Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Energie by Mind Map: Energie

1. Wind

1.1. grosse Windkraftturbinen

1.1.1. etwa 112–126 m Rotordurchmesser, etwa 4,5–6 MW Nennleistung, etwa 120–130 m Nabenhöhe

1.2. Offshore Strompark

1.2.1. Alpha Ventus

1.2.1.1. 2010

1.2.1.1.1. 12 Windräder

1.2.1.1.2. à 5 MW, Spitzenhöhe 116m

1.2.1.1.3. 2010: 60 MW inst. Leistung

1.2.1.1.4. 250 Mio Euro

1.2.1.1.5. 16 GWh/Jahr

1.2.1.2. Ziel 2030

1.2.1.2.1. 25 000 MW

1.2.1.2.2. entspricht 5000 Stück 100 Mia Euro?

1.2.1.3. 45 Km von Küste entfernt

1.2.1.4. 3300 / 8760 Windstunden

1.2.1.5. vergleich Beznau1, 11 Monate

1.2.1.5.1. 8030h

1.2.1.5.2. 3'050 GWh/Jahr

1.3. Schweiz

1.3.1. Standorte

1.3.1.1. St. Brais I (ju)

1.3.1.1.1. 1-3 Windräder

1.3.1.1.2. 1250MW pro Windrad

1.3.1.1.3. 1.3 GWh/Jahr/Rad

1.3.1.1.4. Beitrag Schweiz aktuell 10.5.10

1.3.1.2. Mont Crosin

1.3.1.2.1. 8 GWh/Total

1.3.1.2.2. 8 Windräder (0.2-1.8 MW)

1.3.2. Weniger als 1km Abstand zu Windrad scheinen von Lärmbelastung (Dauersurren) problematisch zu sein!

2. Nuklear

2.1. small fission

2.1.1. Sandia Labs 300 MW

2.1.2. New Scale Power 45 MW

2.2. Reaktoren

2.2.1. AP1000

2.2.1.1. Brochure

2.2.1.2. Pdf mit Controll System

2.2.2. EPR

2.3. INES Skala

2.4. Zukunft

2.4.1. Fusion

2.4.2. Transmutation

2.4.3. Generation III

2.4.3.1. EPR

2.4.4. Generation IV

2.5. Kraftwerke

2.5.1. CH

2.5.1.1. Mühleberg

2.5.1.1.1. Kernmantel

2.5.1.2. Betreiber

2.5.1.2.1. Axpo

2.5.1.2.2. BKW

2.5.1.2.3. Alpiq

2.5.1.3. Beznau

2.5.1.3.1. I+II

2.5.2. Vorfälle

2.5.2.1. Harrisburg TMI

2.5.2.2. Tschernobyl

2.5.2.3. 2008/09 Krümmel

2.5.2.4. 2011 Fukushima

2.5.2.4.1. vorher/nachher

2.5.2.4.2. Tepco Medienarchiv

2.5.2.5. CH

2.5.2.5.1. Leibstadt

2.5.2.5.2. Beznau

2.5.2.5.3. Gösgen

2.5.2.5.4. Mühleberg

2.5.3. U235

2.6. Lagerung

2.6.1. Nagra

2.6.1.1. Volumen

2.6.1.2. wo

2.6.1.3. Gebinde

2.6.1.4. Video Tiefenlager

2.6.2. Transmutation

2.6.2.1. Megapie

2.6.2.1.1. pdf auf H:\My Documents\Projects\_Allgemein\KBB_Präsentation\Megapie Transmutation

2.6.3. Atommüll

2.7. Stillegung

2.7.1. Fonds CH

2.8. Uranquellen

2.8.1. Minen

2.8.2. Kohleasche

2.8.3. Atombomben

2.8.4. Ausfällung

2.9. Geschichte

2.9.1. Umschwung 2009

2.9.2. Kernkraftwerkebringen nichts

2.10. Atombombe

2.10.1. ca. 50 gingen verloren!

