Die Zeitliche Einordnung Jesu

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Die Zeitliche Einordnung Jesu by Mind Map: Die Zeitliche Einordnung Jesu

1. 7 v. Chr. große Sternenkonjunktion Juppiter/Saturn im Sternbild der Fische

2. Das Frühlingsäquinoktium (25.3.) wurde als erster Schöpfungstag angenommen und zugleich als Tag der Empfängnis Jesu, woraus der 25.12. als Tag der Geburt Jesu resultierte

3. Unterscheidung Termin der Geburt Christi und Beginn der Feiern seiner Geburt in der Kirche

4. Geburt Jesu

4.1. 25.12 - als Geburtsdatum Jesu festgelegt

4.2. unwahrscheinlich -> Winter (Volkszählung, Hirten)

4.3. Herodes d. Gr. 4 v. Chr. gestorben -> 7-4 v. Chr. muss Jesus geboren sein

4.4. Problem der Datierung des in Lk 2,1f. erwähnten Zensus

4.4.1. von Flavius Josephus auf 6 n.Chr. erwähnt, als Judäa Provinz wurde

4.4.1.1. Luther übersetzt das griechische Wort "Magioi" (=Magier) mit "Weise". Zu dieser Zeit keine Unterscheidung zwischen Astronomie und Astrologie

4.4.2. diese Art Zensus von Kaiser Augustus erfunden und zu Beginn der Provinzialisierung einer Region üblich

4.4.3. wurde immer mal wieder durchgeführt

4.4.4. Erklärung: vielleicht haben die Augenzeugen den Zebsus mit einem anderen verwechselt, z. B. dass Maria und Joseph wegen Grundbesitzes nach Bethlehem mussten

5. Sterndeuter

5.1. Deutung dieser Sternenkonstellation durch die "Magier": im von ihnen aus westlich liegenden Gebiet wurde ein neuer König der Juden geboren

6. Tod Jesu

6.1. Verrat durch Judas, Festnahme, Folter, am Karfreitag gekreuzigt 30 oder 33 v.Chr. (Freitag vor Pessach)

7. Christliche Zeitrechnung

7.1. Begründer: römischer Mönch Dionysius Exiguus (ca. 470-540) Seit 525 Grundlage für unsere Zeitrechnung - trotz Fehlern

7.1.1. Festlegung des Geburtsjahres Jesu auf das Jahr 754 nach der Gründung Roms = Jahr 1 nach Christi Geburt -> um fünf Jahre verrechnet

7.1.2. 1. er übersah das Jahr Null 2. vergaß die Jahre 31-27 v. Chr., die Kaiser Augustus unter seinem früheren Namen Octavianus regiert hatte

8. Der Tag der Geburt Jesu - Weihnachten?

8.1. theologisch-heilsgeschichtliche Konstruktionen:

8.2. Bedeutung des Epiphanienfestes (6.1.) als des ursprünglichen (ost)kirchlichen Festes der Geburt Christi

8.3. Der 25.12. als christliche Umbenennung des römischen Sonnenwendtages, des "Dies invicti solis".

8.3.1. Der Ursprung des Weihnachtsfestes liegt in der Kirche Roms (4. Jh.): Durch die Festlegung des 25.12. als Tag der Geburt Christi wird der Sieg Christi - der "wahren Sonne" - über den heidnischen Kult bekundet. Damit wurde Weihnachten das Symbol für den Sieg des Christentums im Römischen Reich.

8.4. Zum Nachdenken: was hat unser Weihnachtsfest heute noch mit der Geburt Jesu zu tun???