BPM-Nutzen für den Mittelstand

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
BPM-Nutzen für den Mittelstand von Mind Map: BPM-Nutzen für den Mittelstand

1. Lernen Sie Ihr Unternehmen kennen!

1.1. Wie lange dauert die durchschnittliche Einarbeitungszeit eines neuen Mitarbeiters in einer Leitungs- oder Stabsfunktion?

1.1.1. Thema: Prozessbeschreibung?

1.2. Wie lange benötigen Sie, um einen Externen (Kunde, Partner, etc.) Ihr Unternehmen und die Unternehmensprozesse zu erläutern?

1.3. Stellen Sie sich vor ihre [3 oder 10] wichtigsten Mitarbeiter würden das Unternehmen verlassen. Was würde passieren?

1.3.1. Thema: Transparenz und Übersicht

1.4. Mit welchen Geschäftsprozessen verdienen Sie Ihr Geld (Wieviele Wertschöpfungsprozesse haben Sie?)

1.5. Welche Hilfsmittel haben Sie, um schnell organisatorische Veränderungen z.B. zur Einführung eines neuen Produktes herbei zu führen?

1.6. Haben Sie ausreichend viele Standards, um die Abarbeitung auf den Arbeitsplätzen qualitativ zu sichern? Wie können Sie sicher sein, dass diese eingehalten werden?

1.7. Welche externen Vorschriften gibt es und wie werden diese eingehalten?

2. Verfolgen Sie Ihr Ziel!

2.1. Sind sie davon überzeugt, dass Ihre operativen Abläufe die strategischen Ziele des Unternehmens optimal unterstützen?

2.2. Haben Sie eine IT-Strategie die sich unmittelbar an der Unternehmensstrategie ausrichtet?

2.3. Wann haben Sie sich das letzte Mal mit Ihrer Geschäftsstrategie auseinander gesetzt?

2.4. Müssen Sie Entscheidungen häufig aus dem Bauch heraus treffen oder haben Sie regelmäßig alle relevanten Informationen zur Entscheidungsfindung zur Hand?

3. Legen Sie die Füße hoch!

3.1. Wieviel Arbeitszeit verwenden Sie für Routinetätigkeiten, bzw. für das Tagesgeschäft?

3.1.1. Thema: Prozessoptimierung/Automatisierung?

3.2. Müssen Sie häufiger nach informationen suchen, warten auf Feedback von Kollegen oder müssen Rückfragen stellen?

3.2.1. Thema: Transparenz

4. Der Kunde ist Ihr Partner!

4.1. Wie hoch ist der Kommunikationsbedarf Ihrer Kunden? Gibt es viele Rückfragen?

4.1.1. Thema: Transparenz

4.2. Wie schnell können Sie auf Markveränderungen reagieren?

4.2.1. Thema: Flexibilität

4.3. Wie lange benötigen Sie um neuen Produkte auf den Markt zu bringen?

4.3.1. Thema: Flexibilität

5. Behalten Sie den Überblick!

5.1. Wie läuft die Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen (Vertrieb, Produktion, Einkauf)?

5.1.1. Thema: End2End-Prozesse

5.2. Haben Sie einen Überblick über den aktuellen Fortschritt der Bearbeitung der Kundenaufträge?

5.2.1. Thema: End2End-Prozesse

5.3. Wie ist die Wertschätzung zwischen den verschiedenen Abteilungen?

5.4. Haben Sie ein Dokument, welches Ihnen den Überblick verschafft, welche Abläufe (Geschäftsprozesse) es in Ihrem Unternehmen gibt und wie diese miteinander in Verbindung stehen?

5.5. Machen Sie erfolgreich Projektmanagement? Ist es nicht eine gute Idee, wenn auch Ihre komplexen Geschäftsabläufe von mindestens einer Person überblickt und koordiniert werden?