2.10.2. kritische Masse

2.10.3. Beispiel bombe B61

2.10.3.1. im 2002 existierten 2000 Stk

2.10.4. Wie viel Uran wäre für den Bau einer Atombombe mindestens nötig?

2.10.4.1. Etwa 25 Kilo Uran mit einem Reinheitsgrad von 90 Prozent. Dafür müssten rund 800 Kilo 3,5-prozentiges Uran angereichert werden.

2.11. Strahlung

2.11.1. Unfälle

2.11.1.1. google books

2.11.1.2. 1966

2.11.1.2.1. Spanien: Flugzeugzusammenstoss / Drei der vier Wasserstoffbomben vom Typ B28 an Bord des B-52-Bombers stürzten im bewohnten Gebiet von Palomares auf den Boden

2.11.1.3. 2009

2.11.1.3.1. 2009 Tomograph an US Spital, Haarausfall und Rötungen

2.11.1.3.2. Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles 2009

2.11.1.3.3. Akokan, Niger

2.11.1.4. 2010

2.11.1.4.1. Mayapuri, Indien

2.11.1.5. 1968

2.11.1.5.1. Feuer im Cockpit eines amerikanischen B52 Bombers, Absturz über Grönland. Seither wird eine von vier Bomben vermisst!

2.11.2. Bedrohungen?

2.11.2.1. 2010

2.11.2.1.1. 200 Aargauer Schulhäuser Radon belastet (300 Bq/m3.)

2.11.2.1.2. Waldbrände in Russland

2.11.2.2. 2007

2.11.2.2.1. Atomwaffenstandorte Europa

2.11.3. natürliche

2.11.3.1. Bad Gastein

2.11.3.1.1. rechnet man bei einer dreiwöchigen Heilstollenkur mit höchstens 8-9 mSv (Millisievert).

2.11.3.2. Uranerzgrube Krunkelback St. Blasien

2.11.3.3. Bodenbelastung Österreich

2.11.4. Medizin

2.11.4.1. Röntgen

2.11.4.1.1. 1-30 mSv!!!!!

