Chancen und (angebliche) Risiken neuer Technologien (t4f)

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Chancen und (angebliche) Risiken neuer Technologien (t4f) von Mind Map: Chancen und (angebliche) Risiken neuer Technologien (t4f)

1. Chancen

1.1. THG-neutral

1.2. Arbeitsplätze

1.2.1. Sehe ich ganz so wie du. Inhaltlich wird aber auch wieder das Entscheidende übersehen: Das Kosten-Lüge. Es ist nämlich bereits seit einigen Jahren schon nicht mehr zutreffend, dass Klimaschutz unterm Strich höhere Kosten verursacht. Das Gegenteil ist richtig: Klimaschutz spart Geld. Und zwar auch, wenn man die Umweltschäden nicht mal einrechnet. Da Erneuerbare Energien billiger sind, als fossile, ist unterm Strich in der Volkswirtschaft MEHR Geld verfügbar, wenn man alles auf EE umstellt. Die anderen Maßnahmen rechnen sich ebenfalls (z:B. Gebäudesanierung). Je schneller Deutschland auf fossile Energie verzichtet und die nötigen Investitionen tätigt, desto mehr wird unsere Wirtschaft gestärkt. Zudem bedeutet Klimaschutz viele sichere Arbeitsplätze: In Bau und Handwerk (Gebäudesanierung, Heizungsbau, Photovoltaik, ...) können zigtausende gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen werden, aber auch bei Herstellern der Technologie (Solarzellen, Wärmepumpen, Windräder, Batterien, .... ) Die Story der SPD ist schon an diesem Punkt grundfalsch.

1.2.2. Millionen neue Arbeitsplätze: Solarenergie wird zum Jobmotor https://p.dw.com/p/3v9Kl

1.3. Energiepotential pro Quadratkilometer

1.3.1. https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2022/52443/koennen-wir-uns-nur-mit-erneuerbarer-energie-versorgen?fbclid=IwAR3V8hBsxJ7tHeGEpMLkAQIap2pBIfH-b30myiMyouEPGeDR_2GUEEcERQo

1.4. Bannasch-Interview

1.4.1. https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2022/52443/koennen-wir-uns-nur-mit-erneuerbarer-energie-versorgen?fbclid=IwAR3V8hBsxJ7tHeGEpMLkAQIap2pBIfH-b30myiMyouEPGeDR_2GUEEcERQo

2. Risiken

2.1. Infraschall

2.1.1. Bei Klimamahmer und Quaschning suchen

2.1.1.1. https://redaktion.hessen-agentur.de/publication/2021/3659_Windenergie_Infraschall_Faktenpapier_Update.pdf

2.1.1.2. Ringvorlesung Asoekte der Erderwärmung, Webinar mit Dr. Stefan Holzheu

2.1.1.2.1. https://www.youtube.com/watch?v=zvfzZgTT-7E

2.1.1.3. -

2.2. Vogelschlag

2.2.1. WKA machen nur einen sehr kleinen Anteil aus

2.2.1.1. https://m.focus.de/wissen/klima/das-oel-geht-aus-und-windraeder-toeten-voegel-energie-mythen-teil-1_id_1721761.html

2.2.1.2. https://t.co/9VGSFVzsvW?s=08 (Sehr guter Frontal-Beitrag mit aktuellem EU-Forschungsprojekt)

2.3. Netzsausbau

2.3.1. Netzstabilität

2.4. Versorgungssicherheit

3. Erneuerbare

3.1. Generell

3.1.1. Umsetzbar

3.1.1.1. https://www.fr.de/wissen/klimawandel-revolution-oekostrom-billig-90463534.html

3.1.1.2. Beispiel Rhein-Hunsrück-Kreis

3.1.1.2.1. https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/planet-wissen-swr/video-wie-energiewende-funktioniert-100.html

3.2. Ökostrom

3.2.1. Recht weit hinten, was man unter Ökostrom versteht (Überraschung!)

3.2.1.1. https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/koennes-kaempft/video-die-strompreis-luege-warum-wir-verbraucher-draufzahlen-100.html

4. Rhein-Hunsrück-Kreis

5. Solarbaupflicht für Gewerbebauten (Nidersachsen) (https://www.energiezukunft.eu/erneuerbare-energien/solar/niedersachsen-staerkt-ausbau-von-wind-und-solarenergie/)

6. Sachlich richtig?

7. Land-& Forstwirtschaft & Landnutzungsänderung (IPCC-Kategorie)

7.1. Weltweit

7.1.1. 21-37% (2016)

