Wearables: Synthesis Empathy Map, Persona, POV

Solve your problems or get new ideas with basic brainstorming

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Wearables: Synthesis Empathy Map, Persona, POV by Mind Map: Wearables: Synthesis Empathy Map, Persona, POV

1. Synthesize your findings (10 Min.)

1.1. Needs

1.1.1. Challenges

1.1.1.1. negative emotions - keine Langzeitmotivation, Apps relativ gleich, nach langer Benutzung eher lästig

1.1.2. Motivations

1.1.2.1. positiv emotions - Apps/Wearables sind am Anfang meistens gut und motivierend

1.1.3. Physical -

1.1.3.1. schlichtes, modernes und in den Alltag passendes Design

1.1.4. Emotional -

1.1.4.1. vertrauen in Fitness-Apps/Wearables verloren

1.1.5. Economical

1.1.5.1. sollte günstig, evtl. Subventionen von Krankenkasse?

1.1.6. Functional

1.1.6.1. einfach zu bedienen, übersichtlich - am besten selbstlernend, sollte sich z.B. wiederholte Aktionen merken

1.2. Surprises

1.2.1. z.B. Design ist wichtiger als Funktionalität, Selbstmotivation ist besser Zwang mit App

1.3. Contradictions

1.3.1. keine

1.4. Similarities

1.4.1. relative eindeutiges Ergebnis - meistens gleiche Antworten

1.5. Central Insights (infer: 'I wonder if this means ...'

2. Fictional Persona (20 Min.) Überlegt euch ruhig mehr als nur einen Punkt pro Überschrift - z.B. bei Feelings und personality und so!

2.1. Name, Age & Occupation, Family

2.1.1. Paula Müller, 27 Jahre - Studentin, ledig

2.2. Personality

2.2.1. will mehr Sport machen, klappt nicht immer

2.3. Feelings & Motivations

2.3.1. möchte Fit sein, Motivation fehlt oft

2.4. Absolutely loves

2.4.1. in Technik interessiert, mit Freunden treffen

2.5. Hates

2.5.1. ist es leid, ewig unsinnige Diäten zu machen (Jojo-Effekt)

2.6. This person inspires him / her

2.6.1. Taylor Swift

2.7. Slogan

2.7.1. Was du besorgen kannst auch heute - das verschiebe auf morgen!

2.8. Favourite Song

2.8.1. Queen - We will Rock you

2.9. Central Needs

2.9.1. Work/Life-Balance - Sport, aber wenig Zeit

2.10. Goals

2.10.1. nächsten Sommer fit sein

2.11. Wishes

2.11.1. sportlich konsequenter sein

2.12. Picture (drawn, photo, ...) Erstmal in Podio hochladen

2.13. It would be game-changing for him / her to ... Es würde für sie alles verändern, wenn...

2.13.1. 2017 alle Freunde neidisch zu machen, wie fit sie ist

2.13.1.1. Eine Motivationshilfe hätte, die sie dauerhaft nutzen kann.

3. Point of View Statement (10 Min.)

3.1. THE real problem of our persona (based on central need & insight, what is meaningful for persona)

3.1.1. Das größte Problem ist ihre Motivation.

3.2. User Name und so...

3.2.1. Paula Müller ist 27 Jahre und studiert Geschichte im 17 Semester

3.3. Need ... braucht einen Weg um ...

3.3.1. Braucht einen Weg um sich zu motivieren, damit sie sich wohl fühlt und ausgeglichen ist.

3.4. Insight weil / aber / überraschenderweise

3.4.1. weil...

3.4.2. aber...

3.4.3. überraschenderweise...

3.4.3.1. Sie schafft es überraschenderweise trotz ihrer Inkonsequenz etwas Sport zu machen.

3.5. in a world where ... in einer Welt, in der ... hier muss der AKTUELLE Kontext rein.

3.5.1. Wo H&M keine sportlichen Menschen auf Plakaten zeigt, muss keiner mehr diese Standards erfüllen.

3.6. The final POV Statement in one sentence

3.6.1. Ich will was ändern, wie schaffe ich das?

3.6.2. Paula Müller, 27 Jahre und Geschichte-Studentin im 17 Semester braucht einen Weg um sich zu motivieren, damit sie sich wohl fühlt und ausgeglichen ist. Überraschenderweise schafft sie es trotz ihrer Inkonsequenz etwas Sport zu machen in einer Welt in der ihr Aussehen nicht ihre gefühlte Fitness widerspiegelt.