2.11.5. Grenzwerte Schweiz

2.11.5.1. Beruflich 20 mSv/Jahr ausnahmsw. 50mSv/Jahr

2.11.5.2. Bevölkerung:??

2.11.5.3. Luft Grenzwert 3 Bq/m3

2.11.6. Halbwertszeiten

2.11.6.1. Jod131 8 Tage

2.11.6.2. Cäsium134 2.1 Jahre

2.11.6.3. Cäsium137 30.2 Jahre

2.11.7. Leukämie

2.11.7.1. Euroclus-Projektes

2.11.7.2. So waren beispielsweise unter 240 Leukämie-Clustern nur vier in der Umgebung von Kernkraftwerken.

2.12. Fusion

2.12.1. ITER

3. Sonne

3.1. parasitär

3.2. Solarzellen

3.2.1. Silizium

3.2.1.1. Monokristalline Polykristalline Amorphe Solarzellen Mikrokristalline Tandem-Solarzellen

3.2.1.1.1. mono real 18.5%

3.2.1.1.2. Konzentrator-Mehrschicht-Laborexemplar 35%

3.2.1.1.3. 100W / 1100 Fr

3.2.1.1.4. Sharp NU-E235(E1) 235W

3.2.1.2. Dünschichtzellen

3.2.1.2.1. real 6%

3.2.1.2.2. 100W / 800 Fr

3.2.2. organische Solarzellen

3.3. Projekte

3.3.1. Sahara Projekt

3.3.1.1. 20 Cent/kWh

3.3.2. Alstom Birrfeld PV 2.5 MWp

3.4. Deutschland 2008

3.4.1. 07: 3 Mia kWh in 807h

3.5. CO2

3.5.1. Herst.: 2.5t je kWpeak

3.5.2. Einsparung: pro erzeugte kwH, abh. von Annahmen!

3.5.3. 10kWpeak Anlage: spart ca. 6 tonnen CO2/Jahr

3.6. Grundwissen

3.6.1. Strahlungsabgebot

3.6.2. ÜberblickSpiegel.de

3.7. energetische Amortisation 2-5 Jahre

3.8. Photvoltaik Shop

4. Statistiken

4.1. Energie CH 2008

4.1.1. Endverbrauch

4.1.1.1. Erdölbrennst. 22.5%

4.1.1.2. Strom 23.5%

4.1.1.3. Treibstoffe 33.1%

4.1.1.4. Gas 12.3 %

4.1.1.5. Andere 9.1%

4.1.1.6. Total 260'000 GWh

4.1.1.6.1. ~= 30x 1 GW

4.2. Strom CH 2008

4.2.1. 58,7 Milliarden kWh / +2.3%

4.2.1.1. 59'000 GWh/Jahr

4.2.1.1.1. 60 TWh

4.2.1.2. Theor. 4x1GWx8760h =35'000 GWh

4.2.2. Ziel 2010: aus erneuerbaren Energien: 0.5 Mia kWh Strom (<1% des Stroms)

4.2.3. Erzeugung 2008

4.2.3.1. Jan

4.2.3.1.1. 43% Kerne.

4.2.3.2. August

4.2.3.2.1. 18% Kerne.

4.3. Spanien

4.3.1. Einspeisevergütung gekappt

4.3.1.1. Die Subventionen für Solarstrom wurden bisher auf den Strompreis umgelegt, weshalb der Strompreis für die spanische Industrie laut dem spanischen Industrieminister Miguel Sebastián 17 Prozent über dem europäischen Durchschnitt liegt.

4.3.2. Sp kürzt Vergütungen [Aug 2010]

4.4. Immer genug Strom

4.5. New York verbraucht 13'000 MW (18 Mio Einwohner)

4.6. DE 1967-2000

4.7. Welt Energieverbrauch 350 EtaJoule

5. fossil

5.1. Kohle

5.1.1. CO2

5.1.1.1. Sequestierungstechnik

5.1.1.1.1. erhöht Strompreis um ca. 30-60%

5.1.1.1.2. austretendes CO2 kann Menschen ersticken

5.1.1.1.3. Technik ab ~2020 Marktreif

5.1.1.2. Emissionszertifikate

5.1.1.2.1. Okt09: 14€/Tonne CO2

5.1.1.2.2. Börse EEX

5.1.1.3. Auto

5.1.1.3.1. CO2: 150 g/km

5.1.1.3.2. Herstellung: 11t CO2

5.1.2. Unglück in Tenesse Dezember 2008

5.1.2.1. youtube

5.1.2.2. Beitrag

5.1.2.2.1. Schwermettalverseuchte Landschaft + Gewässer

5.1.3. Unglück in Martin County Okt 2000

5.1.4. Asche

5.1.4.1. Mengen?

5.1.4.2. Radioaktiv

5.1.5. Abbau, Kohlen Schlamm

5.1.5.1. Coal slurry consists of solid and liquid waste and is a by-product of the coal mining and preparation processes. It is a fine coal refuse and water.

