immergrün Handbuch

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
immergrün Handbuch von Mind Map: immergrün Handbuch

1. Bestellwesen

2. Die immergrün Story (Mark)

2.1. Gegründet und Gelebt aus Leidenschaft zu unseren Gästen und Produkten

2.2. Wir haben gespürt das die Zeit für frisches, gesundes und doch schnelles Essen gekommen war

2.3. Wir erlebten diese Entwicklung während unseres Auslandsaufenthalts

2.4. Unsere erste Filiale hat uns Recht gegeben, dass Quereinsteiger mit großer Zuneigung zu Gästen und Produkten auch an schwierigen Standorten erfolgreich sind. Unsere Gäste sind wegen guter, innovativer Produkte aufmerksam geworden und zu Fans wegen des speziellen immergrün Moments geworden. Wir haben Jung & Alt erreicht und vorallem Menschen, welche mit Vitaminen, Salaten und gesunder Ernährung wenig anfangen konnten. Diese Menschen glücklich zu machen, war uns Gründern eine echte Freude und das authentische haben wiederum unsere Mitarbeiter gespürt.

2.4.1. Wir haben bereits zu Zeiten des Arbeitskräfteüberangebots einen großen Wert auf die Bedeutung des Teams gelegt. Unsere immergrün Teams waren ein verschworener Haufen und eine Mischung aus Vollzeitkräften uns Gründern und vielen studentischen Mitarbeitern. Uns war bewusst, dass wir keinen höheren Stundenlohn als unsere Mitbewerber zahlen können, jedoch wussten wir was Menschen aneinander bindet und welche Annehmlichkeiten hierfür notwendig sind.

2.4.1.1. Unsere Teams sind der entscheidende Erfolgsfaktor für die dauerhafte Gewinnung treuer Gäste. Wir respektieren die unterschiedlichen Charaktere und setzen die Aufstellung nach den Stärkenprofilen um. Ein introvertierter Mitarbeiter kann ein Stütze des Teams in der Organisation und Aufbau der Filiale sein, jedoch sich unwohl an der Kasse in der Gastansprache fühlen. Unsere Teams benötigen unterschiedliche Eigenschaften und wir leben diese Toleranz solange jede unserer Handlungen dazu dient die Zufriedenheit unserer Gäste zu erhöhen. In den ersten 3 Jahren von immergrün wurde niemals mit einem unserer Gäste eine Diskussion geführt. In unserer Welt hat der Gast stets Recht, auch wenn es sich manchmal anders anfühlt ;-)

3. Unsere Haltung (Mark)

3.1. Nachhaltige Ressourcen

3.1.1. Als wir immergrün gegründet haben, war das Thema der Nachhaltigkeit von Verpackungsmaterialien ebenso wenig in der gesellschaftlichen Diskussion wie die Regionalität von Lebensmitteln oder vegane Ernährungsstil. Wir haben diese wichtigen Entwicklungen in den letzten Jahren erlebt und frühzeitig in unsere Produktion und Sortimentsgestaltung aufgegriffen. immergrün kennt die Herkunft seiner Lebensmittel, verzichtet ab 01.01.2020 auf jede Form von Plastik und ist Vorreiter im deutschen Franchise.

3.2. Gäste sind Freunde

3.2.1. immergrün Gefühl

3.2.1.1. Wir wissen, das viele von unseren Gästen mit knapper Zeit zu uns kommen. Entsprechend Respektvoll und schnell arbeiten wir um Wartezeiten zu minimieren

3.2.1.2. Gäste werden freundlichst begrüßt und wir bedanken uns für das Vertrauen in uns. Wir vermitteln echte Freude bei dem was wir tun und geben gerne Tipps bei unsicheren Gästen.

3.2.1.3. Es wird niemals ein Produkt überreicht, welches nicht unseren Qualitätsstandards entspricht. Unsere Produkte haben eine hohe Qualität und Preis, jeder Gast hat ein Recht die von uns beworbene Qualität zu jeder Tageszeit zu erhalten.

3.2.1.4. Lebensmittel sind "Mittel zum Leben" und werden von uns entsprechend sensibel behandelt. Wir tolerieren keine unsicheren (unhygienischen) Arbeitsprozesse, da wir ein große Verantwortung gegenüber jedem einzelnen Gast tragen.

3.2.1.5. Gäste kaufen bei immergrün in Vertrauen auf höchste Qualität und Hygiene

3.2.1.6. immergrün ist mehr als nur Produkte Wir möchten für unsere Gäste mehr sein als ein Produktverkäufer – immergrün bedeutet Lebensfreude und Unterhaltung. Wir reden mit unseren Gästen! Wir lernen unsere Gäste kennen! Wir kennen die Vorlieben unserer Gäste!

