Pädagogische Psychologie

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Pädagogische Psychologie von Mind Map: Pädagogische Psychologie

1. Einführung: Pädagogische Psychologie

1.1. Definition Pädagogische Psychologie

1.2. Gegenstandsbereich Pädagogische Psychologie

1.3. Aufgaben der Pädagogischen Psychologie

2. Sozialisation

2.1. Theorie psychologische Sozialisationstheorien

2.1.1. Winniecot

2.1.2. Freud

2.1.3. Big Five

2.2. Integrative Ansätze der Sozialisation

2.2.1. Hurrlemann

2.2.2. Bronfenbrenner

2.3. Visible Learning (John Hattie)

2.4. Geschlechtsstereotypen Definition

2.5. Erziehungsstyle

2.6. Sozioökonomischer Status

2.6.1. Definition und Bedeutung

2.6.2. Wie kann man ihn erfassen?

2.7. Gesellschaftliche Funktion von Schule

2.7.1. Relevanz von Peers

3. Lernen

3.1. Sozial-kognitive Lerntheorien

3.1.1. Mehrspeichermodell Atkinson & Shiffrin

3.1.1.1. sensorisches Gedächtnis, KZG,LZG

3.1.2. Modelllernen (Beobachtungslernen)

3.1.2.1. Bobo Doll (Bandura)

3.1.2.2. Phasen des Beobachtungslerne

3.1.2.3. Kritik des Beobachtungslernens

3.2. Behaviorismus

3.2.1. Behavioristische Lerntheorien

3.2.1.1. Klassische Konditionierung

3.2.1.1.1. Definition und Beschreibung (Pawlow)

3.2.1.1.2. Kritik der klassischen Konditionierung

3.2.1.2. Operante Konditionierung

3.2.1.2.1. Warum wird Verstärkung als nützlicher angesehen?

3.2.1.2.2. Definition und Bedeutung (Skinner)

3.2.1.2.3. Zentrale Charakteristika (positiver Verstärker usw...)

3.2.1.2.4. Bestrafung im Schulalltag

3.2.1.2.5. Weitere Begriffe: Reziprozität, Premack-Prinzip

3.2.1.2.6. Kritik der operanten Konditionierung

3.2.2. Grundlegendes (John B. Watson

3.3. Kognitive Lerntheorien

3.3.1. Begriffsbestimmung Gedächtnis

3.3.2. Der Cocktail-Party-Effekt

3.3.3. Chunking

3.3.4. Schemata

3.3.4.1. Zentrale Charakteristiken von Schemata

3.3.5. Piagets Stufenmodell der kognitiven Entwicklung

3.4. Definition von Lernen

3.5. Was ist wichtiger? Vorwissen oder Intelligenz?

3.6. Bestimmungsmerkmale von Lernen

3.7. Vergessen

3.7.1. False Memories

3.7.2. Theorien zum Vergessen

3.8. Konstruktivistische Lerntheorien

3.8.1. Lehr-Lern-Prinzipien

3.8.2. Prinzipien

4. Bedingungsvariablen von Lernen

4.1. Wissenstaxonomien

4.1.1. Unterschied Bloom und De Jong & Ferguson-Hessler

4.2. Motivation & Emotion

4.2.1. Definition Motivation

4.2.2. Definition Emotionen

4.2.2.1. Komponenten von Emotionen (Angst)

4.2.2.2. Leistungsemotinen

4.2.2.2.1. Definition Leistungsemotionen

4.2.3. State and Trait

4.2.4. Erwartungs-x-Wert-Theorie

4.2.5. Big-Fish-Little-Pond-Effekt

4.2.6. Attributionen (Ursachenzuschreibung)

4.2.6.1. Attributionsmuster / Stile (4)

4.2.7. Zielorientierungen

4.2.7.1. Positive Auswirkungen

4.2.7.2. negative Auswirkungen

4.2.8. Fähigkeitsselbstkonzept Definition

4.2.9. Selbstbestimmungstheorie

4.2.9.1. 3 Grundbedürfnisse

4.2.10. Intrinsische und extrinsische Motivation

4.2.10.1. intrinsische Motivation: Korrumpierungseffekt

4.3. Deduktive und Induktive Ansätze

4.3.1. Deduktive Ansätze

4.3.1.1. Vorteil/Nachteil

4.3.2. Induktive Ansätze

4.3.2.1. Vorteil/Nachteil

4.4. Determinanten der Schulleistungen

4.4.1. Definition

4.4.2. Bezugsnormen

4.4.2.1. Definition von Bezugsnormen

4.4.3. 3 Hauptgüterkriterien

4.4.4. Hatties Forschungssynthese

4.4.4.1. Kritik an Hatties Forschungssynthese

4.4.5. Stroop-Effekt

4.4.6. Deliberate Practive

4.4.7. epistemologische Überzeugungen

4.4.8. Intelligenz

4.4.8.1. Definition

4.4.8.2. Wie kann man sie messen?

4.4.8.3. Definition Hochbegabung

4.5. Intelligenz und Vorwissen

4.5.1. Korrelation und Kausalität Def.

4.5.2. Individuelle Determinanten (4)

4.5.3. Intelligenz

4.5.3.1. Definition und Relevanz Intelligenz

4.5.3.2. Kristalline und Fluide Intelligenz

4.5.3.3. Flynn Effekt

4.5.4. Vorwissen

4.5.4.1. Relevanz Vorwissen

4.6. Selbstreguliertes Lernen

4.6.1. Definition SRL

4.6.2. Zentrale Komponenten

4.6.3. Relevanz SRL

4.6.4. Modelle

4.6.4.1. Gemeinsamkeiten

4.6.4.2. Unterschiede

4.6.4.3. Art der Modelle

4.6.4.3.1. Schichtenmodell ( Fokus auf verschiedene Ebenen)

4.6.4.3.2. Prozessmodell: Fokus auf Zeitlichen Verlauf

4.6.5. Erfassung von SRL

4.6.5.1. Vor /Nachteile verschiedener Möglichkeiten