7.1.1.1. "Land- und Forstwirtschaft und das gesamte Ernährungssystem sind eine signifikante Treibhausgasquelle: 23% der anthropogenen Treibhausgasemissionen entfielen 2007–2016 auf diesen Sektor [...]. Rechnet man die der Lebensmittelproduktion vor- und nachgelagerten Emissionen im globalen Ernährungssystem hinzu, verursacht der Sektor 21‐37% aller Treibhausgasemissionen. Climate Change and Land: Summary for Policymakers. Weltklimarat IPCC, 2019." (https://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/klima-und-energie.html)

7.1.1.1.1. A 3. Agriculture, Forestry and Other Land Use (AFOLU) activities accounted for around 23% (12.0 +/- 3.0 GtCO2e yr-1) of total net anthropogenic emissions of GHGs21 (medium confidence). [...] If emissions associated with pre- and post-production activities in the global food system22 are included, the emissions are estimated to be 21-37% of total net anthropogenic GHG emissions (medium confidence). IPCC (2019, 7)

8. "With emissions estimated at 7.1 gigatonnes CO2-eq per annum, representing 14.5 percent" (Xii) Gerber, P.J., Steinfeld, H., Henderson, B., Mottet, A., Opio, C., Dijkman, J., Falcucci, A. & Tempio, G. 2013. Tackling climate change through livestock – A global assessment of emissions and mitigation opportunities. Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO), Rome. http://www.fao.org/3/i3437e/i3437e.pdf

9. Elektrisch im Straßenverkehr: Batterie vs. Brennstoffzelle vs. Power-to-X » Zukunft Mobilität

10. Gebäude

10.1. Erdwärme

10.2. Solarthermie

10.3. Holzpelletheizung

10.4. Photovoltaik

10.5. Wärme

10.5.1. Wärmepumpe

10.5.1.1. hohe Effizienz

10.5.1.1.1. https://twitter.com/janrosenow/status/1360542726475964417/photo/1 ausführlich hier: https://b80d7a04-1c28-45e2-b904-e0715cface93.filesusr.com/ugd/252d09_54035c0c27684afca52c7634709b86ec.pdf (2021; Stand der Daten nicht angegeben)

10.6. Bauen

10.6.1. Forderungen

10.6.1.1. https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-bauen-nachhaltigkeit-klimaschutz-1.5241742

11. Energie

11.1. Wind

11.1.1. Chancen

11.1.1.1. THG-neutral

11.1.1.2. Regionale Wettschöpfung statt hoher Energie-Import-Zahlungen

11.1.1.2.1. https://energiewende.eu/arbeitstitel-herrmann/ (von „Mit dem Wechsel zu erneuerbaren Energien kommt es zu einer Revitalisierung der kommunalen Energiewirtschaft.“ bis „Die Hauptrolle des Energiewechsels liegt auf der kommunalen Ebene, dort liegt sie, unterstützt von den Länderebenen, da liegt sie. „

11.1.1.3. Nachhaltigkeit

11.1.1.3.1. https://p.dw.com/p/44T1r

11.1.2. Umsetzung

11.1.2.1. Rhein-Hunsrück-Kreis

11.1.2.1.1. https://youtu.be/DPTsBEFrTo8

11.2. Photovoltaik

11.2.1. Risiken

11.2.1.1. Nicht wirtschaftlich ?

11.2.1.1.1. geringste 'Herstellungskosten'! (2019)

11.2.2. Umsetzung

11.2.2.1. als Zaun

11.2.2.1.1. https://www.emstv.de/videobeitrag/niedersachsens-erster-solarzaun-steht-in-luenne/

11.3. Bisherige Energieerzeugung durch Kohle, Öl (und Gas)

11.3.1. Risiken

11.3.1.1. Luftverschmutzung

11.3.1.1.1. 400.000 Tote jährlich (https://www.tagesschau.de/ausland/eureport-umweltverschmutzung-101.html)

11.3.1.2. Methanaustritte während des Transports von Erdgas durch Pipeline-Leckagen

11.3.1.2.1. https://twitter.com/DIW_Berlin/status/1361366285037281280 (vorletzte und letzte Frage) (taz-Interview vom 15.2.2021)

11.4. Was tun?

11.4.1. Stromanbieterwechsel

11.4.1.1. https://parentsforfuture.de/de/Stromanbieter-Wechsel

12. Verkehr (Beschränkung auf Individualverkehr)

12.1. Elektroauto

12.1.1. Risiken

12.1.1.1. Lithium-Abbau verursacht Umweltschäden

12.1.1.1.1. Grundwasserabsenkung

12.1.1.2. Studien, die zeigen, der Diesel sei besser (s. dazu den Faktencheck von V. Quaschning)

12.1.1.2.1. Schweden-Studie (1. Version)

12.1.1.2.2. ADAC-Studie

12.1.1.2.3. ifo-Studie (H. W. Sinn)