3.2.1.7. Eine emotionale Verbindung zu unseren Gästen entfachen Jeder Partner sollte die Leidenschaft für frische Ernährung teilen. Die Ausstrahlung unserer Marke hängt wesentlich von den Menschen in unseren Restaurants ab. Das Auftreten unserer Mitarbeiter und Partner, wie auch die Präsentation der Produkte und Filialdesign ist authentisch, lebensfroh und offen. Unsere Gäste verlassen Ihre immergrün Filiale mit einem Wohlgefühl und Vorfreude auf Ihren nächsten Besuch. Wir sind in der Kommunikation mit unseren Gästen persönlich und lieben es persönliche Empfehlungen weiterzugeben. Unsere Mitarbeiter vor Ort sind unser „Aushängeschild“ von immergrün. Zu diesem Ziel schulen wir unsere Partner im Umgang mit Lebensmitteln sowie Servicestandards und ermuntern, unseren Gästen offen, fröhlich und zuvorkommend gegenüberzutreten.

3.3. Partnerschaftliches Franchise

3.3.1. Wir haben als Marke immergrün eine mehr als 10jährige Erfahrung im Franchise. Unsere ersten Partner haben im Jahr 2008 ihre Filialen eröffnet und sind auch noch heute unsere Partner. Partnerschaftliches Franchise bedeutet für uns, dass wir mit unserer langjährigen Erfahrung neue und bestehende Partner vor absehbaren Risiken schützen. Wir können zwar nicht sämtliche Risiken der Selbstständigkeit nehmen, doch sind wir in der Lage Standorte, Mietverträge und Umsatzpotenziale zu analysieren und Risiken zu bewerten. Wir würden keinen Franchisepartner einen Standort mit immergrün eröffnen lassen, von dem wir nicht selber absolut überzeugt sind. Dennoch kann es zu Situationen kommen, in welchen die wirtschaftlichen Ziele nicht erreicht werden. Gerade in solchen Zeiten ist eine starke Partnerschaft notwendig und diese leben wir. Beispielsweise unterstützen wir unsere Partner durch Werbemaßnahmen oder passen die Gebühren temporär an. Partnerschaft bedeutet allerdings auch den Ideenreichtum und die vielen kreativen Einfälle unserer Franchisepartner zu würdigen und in unser System zu übernehmen.

3.3.2. Unsere Partner einbeziehen und inspirieren Wir verstehen unsere Partnerbeziehung als ein Wirken auf Augenhöhe. Wir lieben das „Ringen“ im Austausch um neue Ideen oder Handlungen. Unsere Partner sind wichtige Ideenquellen in der Entwicklung des gesamten immergrün System. Gleichwohl kennen wir unsere Führungsverantwortung –wir holen unsere Partner in Ihrer jeweiligen Situation ab, zeigen Handlungswege und inspirieren zur stetigen Verbesserung der eigenen Filialleistung.

3.4. Langjährige, vertrauensvolle Lieferanten

3.4.1. Wir arbeiten mit unseren Lieferanten über Jahre vertrauensvoll zusammen. Wir wissen um die Komplexität und Verantwortung im Umgang mit Lebensmitteln und kennen die Bedeutung stabiler Lieferbeziehungen. Wir legen ebenso großen Wert darauf, dass sich jeder Franchisepartner dieser Bedeutung bewusst ist und handelt im Sinne der Marke.

3.5. Fair zu allen Mitarbeitern

3.5.1. Behandelt einer unserer Franchisepartner seine Mitarbeiter nachweislich und wiederholt unfair, unmoralisch oder verstößt sogar gegen Gesetze, so ist dies für uns ein Grund die Partnerschaft zu beenden. Unsere Franchisepartner sind unsere positiven Repräsentanten der Marke immergrün und teilen unsere Werte und Haltung im Umgang mit allen Menschen rund um immergrün. Alle Menschen erfahren von uns den gleichen Respekt und werden in ihrer Individualität geschätzt.

3.5.1.1. Ein Arbeitstag bei immergrün ist Freude & Spaß! Die Hauptrolle eines jede Unternehmen ist die Sicherstellung des produktiven Teamspaß mit dem Fokus auf das Glück unserer Gäste.

3.6. Permanenter Wandel

3.6.1. Ein erfolgreiches Unternehmen bzw. eine erfolgreiche immergrün Filiale ist nie ein optimaler Startzustand, welcher durch optimale Anfangsentscheidungen entsteht. Die anfängliche Festlegung auf das Team, die Produkte, die Werbung, aber auch Vertriebswege ist nur der Anfang der Selbstständigkeit. Wir können euch mit Gewissheit sagen, dass erfolgreiche Filialen nur durch ständiges Nachjustieren entstehen bzw. erfolgreich bleiben. Wir als Systemzentrale müssen Sortimente erdenken, testen und ggf. dauerhaft verändern. Wir müssen aber auch neue Vertriebswege prüfen, bisherige überdenken und natürlich uns und unsere Mitarbeiter stets hinterfragen. Das gleiche muss jeder unserer Franchisepartner in seinem Unternehmen tun, da ohne ständiges Feinjustieren und Reparieren der Erfolg nicht dauerhaft bleibt. Das häufigste Missverständnis von vielen Partner, das uns begegnet: Die erfolgreiche Filiale sei ein permanenter Zustand. Falsch! Richtig ist: Wir beginnen unsere Filiale mit einem Setup aus Produkten, Marketing & Mitarbeitern justiert es dann aber fortwährend. Je komplizierter die Welt ist, desto unwichtiger wird Ihr Ausgangspunkt. Es gilt stets zu korrigieren und revidieren. Ein spannendes Zitat und Beispiel hierzu ist das folgende des ehemaligen US Präsidenten Dwight Eisenhower „Pläne sind nichts. Planen ist alles“. Es kommt nicht auf einen fixen Plan an, sondern auf das wiederholte Weiterplanen – und das kann nie zu Ende sein. Selbst unser Grundgesetzt wurde seit seiner Verabschiedung bislang 60mal an aktuelle Gegebenheiten angepasst.

