Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Stress von Mind Map: Stress

1. 2.Wie entsteht Stress? 2.1 Wahrnehmung von Stress -Die Stressoren sind entscheidend für die Wahrnehmung von Stress Diese sind innere und äußere Anforderungen,die Sie der Situation zusprechen oder die an Sie herangetragen werden 2.2 Situations- und -Kompetenzeinschätzung Der Unterschied zw den Anforderungen einer Situation und Ihrer Wahrnehmung davon,wie gut Sie mit der Situation umgehen können,bestimmt,wie viel Stress Sie empfinden werden 2.3 Bewältigungsstrategien Wenn wir das Gefühl haben,dass eine Situation Ihre Bewältigungsstrategien überschreitet,geraten wir in Stress

2. 1.Was ist Stress? 1.1 Definition: -ist eine Aktivierungsreaktion des gesamten Organismus aufgrund der Erfahrungen, Motiven und Denkmustern auf Stressoren 1.2 Stress als natürliche Reaktion -kein ausschließlich modernes Phänomen Sinn:Stress sorgt dafür,dass Individuen in der Lage sind,sich an variierende Umweltbedingungen anzupassen 1.3 Vielfältige Stressreaktionen Konzentrationsstörungen,Angstgefühle, Nervosität,Herz-Kreislauf-Beschwerden, Magenprobleme,Migrän

3. 3.Was kann ich gegen Stress tun? 3.1 Anti-Stress Strategie entwickeln -Etwas probieren ,was am angenehmsten ist und mit unterschiedliche Elemente miteinander kombinieren 3.2 Ihre Einstellung -Sich zu der Situation einschätzen können Einstellung erkennen -Man versucht die Situationen die als stressig erlebt haben,objektiv zu beschreiben -Formulieren der Extremsätze und man fragt wie realistisch die Situation ist -Klären ob Sie nur die negative Seite sehen oder hohe Erwartungen an sich haben -Neue Einstellungen ausprobieren -Man versucht eine alternativ-neutrale Perspektive zu entwickeln -Neue Bewertungen immer wieder bewusst vor Augen halten Nachhaltig verändern -Die Änderung des Verhaltens erkennt sich durch die positive Erlebnisse 3.3 Eine Entspannungsmethode lernen Traumreisen 1. Innerlich loslassen 2. Muskelentspannung 3. Tiefenentspannung 4. Meditation 3.4 Sport treiben Motorische Aktivität direkt auf andere Gedanken Baut Stresshormone ab