" -> man schafft es wirklich nicht (self-fulfilling prophecy)

5.2.1.1. Widerstandsressource: Positive Bestärkungserfahrungen: verwirklichte Pläne/ Ziele, Selbstbeweis (Ich habe es mir vorgenommen und verwirklichen können)