Create your own awesome maps

Even on the go

with our free apps for iPhone, iPad and Android

Get Started

Already have an account?
Log In

"Software bestraft Schwätzer": Ein Glaubwürdigkeits-Algorithmus für Online-Foren: Kann das funktionieren? by Mind Map: "Software bestraft Schwätzer":
Ein Glaubwürdigkeits-Algorithmus
 für Online-Foren: Kann das
funktionieren?
0.0 stars - reviews range from 0 to 5

"Software bestraft Schwätzer": Ein Glaubwürdigkeits-Algorithmus für Online-Foren: Kann das funktionieren?

Wenn Bürger im Internet aktuelle politische Themen diskutieren, geht es in den Foren oft drunter und drüber. Wer sich schnell eine Meinung bilden will, hat es schwer, denn – selbst wenn er die Polemik abzieht – welche Argumente sind wirklich fundiert? Die Anfang Mai gestartete Online-Diskussionsplattform "YourView Australia" will hierfür eine spezielle Lösung anbieten (...)   http://www.heise.de/newsticker/meldung/Glaubwuerdigkeits-Algorithmus-fuer-Online-Foren-1586120.html                                             x

Detail: Welche Kriterien sollen dafür gelten, ob ein Argument wirklich fundiert ist ?

These: Der spezifische Kontext des jeweiligen Forums gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen Beiträge Qualität beweisen können

"Dazu muss man doch erstmal wissen, um was es bei einem Forum geht. Beispiel: Man will gemeinsam einen Weg gehen und im Forum werden die Einzelheiten dieses Weges diskutiert, Vorschläge gemacht.  Allein durch die Aufgabenstellung ergibt sich ein sinnvoller Verlauf des Forums.  Anders sieht es aus, wenn überhaupt keine Vorgaben vorhanden sind. Beispiel: Sollte sich die Gesellschaft weiterentwickeln. Muss sich was ändern, was? Oder geht es uns gut und alles kann bleiben, wie es ist? Die Fragestellung ermöglicht alles an Antworten. Eine qualitative Bewertung ist nicht möglich, da die Sicht der Dinge subjektiv ist.   Was ist ein problematisches Forum?  Thema Menschenrechte. Ein Teilnehmer postet von morgens bis abends sein persönliches Leid mit irgendeinem Gericht und sieht sich als Opfer der Justiz. Ein anderer stellt fest, dass ausschließlich die Erste Welt an allem Unglück der übrigen Welten Schuld ist, und diskutiert jeden anderen aggressiv nieder.  -  Da es Leute gibt, die Tag und Nacht in Foren posten, ist das Forum regelrecht vollgemüllt durch deren Beiträge."  http://www.heise.de/newsticker/foren/S-welche-Argumente-sind-wirklich-fundiert/forum-229890/msg-21909874/read/  

Was ist ein gutes Forum? Wie erzeugt man ein gutes Forum?, Option: Moderation hilft, die Qualität eines Forums zu verbessern!, Contra: Moderatoren treffen auch nur subjektive Entscheidungen, die notorisch legitimierungsbedürftig sind, Option: Am besten sind Foren, die aufgrund von Gemeinsamkeiten entstanden sind, Option_ Selbst-Moderation ist ein gangbarer Weg!, Contra: Große Foren werden zu unübersichtlich, als dass man da noch alle Beiträge lesen könnte, Contra: Nutzerbewertungen können das Problem der Unübersichtlichkeit lösen, Contra: Nutzerbewertungen sind manipulationsanfällig, Contra: Praktisch funktioniert die Nutzerbewertung!

These: Ein Indiz für Aufrichtigkeit ist etwa, ob jemand seine Beiträge mit richtigem Namen oder mit einem Pseudonym kennzeichnet

Contra: Argumente müssen unabhängig von der Quelle bewertet werden

Contra: Man kann nicht verhindern, dass Teilnehmer unter falschem Namen schreiben!

Contra: Pseudonyme sollen den gleichen Status haben wie Klarnamen, Pro: Klarnamen werden leichter beleidigt, Pro: Klarnamen vermeidet, wer beruflich nicht disqualifiziert werden will, Pro:Klarnamen reden den gleichen Unfug

These: Die Qualität von Argumenten/Teilnehmern wird daran bemessen,w as in der Philosophie als Standard für gute Diskussionen gilt

Contra: Wer bestimmt, was "Standard" ist? So etwas kann nicht objektiv & neutral sein!

