Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Staat von Mind Map: Staat

1. Staatsgewalt

1.1. legislative

1.1.1. Parlament/ perfekte Zweikammernsystem

1.1.1.1. Abgeordnetenkammer

1.1.1.1.1. 630 Mitglieder/ 400 sind geplant

1.1.1.1.2. 5 Jahre Amtszeit

1.1.1.2. Senat

1.1.1.2.1. 315 Mitglieder auf Lebenszeit/ 200 sind geplant

1.1.1.2.2. 5 Jahre Amtszeit

1.1.2. Aufgaben

1.1.2.1. Gesetzesbefugnis

1.1.2.2. Kontrolle der Regierung

1.1.2.3. Wahl des Staatspräsidenten und der 5 Verfassungsrichter

1.1.2.4. Die Verabschiedung von einfachen Gesetzen und von Verfassungsgesetzen

1.2. executive

1.2.1. Regierung/ Ministerrat

1.2.1.1. Ministerpräsidenten

1.2.1.1.1. 4-5 Jahre Amtszeit

1.2.1.2. Minister

1.2.1.2.1. 4-5 Jahre Amtszeit

1.2.2. Aufgaben

1.2.2.1. Ausführen der Gesetze

1.2.2.2. Gesetzesinitiative

1.2.2.3. Notwendige Verordnungen bei außerordentlicher Dringlichkeit

1.3. judikative

1.3.1. 15 Richter

1.3.1.1. 5 die vom Parlament gewählt werden

1.3.1.2. 5 vom obersten Gericht gewählte Richter

1.3.1.3. 5 von der P. d. R. ernnante Richter

1.3.1.4. Amtszeit 9 Jahre

1.3.2. Aufgaben

1.3.2.1. Entscheidung über die Verfassungsmäßigkeit von einfachen Gesetzen

1.3.2.2. Entscheidung über Zulassung eines abschaffendem Referendums

1.3.2.3. Verurteilung der P. d. R. wegen Hochverrats oder Anschlag auf die Verfassung

1.3.2.4. Entscheidung in Zuständigkeitskonflikten zwischen Staar und Regionen

2. Staatspräsident

2.1. Gehört keinem Teil der Gewalten an

2.2. Verfassungsschützer des Organs

2.3. Aufgaben

2.3.1. Im Zusammenhang mut der Gesetzgebung

2.3.1.1. Parlamentswahlen aufschreiben

2.3.1.2. Ernennung von bis zu 5 Sentoren auf Lebenszeit

2.3.1.3. Beurkundung von Gesetzestexten

2.3.2. Im Zusammenhang mit der ausführenden Gewalt

2.3.2.1. Beratung & Beauftragung zur Regierungsbildung

2.3.2.2. Ernennung des Ministerpräsidenten und der Minister

2.3.2.3. Verleihung von Ehrungen und Staatsbürgerschaften

2.3.3. Im Zusammenhang mit der rechtsprechenden Gewalt

2.3.3.1. Ernennung von 5 Verfassungsrichtern

2.3.3.2. Gewährung von Begnadigungen

2.4. 7 jährige Amtsdauer

3. Bestandteile des Staates

3.1. Staatsvolk

3.1.1. Alle Menschen welche die Staatsbürgerschaft eines bestimmten Staates haben

3.2. Staatsgebiet

3.2.1. Ist der durch grenzen festgelegte geografische Bereich, auf dem der Staat seine Herrschaft ausübt.

3.3. Nation

3.3.1. Alle Menschen mit der selben Sprache, Kultur, Geschichte und Traditionen.

3.4. Bevölkerung

3.4.1. Alle Personen die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Staatsgebiet ansässig sind egal ob diese die Staatsbürgerschaft dieses Staates besitzen.

3.5. Staatsgewalt

3.5.1. Darunter versteht man die Ausübung der hoheitlichen Macht des Staates.

4. Die italienische Verfassung

4.1. Grundprinzipien

4.2. 1. Teil : Grundrechte und Grundpflichten der Staatsbürger

4.2.1. Bürgerliche Beziehungen

4.2.2. Gesellschaftliche Beziehungen

4.2.3. Wirtschaftliche Beziehungen

4.2.4. Politische Beziehungen

4.3. 2. Teil : Aufbau der Republik

4.3.1. Parlament

4.3.2. Präsident der Republik

4.3.3. Regierung

4.3.4. Der Verfassungsgerichtshof

4.3.5. Hilfs-und Kontrollorgane der Regierung

4.3.6. Verhältnis zwischen Staat und Gebietskörperschaften

4.4. Fundament des Staates/ super primäre Rechtsquelle

4.5. Nur Parlamentarier und Regierung haben das Recht zur Gesetzesinitiative.

4.6. Muss den Weg durch beide Kammern zweimal mit einem mindestabstanz von 3 Monaten durchlaufen

4.7. Der Staatspräsident hat kein Aufschiebendes-vetorecht

5. Herrschaftsformen

5.1. Monarchie

5.1.1. Absolute Monarchie

5.1.2. Parlamentarische Monarchie

5.2. Demokratie

5.2.1. Parlamentarische Demokratie

5.2.2. Präsidentelle Demokratie

5.2.3. Kennzeichen einer Demokratie

5.2.3.1. Volk ist Träger des Staates

5.2.3.2. Prinzip der Gewaltenteilung

5.2.3.3. Prinzip der Legalität

5.2.3.4. Mehrheitsprinzip

6. einfaches Gesetz

6.1. Jeder Parlamentarier, Regionalräte, mindestens 50.000 wahlberechtigte Bürger können eine Gesetzesinitiative aufstellen

6.2. Muss den Weg durch die Kammern so oft durchlaufen, bis beide Kammern mit der Gesetzesinitiative zufrieden sind und sie auf die selben Ergebnisse kommen.

6.3. Der Präsident hat das Aufschieberecht.