Abstimmung inkl. Gruppenabstimmung

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Abstimmung inkl. Gruppenabstimmung by Mind Map: Abstimmung inkl. Gruppenabstimmung

1. Auf was muss geachtet werden?

1.1. Die Fragestellung spielt auch bei dieser Aktivität eine zentrale Rolle, wenn zum Beispiel der Gewinn eines Meinungsbildes der TN im Vordergrund steht.

1.2. Ausrichtung der Anzeige: horizontal / vertikal (bei vielen Abstimmungsmöglichkeiten)

1.3. Die ausgesuchten Kriterien vom Ersteller der Umfrage, sollten mit dem Endziel der Fragestellung übereinstimmen. Es lohnt sich die Umfrage vorher selbst zu testen.

1.4. Dass die Umfrage im Auge des Betrachters, in unserem Fall im Auge des Schülers, Sinn ergibt. Bestenfalls sogar, dass der Sinn einen persönlichen Vorteil ergibt.

2. Mögliche Einsatzgebiete

2.1. Rückmeldungen von TN auf zum Beispiel eine einzige Frage erhalten zu können.

2.2. Verlangt vom TN

2.2.1. Aktives Handeln (durch abstimmen)

2.2.2. Nachdenken über Abstimmungsoptionen

2.3. Gruppeneinteilung

2.3.1. Gruppeneinteilung mit vordefinierten Gruppen

2.3.2. Gruppenwahl durch Abstimmung

2.4. Kann in der Meinungsforschung eingesetzt werden. z.B. bei Produktentwicklungen, Gestaltung, Marketing etc.

2.5. Bsp.: - Auswahl des zu vertiefenden Themas - Abholen der allgemeinen Meinung - Reflektion über den Stand der Klasse mit einer gezielten Fragestellung zu einem gerade behandelten Thema. (Erst wenn die Klasse mit mehr als 2/3 die Frage richtig beantwortet hat, wird das nächste Thema unterrichtet.

3. Stolpersteine

3.1. Für komplexere Evaluationen eignet sich die Abstimmung weniger, da der Trainer eine Frage stellt, wie auch die Antwortmöglichkeiten vorgibt.

3.2. Anonymität?!

3.2.1. Nur für TN anonym (falls so eingestellt!)

3.2.2. Als Dozent/-in offensiv behandeln. -> Informieren

3.3. Gruppenwahl

3.3.1. als eigene Aktivität verfügbar

3.3.2. arbeitet mit vordefinieten Gruppen

3.4. Die Fragestellung, kann den User beeinflussen und somit das Ergebnis verfälschen.

3.5. Ich sehe grundsätzlich 2 Stolpersteine. Einerseits die Verfügbarkeit, bei welcher ich rate nicht zu viele Restriktionen auszuwählen und falls überhaupt, nur diejenigen welche man sicher anwenden kann. Andererseits sollte man aufpassen, dass die Bezeichnungen der Auswahl eher kurz gehalten wird --> Stichwortartig. Begründung: Es erleichtert die Grafische Darstellung/Auswertung und ist meist klarer in der Anwendung.

4. Was kann die Aktivität (Funktionalität)?

4.1. Die Aktivität kann als Einstieg in ein bestimmtes Thema genutzt werden.

4.2. Abstimmungen ...

4.2.1. konfigurieren

4.2.2. ansehen

4.2.3. abstimmen

4.2.4. Ergebnisse veröffentlichen

4.2.5. weiterverarbeiten (z.B. Excel)

4.3. Ich kann eine anonyme Umfrage erstellen die für den Ersteller aber auch für den Nutzer einfach zu bedienen ist. Mit diesem Tool bekomme ich und der User eine schnelle visuelle Auswertung zu meiner Fragestellung. Die Ergebnisse können als Entscheidungshilfe beitragen.

4.4. Der Trainer stellt eine Frage und gibt verschiedene Antwortmöglichkeiten vor. Sie kann als Einstieg in die Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema genutzt werden. Oder Sie lassen Ihre Teilnehmer entscheiden, welches Thema vertieft werden soll. Sie können Abstimmungen auch nutzen, um ein Meinungsbild zu einer bestimmten Frage zu gewinnen. (--> Textausschnitt aus den Moodledocs, s. Link)