Detail: Kann ein Algorithmus Argumente bewerten?

These: Nicht einmal Menschen können die Glaubwürdigkeit von Diskutanten/Beiträgen sicher bestimmen. Warum sollte ein Algorithmus so etwas können?

Dabei sind die grundlegenden Probleme bei solchen Verfahren grundsätzlich nicht lösbar - eine hohe (und gleichwohl kaum messbare) Fehlerquote. Es schaffen ja nichtmal hochspezialisierte Psychologen, die Glaubwürdigkeit eines Menschen hinreichend sicher zu bestimmen... selbst wenn sie ihn dutzenden von Tests unterziehen.  Insofern ist das alles blosse Behauptung - Werbung, um Aufmerksamkeit, Kunden und Geld zu bekommen. Ein Algorithmus, inspiriert womöglich durch einige wenige psychologische und linguistische (und vielleicht umstrittene) Erkenntnisse... der nebenbei etwas Schaffen soll, was nichtmal Menschen gelingt... wie glaubwürdig ist das denn? Dann lieber Glaskugel. Das ist glaubwürdiger. http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Nichts-fuer-mich/forum-229890/msg-21910413/read/   In einer Debatte zu einem sehr fachlichen Thema wird der Experte, der auf seiner Meinung beharrt und den Trollen sagt, dass sie keine Ahnung haben, im Glaubwürdigkeitsindex nach unten rauschen.  Also auch mein Fazit: Der Algo ist nicht valide und nicht verlässlich. Es wäre aber auch seltsam, wenn man die inhaltliche  Richtigkeit eines Beitrags stets korrekt beurteilen könnte, obwohl man von der Analyse des Sachinhalts komplett absieht. Und auch als "Indiz" taugt es nicht - dann würde es mich ja voreingenommen machen und eben in vielen Fällen ein objektives Urteil sogar erschweren. http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Sachlich-und-methodisch-verfehlt-fehlerhafte-Annahmen-unklarer-Zweck/forum-229890/msg-21907236/read/  Welchen Beweis hat YourView denn erbracht um nachzuweisen, daß sie das, was sie da schlicht nur hoffen und behaupten, auch nur ansatzweise realisieren können? Daß sie nämlich anhand von objektiven Algorithmen Aussagen klassifizieren und verifizieren können. Der Satz "Paule ist vormittags meistens betrunken" kann wahr oder falsch seinm wer will das wissen? Ist er etwa schon dann "richtiger", wenn das Pseudonym darunter nicht Willy20er, sondern Willy Zwanziger lautet? http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Und-wie-glaubwuerdig-ist-YourView/forum-229890/msg-21906924/read/  wenn so etwas funktionieren wuerde waere es eine killer-app. vermutlich ist es so unmoeglich wie der turing-test. Wie soll ein computer ohne ein verstaentnis des inhaltes, nur auf qualitativ fragwuerdigen bewertungen der nutzer, soetwas schwieriges wie Glaubwuerdigkeit bewerten? Ist jemand glaubwuerdig der auf falsche weise zum richtigen schluss kommt? was ist richtig? -> unmoeglich bewertungssysteme die mehr als +/- in einer dimension haben scheitern vermutlich am nutzer. lustig, informativ, entspricht meiner meinung: werden doch meist einfach vermischt. Normalerweise geht man davon aus, dass fakten nicht falsch berichtet werden, aber auch auf das ist kein verlass. Auf Verschwoerungsseiten und politischen Seiten werden fakten frei erfunden. Verlaesslichkeit/Glaubwuerdigkeit ist das ultimative Problem des informationszeitalters. http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Heilige-Gral-des-Internets-qualitaet-von-quantitaet-trennen/forum-229890/msg-21906955/read/    

Detail: Sind bessere Meinungserhebungen, wie sie die Software ermöglichen will, wirklich wünschenswert?

These: Meinungserhebungen verleiten Politiker zu Populismus

Besseres Meinungsbild für Politiker ..um der Bevölkerung effektiver nach dem Mund zu plappern und Wahlkampf betreiben zu können? Wahrscheinlich! q4damage (12 Beiträge seit 11.04.12) http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Besseres-Meinungsbild-fuer-Politiker/forum-229890/msg-21907535/read/

Faktencheck. Von www.debattenprofis.de