Mario, 42, Unternehmer, verunfallt, z.Zt. in REHAB-Klinik

Plan your projects and define important tasks and actions

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Mario, 42, Unternehmer, verunfallt, z.Zt. in REHAB-Klinik von Mind Map: Mario, 42, Unternehmer, verunfallt, z.Zt. in REHAB-Klinik

1. Beziehung zu mir

1.1. liebt meine Contents in der FB-Gruppe und schätzt den Austausch mit anderen

1.2. ist überzeugt von mir und meiner Arbeit und vertraut

1.3. weiss, dass diese Arbeit mit mir etwas ganz Spezielles ist und dass er Glück hat, Skype-Coachings bei mir buchen zu können

1.4. bezahlt meine Rechnung prompt und findet Preis-Leistungsverhältnis sehr gut

1.5. bucht weitere Coachings für andere Themen in seinem Leben und bezahlt auch da immer gerne und pünktlich im Voraus.

1.6. Interessiert sich für einen Selbst-Coaching-Basiskurs via Zoom von 7x 2 Stunden, den ich ab dem Jahr 2018 für Kleingruppen von 4 bis max. 8 Personen anbieten werde und wird als Teilnehmer dabei sein.

1.7. findet das Coaching-Paket mit Hausaufgaben, PowerPoint-Webinaren, Zoom-Meetings und Einzelcoachings in der Praxis oder über Skype super aufgebaut und spannend und sehr hilfreich

1.8. ist überzeugt und empfiehlt mich weiter

2. wie fühlt er sich

2.1. unglücklich, hilflos, ohnmächtig, verzweifelt

2.2. ratlos, traurig, niedergeschlagen, deprimiert

2.3. nicht mehr ganz, nicht mehr sich selbst

2.4. krafltos, energielos, blockiert

2.5. verletzt, verletzbar

2.6. wertlos, überflüssig, unnütz

2.7. wütend, verzweifelt

2.8. unsicher

2.9. unnütz, zu nicht mehr zu gebrauchen

2.10. neidisch auf andere

2.11. voller Widerstand gegen die Realität

2.12. ohne positive Zukunftsperspektiven

2.13. ungeduldig mit Fortschritten im Aufbautraining

2.14. besorgt über Zukunft, privat und beruflich

2.15. zuwenig unterstützt mit seinen Problemen, besonders ausserhalb der REHAB-Klinik

3. Traum

3.1. sich ganz fühlen,, stark und unverwundbar

3.2. selbstsicher sein, mutig und voller Zuverischt

3.3. uneingeschränkt Pläne schmieden können,

3.4. voller Tatendrang sein, spontan und frei

3.5. gesund sein und beweglich

3.6. angesehen, beliebt, gefragt und erfolgreich sein

3.7. unabhängig sein, selbstständig

3.8. Wandern, Biken, Skitouren, Schwimmen, Laufen, allein und mit Freunden (auch Mannschaftsspiele)

3.9. mit der Familie und Freunden alles unternehmen können, was Spass macht

3.10. unbeschwert, fröhlich, glücklich,, offen, voller Lebensfreude sein, das Leben geniessen

3.11. berufliche Ziele, Lebenspläne ungehindert verwriklichen können

3.12. ein erfülltes Leben leben

4. erwartet von mir

4.1. sorgfältigen, respektvollen Umgang

4.2. Motivation

4.3. Unterstützung, Halt, Geduld

4.4. Hilfe zur Selbsthilfe

4.5. Anleitung und Begleitung bis zur Erlangung von Akzeptanz des Schicksals und emotionaler Stabilität

4.6. 100% angenommen zu werden,, wie er ist

4.7. ernst genommen werden

4.8. Herausforderung aber nicht Überforderung

4.9. Anleitung, um limitierende Glaubenssätze und Überzeugungen loszuwerden

4.10. Hilfe im Umdenken, wie das Leben zu sein hat

4.11. neue Ressourcen und Zukunftsperspektiven zu entdecken

5. Schmerz und Hindernisse

5.1. Unsicherheit was Heilung betrifft, was an Besserung möglich ist und was nicht

5.2. Unsicherheit was den Beruf und die berufliche Zukunft betrifft, Finanzielle Sicherheit, Familie

5.3. kann gewisse Dinge nicht mehr oder nur mit Mühe selber machen, erledigen

5.4. Hemmungen, sich mit körperlicher Beeinträchtigung zu zeigen

5.5. Angst, von Angehörigen, Freunden und Fremden, bemitleidet zu werden und zur Last zu fallen oder sie gar zu verlieren

