Lernen, Wissen, Können

Comienza Ya. Es Gratis
ó regístrate con tu dirección de correo electrónico
Rocket clouds
Lernen, Wissen, Können por Mind Map: Lernen, Wissen, Können

1. Wissen

1.1. implizit

1.2. explizit

1.3. engerer Sinn

1.4. weiterer Sinn

2. Kompetenzentwicklung

2.1. intendierte Kompetenzentwicklung

2.1.1. Praxis

2.1.2. Coaching

2.1.3. Training

2.2. Kompetenzebenen

2.2.1. Metakompetenzen

2.2.2. Grund-/Basiskompetenzen

2.2.2.1. personale Kompetenzen

2.2.2.2. aktivitätsbezogene Kompetenzen

2.2.2.3. fachlich-methodische Kompetenzen

2.2.2.4. sozial-kommunikative Kompetenzen

2.2.3. abgeleitete Kompetenzen:

2.2.4. Querschnittskompetenzen

2.3. KOBELESS

3. Werte

3.1. Emotionen & Motivationen

3.1.1. emotionales Gedächtnis

3.1.2. Emotionen

3.1.2.1. Bewertungssystem

3.1.2.2. Handlungssystem

3.1.2.3. System der Körperregulation

3.1.2.4. Gefühlssystem

3.1.3. Motivation

3.1.3.1. positiv: lernförderlich

3.1.3.2. negativ: hemmend

3.2. Wertinteriorisation

3.2.1. 7 Stufen nach Lacoursiere

3.3. Arten von Werten

3.3.1. moralische

3.3.2. religiöse

3.3.3. monetäre

3.3.4. politische

3.3.5. ästhetische

4. Neue Medien

4.1. Web 2.0

4.1.1. NEW Blended Learning

4.1.2. Instrumente

4.1.2.1. Mind Mister

4.1.2.2. Wikis

4.1.2.3. Blogs

4.1.2.4. Skype

4.1.2.5. Foren

4.1.2.6. Chats

4.1.2.7. Adobe Connect

4.1.2.8. Doodle

4.1.2.9. Social-Bookmarking-Tools

4.1.2.9.1. Diigo

4.1.2.9.2. BibSonomy

4.2. Web 1.0

4.2.1. Blended Learning

5. Lernen

5.1. zentrale Lerntheorien

5.1.1. Behaviorismus

5.1.1.1. Instruktionales Lernen

5.1.2. Kognitivismus

5.1.3. Konstruktivismus

5.1.3.1. Konnektivismus

5.1.3.1.1. Blended Learning

5.1.3.1.2. Social Software

5.2. Lernumgebungen

5.2.1. Instructional Design-Ansatz

5.2.2. problemorientiertes Lernen

5.2.3. Situierte Ansätze zum Lehren und Lernen

5.2.3.1. Instruktionsansätze

5.2.3.1.1. Cognition in Practice

5.2.3.1.2. Guided Participation

5.2.3.1.3. Situated Cognition as Perceiving Affordances

5.2.3.1.4. Situated Cognition as Socially Shared Cognition

5.2.3.2. neue Instruktionsmodelle

5.2.3.2.1. Cognitive Apprenticeship

5.2.3.2.2. Anchored Instruction

5.2.3.2.3. Cognitive Flexibility

5.3. Lernformen

5.3.1. formal

5.3.2. non-formal

5.3.3. informell

5.3.4. fremdgesteuert

5.3.5. selbstgesteuert

5.3.6. lebenslanges Lernen

5.3.6.1. permanentes Wildwasser

6. Können

6.1. Theorie

6.2. Praxis

6.3. Erfahrungen

6.3.1. objektivierendes Arbeitshandeln

6.3.2. subjektivierendes Arbeitshandeln

7. Traditionelle Bildungseinrichtungen

7.1. Kritik

7.1.1. kaum Praxisbezug und somit kein Erwerb von beruflicher Handlungskompetenz

7.1.2. Lernenden sind nur passive Teilnehmer, Konsumenten

7.1.3. Frontalunterricht

7.1.4. vorgegebene und vorgeplante Weitergabe von Wissen

7.1.5. ausschließlich formales Wissen und Lernen

7.1.5.1. „träges Wissen“

7.1.6. "Gießkannenprinzip", mangelnde "Passgenauigkeit"

7.1.7. Transfer in die Realität stellt neue Herausforderung dar

7.2. Einrichtungen

7.2.1. Schulen

7.2.2. Universitäten

7.2.3. Bildungszentren

8. Unternehmen

8.1. Gestaltung einer lernförderlichen Arbeitsumgebung

8.2. Integration von zeitgemäßen Lernansätze

8.3. entwicklungsoffene Lernkultur

8.4. Tacit Skills und Tacit Knowledge

8.5. zunehmende Dynamik, Komplexität und Unvorherbestimmbarkeit