3.6.2. Wir sind die unangefochtene Frischeautorität Um dies zu erhalten sind wir bereit unsere Produktzubereitungen und Service stets neu zu hinterfragen. Unseren Gästen garantieren wir eine frische und gesunde Ernährung, welche trotz Ihrer hohen Qualität bezahlbar bleibt. Wir sind Anlaufstelle zu allen Tageszeiten, unterschiedlichen Verzehranlässen und für unterschiedlichste Kundengruppen. immergrün ist vegetarisch geprägt! Wir verfolgen einen breiten Sortimentsansatz, um für unterschiedlichste Gäste das passende Angebot bereitzustellen, erfüllen aber auch den Anspruch aktuelle Gesundheitstrends aufzugreifen und glaubhaft anzubieten. In unseren Kernkompetenzen Smoothies, Säften und Salaten müssen wir unangefochten als Qualitätsführer wahrgenommen werden. Um dies sicherzustellen behalten wir Aktionsmuster eines jungen Start-Up Unternehmen und sehen Innovation als permanenten Zustand.

4. Unternehmer sein bedeutet (Christian/Mark)

4.1. Mitabeiterführung

4.1.1. Bedeutung von Führung

4.1.2. Teammanagement

4.1.2.1. Klarheit schaffen

4.1.2.1.1. Ziele

4.1.2.1.2. Rollenprofile

4.1.2.2. Führungsmethoden

4.1.2.2.1. Powerbriefing

4.1.2.2.2. Coachings

4.1.2.2.3. Kommunikation planen

4.1.2.2.4. Motivation

4.1.2.3. Arbeitsplatz

4.1.2.3.1. Lohnmodelle

4.1.2.3.2. Anreizsysteme

4.1.2.3.3. Erwartungen

4.2. Fortwährende Planung & Überprüfung

4.3. Steuerung über Kennzahlen

4.3.1. Erfolgsrechner

4.3.1.1. Onlineschulung

4.3.2. Bedeutung der Kennzahlen

4.3.3. Kassendaten

4.3.4. Onlineschulung: Prime Cost Management

4.3.4.1. Definition und Bedeutung Prime Cost

4.3.4.2. Wareneinsatz

4.3.4.2.1. Soll Wareneinsatz

4.3.4.2.2. Ist Wareneinsatz

4.3.4.3. Personalkosten

4.3.4.3.1. Soll Personalkosten

4.3.4.3.2. Ist Personalkosten

4.3.4.4. Kommunikation Prime Cost im Team

4.3.4.5. Management von Zielabweichungen

4.3.4.5.1. Analyse der Gründer für Abweichungen

4.3.4.5.2. Handlungsweisen je Ursache

4.4. Qualitätskontrolle

4.4.1. Gastmanagement

4.4.2. Produktqualitäten

4.4.3. Servicequalitäten

5. Operations Filiale (Christian)

5.1. Produkte

5.1.1. Bowls

5.1.2. Wraps

5.1.3. Smoothies

5.2. Maschinen

5.2.1. Nutzung

5.2.2. Reinigung

5.3. Service

5.3.1. Wartung

5.4. HACCP (Alexander)

5.5. Personalplanung

5.5.1. Schichtsysteme

5.5.2. Stationensystem

5.6. Kassensystem

6. Organisation Back Office (Christian)

6.1. Personalmanagement

6.1.1. Mitarbeitergewinnung

6.1.1.1. Kanäle und Kosten

6.1.1.2. Erfolgsstrategien

6.1.1.2.1. Bildlicher Arbeitsplatz

6.1.1.2.2. Kostenoptimierte Anreizsystem

6.1.1.2.3. Hire for attitude, train for skill (»Stelle nach Temperament ein, trainiere Fähigkeiten«)."

6.1.2. Mitarbeitereinführung

6.1.2.1. Ausbildung

6.1.2.2. Arbeitsverträge

6.1.2.3. Belehrung

6.1.3. Mitarbeiterfreisetzung

6.1.4. Mitarbeiterführung

6.1.4.1. Personalkalkulation

6.1.4.1.1. Soll Planung

6.1.4.1.2. Stundenrechner

6.1.4.1.3. Easy Pep

6.2. Buchhaltung & Finanzen

7. Mein Marketing (Jannick)

7.1. Zentrale Kampagnen

7.2. Social Media

7.3. Catering

7.4. Lokales Marketing