3.6.2.1. Wie können wir Paula helfen, sich über ihr Wearable zu motivieren?

3.6.2.2. Wie können wir Paula helfen, sich ihr Wohlbefinden zu verdeutlichen?

4. Key Interview Findings (10 Min.) Es geht hier um die interviewten Personen

4.1. Interview 1 Steffi

4.1.1. 1. Do - ruhig die Antworten beantwortet

4.1.2. 2. Say - ansich praktisch, aber meistens nicht motivierend genug

4.1.3. 3. Think - das einiges passieren muss, damit Fitness Wearables benutzt werden

4.1.4. 4. Feel - sich mehr auf natürliche Art und Weise zum Sport zu motivieren

4.2. Interview 2 [Maria]

4.2.1. 1. Do - Interview geführt zu Fitness Apps / Wearables

4.2.2. 2. Say - Apps motievieren mehr als Wearables

4.2.3. 3. Think - kein Interesse an solcher Technik

4.2.4. 4. Feel - unwissend gefühlt, da kein Vorwissen vorhanden ist

4.3. Interview 3 [Moritz]

4.3.1. 1. Do - Interview geführt zum Thema Fitness und Motivation durch App/ Wearables

4.3.2. 2. Say - beides motiviert nicht. Design und KK Subventionierung wichtig

4.3.3. 3. Think (infer) - keine lust auf Datenspeicherung und gläsernen Menschen (Widerspruch)

4.3.4. 4. Feel (infer) - Befürchtung dass Beiträge bei zu vielen Infos auf Seiten der KK steigen

4.4. Interview 4 Sabrina

4.4.1. 1. Do

4.4.1.1. Interview geführt zu Wearables

4.4.2. 2. Say

4.4.2.1. Selbstmotivation ist wichtiger als Apps / Wearable. Design geht vor Funktionalität

4.4.3. 3. Think (infer)

4.4.3.1. Demotiviert / Frustriert bzgl Sport

4.4.4. 4. Feel (infer)

4.4.4.1. Community teils negativ behaftet

4.5. Interview 5 [Larissa]

4.5.1. 1. Do

4.5.1.1. geantwortet im sitzen

4.5.2. 2. Say

4.5.2.1. Design der Uhr ist am wichtigsten

4.5.3. 3. Think (infer)

4.5.3.1. Demotivation bzgl. Sport

4.5.4. 4. Feel (infer)

4.5.4.1. Communitybedürfnis

5. Brainstorm Ideas

5.1. Wie können wir Paula helfen, sich ihre inaktiven Momente zu verdeutlichen?

5.1.1. Bewegungstacker á Nike Fuel mit Aktivitätsanzeige und Benachrichtigungsfunktion

5.1.2. Push Nachricht für Meditation wenn sie sich nicht bewegt

5.1.3. Vorschlagssystem: Wie wär's mit Treppensteigen

5.1.4. Foto von Paula je nach Aktivität verformen (Faul -> dicker)

5.1.5. Ansage: 20 deiner Freunde sind gerade aktiver als du

5.1.6. die inaktiven Momente auf ihrer Timeline festhalten... und sie somit motivieren

5.1.7. Nur mit Freunden Kontakt ermöglichen die genauso aktiv sind wie sie. Die weiteren müssen erarbeitet werden

5.1.8. Pro sportlicher Betätigung spendet FBook 20 cent an Wohltätige Zwecke

5.1.9. Mit Bildern, Icons und so... Thumb down

5.1.10. Wage mit FB Profil synchronisieren

5.1.11. Aktivitätslevel / Badges

5.1.12. Forecast. Dein Hintern wird bald so aussehen

5.2. Wie können wir Paula helfen, sich auf ihrem Weg zur Uni sportlich zu betätigen?

5.2.1. Treppen laufen statt Fahrstuhl

5.2.2. das Fahrrad nehmen anstatt Bahn/Auto

5.2.3. Übungen für unterwegs per App anbieten

5.2.4. Zeit zur Uni tracken oder Kalorien und dann als Challenge für das nächste Mal setzen

5.2.5. Freunde/Kommilitonen mit ein beziehen, im Team macht es mehr Spaß

5.2.5.1. Loben wenn App realisiert dass sie Treppen gelaufen ist statt Rolltreppe

5.2.6. Schuhe verwenden, die zu gleich Inline-Funktion haben

5.2.6.1. Bei mehr Aktivität könnte er aber auch so aussehen...

5.2.6.1.1. Genau. Wir brauchen mehr Fotos von Damenpopos

5.2.7. Stehen statt sitzen, verbraucht mehr Kalorien

5.2.8. Bonis: Mit irgendwelchen Geschenken belohnen

6. Prototyp (FitCoach)

6.1. Der Prototyp liegt in Form einer App vor. Diese App ist mit Android und iOS kompatibel. Zusätzlich gibt es eine in Facebook integrierte App, welche auf die Daten des Nutzers und seiner Freunde zugreift

6.2. Vorteile

6.2.1. plattformübergreifend (alle Armbänder und Hersteller)

6.2.2. Motivation durch soziale Vernetzung

6.2.3. Coach-Funktion (Empfehlungen für Verhalten)

6.3. Die App funktioniert nur in Kombination mit einem Fitnessarmband. Dieses ist separat zu erwerben und muss einen Bewegungssensor besitzen.

