Die Glücksbärchis

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Die Glücksbärchis by Mind Map: Die Glücksbärchis

1. Wissensgesellschaft

1.1. Begriff

1.1.1. Gesellschaftsformation

1.1.2. in hochentwickelten Ländern

1.1.3. Grundlage des Zusammenlebens

1.2. Geschichte

1.2.1. 1960

1.2.1.1. Peter Drucker

1.2.1.2. Michael Polanyis

1.2.1.3. Rober E. Lane

1.2.2. 1970

1.2.2.1. Daniel Bell

1.2.3. ab 2000

1.2.3.1. Politik

1.3. Wissensökonomie

1.3.1. Erhöhung der beruflichen Qualifikation von Arbeitnehmer

1.3.2. Wissensgesellschaft anstelle der Verwertung von fixem Sachkapital und immateriellem Kapital

1.3.3. Gefragt ist nicht formelles, abrufbares Wissen, die abgeleistete Arbeitszeit

1.3.3.1. sondern Erfahrungswissen, Urteilsvermögen, Selbstorganisation, etc.

1.3.3.2. sondern die „Verhaltenskomponente“ und die „Motivation“

1.3.4. Pierre Veltz macht aufmerksam

1.4. Charakteristika

1.4.1. Strategische Ressource

1.4.2. Vernetzt, dezentral, interdisziplinär

1.4.3. Entscheidender Wettbewerbsfaktor

1.4.4. Veräußerlichtes Gut

2. Vier-Seiten-Modell (auch Kommunikationsquadrat oder Vier-Ohren-Modell)

2.1. 4 Ebenen:

2.1.1. Sachebene

2.1.1.1. beinhaltet Sachaussagen, Daten und Fakten

2.1.2. Selbstoffenbarung

2.1.2.1. vermittelt Sprecher etwas über sein Selbstverständnis, seine Motive, Werte, Emotionen etc.

2.1.3. Beziehungsebene

2.1.3.1. wird ausgedrückt wie der Sender zum Empfänger steht und was er von ihm hält.

2.1.4. Appell

2.1.4.1. beinhaltet einen Wunsch oder eine Handlungsaufforderung.

2.2. Beispiel