Sprachförderung

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Sprachförderung von Mind Map: Sprachförderung

1. Deutsch als Zweitsprache

1.1. Erstpsrachen

1.2. Mehrsprachigkeit

1.3. Migrationshintergrund

1.4. Integration

1.5. Focus on FormS, Focus on Form, Focus on meaning

1.6. Pro-Contra Deutschpflicht

1.7. verdeckte Sprachschwierigkeiten

1.7.1. Risiko der Unterschätzung

1.7.2. Risiko der Überschätzung

1.8. Einflussfaktoren

1.8.1. Zeitpunkt

1.8.2. Eindeutigkeit des Impuls

1.8.3. Qualität und Umfang des Inputs

1.8.3.1. Intake

1.8.4. Lebensweltliche Relevanz

1.8.5. Motivation

1.8.6. Interesse

1.8.7. Kontakte

1.9. Stolpersteine

1.9.1. Artikelsystem

1.9.2. Genus

1.9.3. Plural

1.9.4. Kasus

1.9.5. Verbformen

1.9.6. Wortschatz - Morphologische Veränderungen der Lexik

1.9.7. Phonetik/ phonologie (ü,ä,ö)

1.10. Diagnostik

1.10.1. formell

1.10.1.1. LiSe-DaZ

1.10.1.1.1. Sprachproduktion vs. Sprachverstehen

1.10.1.2. HAVAS-5

1.10.2. informell

1.10.2.1. Erhebung mittels Niveaustufenbeschreibung DaZ

1.10.2.1.1. Beobachtungsverfahren

1.11. Methoden

1.11.1. Sprachreflexion

1.11.2. Lernen an Literatur

1.11.3. Wortschatzaufbau

1.11.4. Grammatikunterricht

2. Lese- Rechtschreib- Schwäche

2.1. Ursachen

2.1.1. sozial

2.1.1.1. bildungsfernes Elternhaus

2.1.1.2. anregungsarme Umwelt

2.1.1.3. Auswirkungen von Armut

2.1.1.4. zeitliche und personelle Ressourcen

2.1.1.5. Geschwisteranzahl

2.1.2. genetisch

2.1.2.1. Heredität

2.1.2.1.1. geschlechtsabhängig

2.1.2.1.2. abhängig vom Elternteil

2.1.3. kognitiv

2.1.3.1. Schwächen der Wahrnehmung

2.1.3.1.1. Steuerung der Blickbewegung

2.1.3.1.2. Kontrastwahrnhemungsstörung

2.1.3.1.3. räumliche Orientierung

2.1.4. neuropsychologisch

2.2. Krankheit vs. Schwäche

2.3. teils Zusammenhang mit IQ

2.4. isolierte Störungen oder Teilleistungsstörungen möglich

2.5. besondere rechtliche Stellung

2.5.1. abhängig vom Bundesland

2.5.2. Nachteilsausgleich

2.5.2.1. mehr Zeit

2.5.2.2. technische Hilfen

2.5.2.3. methodisch-didaktische Hilfen

2.5.3. Abweichung in der Leistungsbewertung möglich

2.5.4. Beratung der Eltern

2.5.5. schulische Intervention

2.5.6. Therapie von Begleitstörungen

2.6. Testverfahren

2.6.1. normiert

2.6.1.1. Schreiben

2.6.1.1.1. Hamburger Rechschreibprobe (HSP)

2.6.1.2. Lesen

2.6.1.2.1. Slazburger Lesescreening

2.6.2. informell

2.6.2.1. Schreiben

2.6.2.1.1. Oldenburger Fehleranalyse (OLFA)

2.6.2.2. Lesen

2.6.2.2.1. qualitative Leseanalyse

2.7. Förderplan

2.7.1. Smart Prinzip

2.7.2. innerschulisch und außerschulisch

2.7.3. Förderung in verschiedenen Bereichen

2.7.3.1. GPK-Regeln

2.7.3.2. phonologische Bewusstheit

2.7.3.3. graphematische Prinzipien

2.7.3.4. Automatisierung (Wort- vs. Textebene)

2.7.4. Material

2.7.4.1. Kieler Lese-Rechtschreibaufbau