5.6. kann seinen Beitrag im Leben nicht mehr im gleichen Umfang leisten

5.7. hat keinen Zugang zu eigenen Ressourcen

5.8. fehlende Zukunftsperspektiven

5.9. limitierende Vorstellungen, Überzeugungen und Glaubenssätze

5.9.1. ich schaff das nicht mit dieser Behinderung umzugehen

5.9.2. ich bin unnütz, habe keine Aufgabe mehr, bin nicht mehr gefragt

5.9.3. Freunde haben Mitleid mit mir und wenden sich ab

5.9.4. ich muss stark sein, darf keine Schwäche zeigen

5.9.5. ich bin nicht mehr interessant oder liebenswert

5.9.6. ich bin/werde zur Belastung für andere

5.9.7. meine Kinder schämen sich wegen mir und wie ich jetzt aussehe/bin

5.9.8. Das Glück meiner Familie ist mit zerstört

5.9.9. Andere beobachten mich und sprechen hinter meinem Rücken über mich

5.9.10. ich werde mich nie mehr von Herzen freuen können oder glücklich sein

5.9.11. mein körperlicher und seelischer Zustand wird nicht besser

5.9.12. meine Familie wird mich verlassen oder ich sollte von mir aus meine Familie verlassen, damit sie frei sind

5.9.13. ich werde keine Anstellung mehr finden

5.9.14. das Leben wird langweilig und öde, weil ich nicht mehr machen kann, was ich gern tue.

6. Charakter

6.1. ist offen im Kontakt mit feinfühlligen oder wohlwollenden Menschen

6.2. ist im Grunde ein positiv eingestellter Mensch

6.3. kann gut reflektieren

6.4. ist vielinteressiert

6.5. ist wertschätzend und dankbar

6.6. ist sensibel, empfindsam, kann dazu stehen

6.7. ist hilfsbereit, achtsam, respektvoll

6.8. erreicht gern Resultate

6.9. kann vertrauen

6.10. hat Durchhaltewillen und Geduld

6.11. ist offen, sich auf sich selbst und andere einzulassen

6.12. ist interessiert am Wesen von Lebewesen, ob Mensch, Tier oder Pflanzen

6.13. ist umweltbewusst und sozial

6.14. fühlt sich berufen, andern und der Welt Gutes tun

6.15. verbindet sich gern mit Gleichgesinnten

6.16. möchte vernetzt arbeiten und sich gegenseitig unterstützen

7. Person

7.1. Unternehmer (m) zwischen 40 und 55 Jahren

7.2. hat Handicap durch Unfall oder Krankheit erlitten und ist in letzter Phase REHAB oder bereits wieder zuhause

7.3. gut situiert, hat Familie

7.4. bereit, jetzt etwas zu ändern

7.5. bereit, Zeit und Geld zu investieren

7.6. hat die Möglichkeit, sofort zu starten und im Voraus CHF 2'000 zu bezahlen

7.7. möchte sich auf intensiven und längeren Prozess einlassen

8. Interessen

8.1. Persönlichkeitsentwicklung

8.2. Begleitete Veränderung

8.3. Organisationsentwicklung

8.4. Stressmanagement

8.5. Weltfrieden

8.6. Tier- Umweltschutz

8.7. Evolution der Menschheit, globale Ziele zur Verbesserung der Lebensumstände

8.8. Soziales Engagement

8.9. gesund leben

8.10. Sport, Mannschaftssport

8.11. Sinnstiftendes und manchmal auch Unsinniges tun - wenn es niemandem schadet

8.12. Preisgekrönte Filme, Kunst

8.13. Tiefgang, Interesse an Literatur, Philosophie

8.14. Spirituelle Entwicklung

8.15. Quanten-Resonanz

8.16. Yoga, Meditation, Qi Gong, Martial Arts

9. Hölle

9.1. Fassungslos über den Schicksalsschlag. Die Realität nicht akzeptieren können, Unglauben, innerer Widerstand, Möchte, dass alles nur ein schlechter Traum ist

9.2. grosse Leere, das Wissen, dass sich etwas im Leben grundlegend verändert, weiss aber noch nicht was und mit welchen Konsequenzen

9.3. Trauma, denkt immer wieder an das Ereignis

9.4. erschüttert im Glauben an die eigene Unverletzbarkeit

9.5. Denkt immer wieder daran, was der Arzt für eine Diagnose gestellt hat

9.6. Angst vor der Zukunft mit dieser ärztlichen Diagnose

9.7. Angst vor Verschlechterung, Folgeschäden

9.8. Gefangen in der Opferrolle

9.9. glaubt, sich nie wieder gut fühlen zu können, hinterfragt den Sinn des Leben

9.10. schämt sich wegen der sichtbaren körperlichen Einschränkung, fühlt sich nicht mehr ganz

9.11. glaubt, von anderen nicht mehr voll genommen zu werden, fühlt sich auch nicht so

9.12. Zukunftspläne haben sich in sekundenschnelle zerschlagen, wie ein Filmriss

9.13. sieht nur noch, was er alles nicht mehr kann

9.14. hat Schmerzen

9.15. sieht keine bedeutenden Fortschritte in der REHAB, geht ihm viel zu langsam

9.16. Ungewissheit, was an Verbesserung möglich ist

9.17. kann den Körper/sich so nicht annehmen

9.18. angewiesen sein auf Hilfe von Dritten, um Hilfe bitten müssen

9.19. Angst vor Operation, Nebenwirkungen von Medikamenten,

9.20. finanzielle Unsicherheit