12.1.2. Chancen

12.1.2.1. Hohe Effizienz -> Geringerer Energiebedarf

12.1.2.1.1. Mat.: Markus Ibold ✅

12.1.2.1.2. https://www.bmu.de/typo3temp/_processed_/3/2/csm__c__BMU_maristeiner_Grafik-Design__csm_infografik_wirkungsgrade_elektroautos_9a0dad1ca8_a1a29ffa16_2586a7c8c0.jpg (Daten von 2017)

12.1.2.1.3. Volkswagen-Artikel von 2019: E-Autowirkungsgrad 76%, Wasserstoff: 30% (Stand der Daten nicht angegeben)

12.1.2.1.4. 'https://taz.de/Energieprofessor-Volker-Quaschning-im-Interview/!171415/'

12.1.2.2. geringerer CO2-Ausstoß (Produktion & Betrieb)

12.1.2.2.1. https://faktencheck-energiewende.at/fakt/wie-ist-die-oekobilanz-von-e-fahrzeugen/ (Daten von 2017)

12.1.2.3. günstiger als Benziner (über 8 Jahre)

12.1.2.3.1. Gesamtkosten (Anschaffungskosten + Betriebskosten) (Stand der Daten: 2016)

12.1.2.4. Netzstabilisierung

12.1.2.4.1. m Verkehrsbereich ist im Kontext der Netzstabilisierung und Sektorkopplung das gesteuerte Laden von Elektrofahrzeugen von großer Bedeutung.

12.1.2.4.2. 'https://taz.de/Energieprofessor-Volker-Quaschning-im-Interview/!171415/'

12.1.2.5. zusammenfassender Artikel

12.1.2.5.1. taz (überblicksartig): Energieprofessor Volker Quaschning im Interview: Faktencheck Elektroauto

12.1.2.5.2. deteilliertere Infos: Faktencheck: Welches Auto hat die beste Klima- und Umweltbilanz?

12.1.2.5.3. VIdeos von V. Quaschning: (28.2.2020): https://www.youtube.com/watch?v=WBqNS0nQzPY (2017): https://youtu.be/BBdJSfGQibA

12.1.3. Risiken

12.1.3.1. Hohe CO2-Emissionen durch Batterieproduktion ?

12.1.3.1.1. Alte Behauptung (hohe CO2-Emissionen): https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-im-verkehrssektor-batterie-verhagelt-e-autos-die-co2-bilanz/26575906.html?ticket=ST-344664-hYmZeOPFaEjfUwwg25tC-ap3 (Artikel von 2020; Daten von ???)

12.1.3.1.2. durch neuere Studie widerlegt: Studie: Tatsächlicher CO2-Ausstoß von Elektroautos deutlich niedriger als bisher angenommen (2020) Zahlen im obigen Handelsblatt-Artikel veraltet: https://twitter.com/AukeHoekstra/status/1323325638829367300 Fachartikel (2019; 3Seiten) hier: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2542435119302715 ausführliche Version (30 Seiten) hier: https://www.avere.org/wp-content/uploads/2020/09/englisch_Studie-EAuto-versus-Verbrenner_CO2.pdf Hoekstra bei Twitter mit vielen Links: https://twitter.com/AukeHoekstra; speziell zu E-Autos hier: https://twitter.com/AukeHoekstra/status/1300352148463648769

12.2. Wasserstoffauto

12.2.1. Risiken

12.2.1.1. Ladeinfrastruktur fehlt vielerorts

12.2.1.2. Deutlich geringere Effektivität als E-Auto

12.2.1.2.1. Mat.: Markus Ibold ✅

12.2.1.2.2. https://www.bmu.de/typo3temp/_processed_/3/2/csm__c__BMU_maristeiner_Grafik-Design__csm_infografik_wirkungsgrade_elektroautos_9a0dad1ca8_a1a29ffa16_2586a7c8c0.jpg (Daten von 2017)

12.2.2. Chancen

12.2.2.1. CO2-neutral (wenn ausschl. Ökostrom)

12.3. Alte, aber noch aktuelle Technologie

12.3.1. Verbrennermotoren in PKW

13. Landwirtschaft

13.1. Biodiversitätsorientierte Anbaumethoden

13.1.1. Risiken

13.1.1.1. Versorgungssicherheit

13.1.2. Chancen

13.2. Klimafreundliche Anbaumethoden

13.2.1. Chancen

13.2.2. Risiken

13.3. Konventionelle Landwirtschaft

13.3.1. Chancen

13.3.2. Risiken

13.3.2.1. Boden

13.3.2.1.1. https://www.3sat.de/wissen/wissenschaftsdoku/210408-boedenburnout-wido-100.html