2.7.4.2. Lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung nach Reuter-Liehr

2.7.4.3. MORPHEUS - Morphemgestütztes Grundwortschatz-Segmentierungstraining

2.7.4.4. miomind - Rechtschreibregal

3. Spracherwerb

3.1. Typen

3.1.1. Doppelter Erstspracherwerb

3.1.2. Früher Zweitsprachererb

3.1.3. Muttersprache

3.1.4. Fremdsprachen

3.1.5. Zweitsprache allgemein

3.1.6. gesteuert vs. ungesteuert

3.2. Sprachlernen vs. Sprachaneignung

3.3. CALP

3.4. BICS

3.5. Entwicklungstheorien

3.5.1. passive Umwelt / passive Person

3.5.1.1. Reifungstheorie / Chomsky

3.5.2. passive Umwelt/ aktive Person

3.5.2.1. Kognitive Theorien / Piaget

3.5.3. aktive Umwelt / passive Person

3.5.3.1. Behaviourismus / Skinner

3.5.4. aktive Umwelt / aktive Person

3.5.4.1. Interaktionistische Theorien / Bruner

3.6. Erwerbstheorien

3.6.1. Indentitätshypothese / Teachability-Hypothese

3.6.1.1. Regelmäßiges vor Ausnahmen -> Natural Order Hypothesis nach Krashen

3.6.1.2. Fehler als vorläufige Entwicklungsstufe

3.6.2. Interlanguage-Hypothese

3.6.2.1. Übertragungen aus der Erstsprache

3.6.2.2. Übergeneralisierung

3.6.3. Kontrastivhypothese

3.6.4. Annahme der getrennten Entwicklung

3.6.4.1. keine Beeinflussung der Sprachsysteme

4. Differenzierung & Heterogenität

5. Phonologische Bewusstheit

5.1. Einfluss auf Schriftspracherwerb

5.2. Einfluss auf Entwicklung von LRS

5.2.1. TEPHOBE als Instrument zur Früherkennung

5.3. Einfluss auf den Zweitspracherwerb

5.4. Förderprogramme

5.4.1. Hexe Mirola

5.4.2. Rundgang durch Hörhausen

5.5. Förderung schon im KiGa kritisch diskutiert

6. Kommunikation

6.1. Teilhabe

6.2. Elternarbeit

6.3. Feedback

6.4. Entwicklungspläne

6.5. Kollegen

7. Literatur

7.1. Erzählen

7.2. ästhetisches Lernen

7.3. implizites grmmatisches Lernen

7.4. Wortschatz

8. Aufgabenkultur

8.1. Kompetenzorientiert

8.2. integrativ

8.2.1. Verbindung von Fächern

8.2.2. Verbindung von Lernbereichen

8.2.3. Heterogenität

8.2.4. Motivation

8.3. differenziert

8.4. innovative Methoden statt veralteter (Bsp. Diktat)

8.5. mehrsprachig

8.6. Alltagskontexte / Lebensweltorientierung

8.7. Lernen mit allen Sinnen

8.8. Prüfkriterien: Problemlösen?, Kognitive Aktivierung? Konzeption? Eibettung in den Unterricht?

9. Bedeutung von Sprache

9.1. Ambinguität

9.2. Mehrdeutigkeit

9.3. Kommunikationsmittel

9.4. ermöglicht Integration

10. 4 Skills

10.1. rezeptiv vs. produktiv

10.2. Lesen und Schreiben

10.3. Hören und Sprechen

11. Sprachsensibler Fachunterricht

11.1. Sprachbezogenes Fachlernen

11.2. Fachbezogenes Sprachlernen

11.3. Stolpersteine Fachsprache

11.4. Scaffolding

11.5. Bildungssprache vs. Alltagssprache

11.6. verschiedene Darstellungsformen und Abstraktionsgrade

12. Lehrperson

12.1. Fachwissen

12.2. didaktisch-methodisches Wissen

12.3. Einstellungen / Haltungen

12.4. sprachliches Vorbild

12.5. Lernbegleiter