5.2. Öl

5.2.1. 2010 BP DeepWater Horizon

5.2.1.1. Soviel ist ausgelaufen

5.2.1.2. Karten

5.3. Alternativ

5.3.1. Bioalkohol

5.3.1.1. 2007 Tortillia Krise Mexiko

6. Stromnetze

6.1. Smart Grid

6.2. CH Einspeisevergütung

6.2.1. KEV

6.2.1.1. PV

6.2.1.1.1. Zubaumenge 3 (für Neuanlagen 2009): 5 MWp, nach Anmeldereihenfolge

6.2.1.2. Tarifrechner

6.2.1.2.1. PV 20 KW Jan 2010 = 67 Rappen /kWh

6.2.1.2.2. Vergleich Hochtarif in Klingnau 9.7 Rappen

6.3. Netzstabilität

6.3.1. D2010 Netzgrenze

7. alternativen

7.1. SES Strom für morgen 2009

7.2. Blockheitzkraftwerke

7.2.1. Honda

7.2.1.1. für Strom und Wärme

7.2.1.2. CO2 arm

7.2.1.3. Erdgas

7.2.1.3.1. Gaskolbenmotor GE160V + Generator

7.2.1.4. in Japan bereits 50'000 Stk

7.3. E.Mobil

7.3.1. Batterie

7.3.1.1. Was muss stimmen

7.3.1.1.1. Gewicht

7.3.1.1.2. Energiedichte

7.3.1.1.3. Preis

7.3.1.1.4. Wirkungsgrad

7.3.1.1.5. Bspl: Lithium-Luft 6x Energie als LiPo aber schlechter Wirkungsgrad

7.4. Druckluftspeicherkraftwerk

7.4.1. Huntdorf (DE) 1978

7.4.2. 300'000 m3

7.4.2.1. =Zylinder (D=70m, H=200m)

7.4.3. 46-72bar

7.4.4. laden: 8h / 60MW

7.4.5. entladen: 2h / 290MW

7.4.6. Wirkungsgrad ca.40%

8. philosophisch

8.1. Wo gehen wir hin, wenn wir alle Resourcen verbraucht haben?

8.2. Nahrung

8.2.1. Jonathan Safran Foer

9. H2

9.1. H2 produzieren, wenn Nachfrage kleiner als Produktion (von Wind, Sonne)

9.1.1. nicht sinnvoll

9.1.1.1. nur während 3% des Jahres möglich

9.1.1.2. Das Ziele "Nutzung regenerativer Erzeugungsspitzen" und "kostengünstiger Wasserstoff" stehen sich leider entgegen!

10. Verbrauch

10.1. SBB

10.1.1. eigenes Stromnetz

10.1.1.1. 1400 E-Loks / >150 Züge gleichz / 4.6 MW Lok Nennleistung

10.2. Strom / Person /Jahr

10.2.1. USA 13000 kWh

10.2.2. China 2700 kWh

10.2.3. CH 8000 kWh

11. Zukunft

11.1. Grüne

11.1.1. BAZ Juni 2010 Nadine Masshard SP: Nein. Es gibt Berechnungen, die zeigen, dass wir einen Drittel des Stromverbrauchs einsparen könnten. Ebenso zeigen Studien, wie riesig das Potenzial der erneuerbaren Energien ist. Allein mit Sonnenenergie lässt sich gemäss Bundesamt für Energie mittelfristig ein Drittel eines AKW ersetzen, mit Wind ein halbes und mit Biomasse knapp 1,5 AKW. Grundsätzlich müssen wir es endlich schaffen,umzudenken. Solange die Stromlobby nur von AKW spricht, fehlt der Druck zum Umstieg. Das zeigen uns die letzten Jahrzehnte.

11.1.1.1. Sonnenenergie 1/3 AKW

11.1.1.1.1. Potential Sonnenenergie 2020, in welcher Form? W oder kWh

11.1.1.2. Wind 1/2 AKW

11.1.1.3. Biomasse 1.5 AKW

11.1.1.4. ist 1/3 AKW = 400 MW (auf 11 Monate) => 3'212'000 MWh (=3 TWh)

11.1.1.5. SP so geht das:

11.1.2. Studie

11.2. bfe

11.2.1. Energieperspektiven CH 2035

11.2.1.1. I "weiter wie bisher"

11.2.1.1.1. Nachfrage 2000>2035 + 29%

11.2.1.1.2. Stromlücke von 22 GWh (36%)

11.2.1.1.3. dank Effizienz nur 0.8% jährl. Zunahme des Bedarfs

11.2.1.1.4. Beznau, Fr und Mühleberg stilllegen

11.2.1.2. II "Verstärkte Zusammenarbeit"

11.3. ENSI

11.3.1. Wir brauchen Kernenergie

11.3.1.1. Horst Michael Prasser 2010

11.4. Argumente Photovoltaik