13.3.2.2. Für Bienen

13.3.2.2.1. https://www.3sat.de/wissen/wissenschaftsdoku/210408-boedenburnout-wido-100.html

13.4. Treibhausgasemissionen

13.4.1. Landwirtschaft

13.4.1.1. BRD

13.4.1.1.1. 8,5% (2019)

13.4.1.1.2. 7,8% (2016)

13.4.1.1.3. Im Sektor Landwirtschaft gingen die Treibhausgasemissionen um 2,3 Prozent auf 68,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente zurück. Gründe dafür sind sinkende Tierbestände bei Rindern (minus 2,6 Prozent) und bei Schweinen (minus 2,0 Prozent) sowie ein um 10,3 Prozent zurückgegangener Mineraldüngerverkauf. Die beobachtbaren Effekte können nach ersten Analysen zum einen auf die Folgen der sehr trockenen Witterung zurückzuführen sein (insbesondere Tierfuttermittelverfügbarkeit), zum anderen auf geringe Marktpreise und die Verschärfung der Düngeverordnung von 2017. (https://www.bmu.de/pressemitteilung/treibhausgasemissionen-gingen-2019-um-63-prozent-zurueck/)

13.4.1.2. weltweit

13.4.1.2.1. 5.3 Gt (2011)

13.4.1.2.2. 14%

13.4.2. Tierhaltung

13.4.2.1. weltweit

13.4.2.1.1. FAO (2013)

13.4.2.1.2. worldwatch (2009)

13.4.3. Ernährung

13.4.3.1. weltweit

13.4.3.1.1. 15-31%

13.5. Überblick

13.5.1. Quaschning-Podcast (2021)

13.5.1.1. https://open.spotify.com/episode/3jlk76BO9tfuUGyaIyp3HC?si=JnGMVcA-SE2-GeZgHxqqow&context=spotify%3Ashow%3A5bvYKa9gakaEl4L9roLfKz

14. Industrie

14.1. Wasserstoff

14.2. THG-Quellen

14.2.1. Industriefeuerung

14.2.1.1. Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

14.2.2. Industrie-Stromerzeugung

14.2.2.1. BMU Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

14.2.3. Prozessemissionen

14.2.3.1. BMU Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

14.3. THG-Quellen nach Wirtschaftsbereichen

14.3.1. Stahlindustrie

14.3.1.1. BMU Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

14.3.2. mineralischen Industrie

14.3.2.1. BMU Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

14.3.3. chemischen Industrie

14.3.3.1. BMU Treibhausgasemissionen gingen 2019 um 6,3 Prozent zurück - BMU-Pressemitteilung

15. Anforderungen

15.1. Gute Quellen?

15.1.1. vertrauenswürdig

15.1.2. Aktuell

15.1.3. Aussagekräftig

15.2. In Beziehung setzen der Daten

15.3. Alles wichtige berücksichtigt?

15.3.1. Anteil des Bereichs an THG-E

15.3.2. Alte noch genutzte Technologie

15.4. Sprachliche Darstellung

15.5. Grafiken

15.6. Zusatz: Podcast oder Kurzes Video

16. Abfallwirtschaft & Sonstige

17. Bitte bei der Bearbeitung beachten: 1. Quellenangaben zu allen Einträgen hinzufügen 2. Jahreszahlen hinzufügen 3. Wenn durch das Einfügen eines Links und Bild angezeigt wird, dieses löschen (re Mausklick), damit die Äste nicht zu breit werden) => Übersicht

18. Fundstücke, die für andere Unterrichtsvorhaben interessant sind:

18.1. Lobbyismus

18.1.1. NEUE LOBBY-STUDIE ZU DIESEL UND E-AUTO?

18.1.1.1. '#6 Neue Lobby-Studie zu Diesel und E-Auto? | Das ist eine gute Frage PODCAST

19. Literatur-Empfehlungen für SuS

19.1. Pflicht-Lektüre

19.1.1. UBA (jeweils aktuelle Ausgabe angeben)

19.1.1.1. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (Hrsg.)(2020): Klimaschutz in Zahlen - Fakten, Trends und Impulse deutscher Klimapolitik. Ausgabe 2020.

20. Geoengeneering

20.1. Überblicksfilm

20.1.1. https://www.arte.tv/de/videos/101938-006-A/42-die-antwort-auf-fast-alles/