Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
JAVA by Mind Map: JAVA

1. Framework

1.1. - Programmiergerüst: unfertiges Produkt, innerhalb dessen die Anwendung erstellt wird

1.1.1. Spring

1.1.1.1. - OpenSource Framework - Ziel: Entwicklung mit Java/Java EE zu vereinfachen und gute Programmierpraktiken zu fördern - ganzheitliche Lösung zur Entwicklung von Anwendungen - Entkopplung von Applikationskomponenten steht im Vordergrund

1.1.2. Hibernate

1.1.2.1. - ermöglicht es, gewöhnliche Objekte mit Attributen und Methoden in relationalen Datenbanken zu speichern und aus entsprechenden Datensätzen wiederum Objekte zu erzeugen

1.1.3. Java Server Faces (JSF)

1.1.3.1. - Framework zur Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen für Webapplikationen - gehört zu Java (EE)

2. Java EE (Enterprise Edition)

2.1. - Java-zentrierte Umgebung, mit der webbasierte Enterprise-Anwendungen online entwickelt, erstellt und bereitgestellt werden können. - umfasst viele Komponenten der Java Standard Edition - erweitert SE um Technologien für Unternehmens- anwendungen

3. Java ME (Micro Edition)

3.1. flexible Umgebung für Anwendungen , die auf Mobil- und Embedded-Geräten ausgeführt werden: Mobiltelefone, Blu-ray Player, digitale medizinische Geräte, Waschmaschinen, Drucker

4. Definition

4.1. - 1991 von Sun Microsystems entwickelt - 2010 von Oracle aufgekauft - plattformunabhängige Programmiersprache (Vorteil: ByteCode, kein Maschinencode) - wichtigstes Element: objektorientierte Programmiersprache

4.1.1. Bytecode

4.1.1.1. - ByteCode: Zwischencode, relativ kompakt dargestellt - die Java Virtual Machine kompiliert (übersetzt) den ByteCode in Maschinencode, wenn das geschriebene Programm ausgeführt wird - je größer der Code, je länger dauert die Ausführung des Programms -> Quellcode ->Bytecode -> Maschinencode

4.1.2. Objektorientierung

4.1.2.1. - ein Programm wird als Reihe von interagierenden Objekten modelliert, wie in der realen Welt -> die Komplexität eines Programmes wird so verringert - Objekten werden durch Klassen, Methoden und Attributen definiert

4.1.2.1.1. Objekte, Klassen, Methoden und Attribute

4.1.3. Java Runtime Environment (JRE)

4.1.3.1. JRE: ist ein Programm, das gemeinsam mit dem Anwendungsprogramm, welches nicht direkt mit einem Betriebssystem kommunizieren kann, ausgeführt wird und und es auf dem jeweiligen System lauffähig macht (Softwareplattform)-> es vermittelt quasi zwischen Anwendung und Maschine - besteht aus der Java Virtual Machine (JVM), einer Programmierschnittstelle (API) und weiteren Programmbibliotheken

4.1.3.1.1. Java Virtual Machine (JVM)

4.1.3.1.2. API (Application Programming Interface)

5. Garbage Collector, Interpreter, Compiler

5.1. Garbage Collector: sorgt automatisch dafür, dass nicht mehr benötigte Objekte aus dem Arbeitsspeicher verschwinden, entlastet also das System.

5.2. Compiler: übersetzt Quellcodes mit Hilfe eines Interpreters

5.3. Interpreter: liest den Quellcode ein und führt diesen aus

6. Java SE (Standard Edition)

6.1. Systemumgebung zur Entwicklung und Ausführung von Java-Programmen. Enthält alles, was zur Entwicklung von Java-Programmen benötigt wird Früher mal J2SE, dient als Grundlage für Java EE und Java ME