6.4. Bei zu langer Inaktivität (die je nach Körperwerten individuell berechnet wird) vibriert das Band und leuchtet (sofern vom Band unterstützt), sodass der Nutzer weiß, dass er sich wieder bewegen sollte. Diese Funktion ist auch mit Facebook gekoppelt und führt zu Benachrichtigungen, sobald gewisse "Rivalen" (im Sinne eines Wettkampfes) aktiver sind, als man selbst.

6.5. Das Band synchronisiert sich mit dem Smartphone und synchronisiert dann aktuelle Werte mit Facebook und vergleicht dann die eigenen Werte mit denen von Freunden. Auch Leute, die man nicht so mag , werden angezeigt, sodass dies die Motivation erneut fördert. Weiterhin gibt es ein dazu passendes Leaderboard (je nach Privatsphäre Einstellungen) in der Facebook-App, sodass man sieht, wie man sich im Verhältnis zu seinen Freunden verhält und wer momentan der aktivste Freunde ist.

6.6. Inaktive als auch aktive Momente können (je nach Einstellung) auf Facebook veröffentlicht werden, sodass der Scham oder das Angeben vor Freunden einen selbst motivieren.

6.7. Feedback zum Prototypen einholen

6.7.1. Wann würde Paule aktiv / passiv auf die App schauen?

6.7.1.1. Merkt wenn man Auto fährt, empfiehlt nach kurzen Strecken für die nächste Fahrt das Fahrrad

6.7.1.2. Zählt Anzahl von Treppen und lobt einen

6.7.2. als User-Story

6.7.3. Funktionalitäten testen

6.8. Funktionen der App

6.8.1. Homescreen

6.8.1.1. Schritte

6.8.1.1.1. am Tag gelaufene Schritte werden von dem Fitnessarmband automatisch gezählt und mit der App synchronisiert

6.8.1.2. BMI

6.8.1.2.1. der BMI des Nutzers wird anhand der in den Einstellungen hinterlegten Daten errechnet

6.8.1.3. verbrannte Kalorien

6.8.1.3.1. hier werden Ruhekalorien errechnet und automatisch die durch die Bewegung verbrannten Kalorien hinzuaddiert

6.8.1.4. Schlaf

6.8.1.4.1. das Armband erkennt automatisch den Schlaf und dessen Qualität. Die Daten dazu sind hier hinterlegt

6.8.1.5. Treppenstufen

6.8.1.5.1. Das Band erkennt weiterhin wie viele Treppenstufen gelaufen wurden

6.8.1.6. Ergebnisse lassen sich über Sharebutton teilen

6.8.2. Coach

6.8.2.1. Übersicht

6.8.2.1.1. Beurteilung der Umsetzung der Vorschläge des FitCoaches, soll zusätzlich motivieren

6.8.2.1.2. Anzeige, wie viele Vorschläge heute bereits umgesetzt wurden

6.8.2.1.3. Zeigt auch weitere Vorschlagstipps an, die heute noch absolviert werden können

6.8.2.1.4. Ergebnisse lassen sich über Sharebutton teilen

6.8.2.1.5. Der FitCoach gibt dem Nutzer stetig Tipps, wie er seine Fitness verbessern kann. Hierzu werden, unabhängig ob die App geöffnet ist, oder nicht, Empfehlungen über Popups angezeigt. Der Nutzer kann die Vorschläge dann annehmen und somit durchführen, oder ablehnen. Je nach Durchführung der Übungen beurteilt der FitCoach in der App dann die Leistung des Nutzers.

6.8.2.2. Empfehlungen Beispiele

6.8.2.2.1. Fahrrad statt Auto nehmen, nachdem Autofahrt erkannt wurde (GPS Anbindung), unter Berücksichtigung des aktuellen Wetters

6.8.2.2.2. Übungen für Zwischendurch

6.8.2.2.3. Bei Inaktivität warnen und zu Bewegung auffordern

6.8.2.2.4. Erkennt per GPS des Smartphones den aktuellen Ort (z.B. Arbeit) und gibt je nachdem Empfehlungen: Arbeit eher Übungen für Zwischendurch, zu Hause zu Bewegung auffordern

6.8.2.2.5. Fitnessübungen für den Tag

6.8.2.3. Ansporn

6.8.2.3.1. Vergleich mit gesetztem Rivalen aus der Community (z.B. "Peter hat sich heute schon mehr bewegt als du. Los jetzt!")

6.8.3. Leaderboard

6.8.3.1. Top 10 Freunde

6.8.3.2. Alle Freunde

6.8.3.3. Alle Mitglieder der FitCoach Community

6.8.3.4. Mein Rivale

6.8.4. Einstellungen

6.8.4.1. Band hinzufügen

6.8.4.2. Facebook Verbindung

6.8.4.3. Profil (Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht

6.8.4.4. Benachrichtigungen

6.8.4.4.1. Bei Inaktivität

6.8.4.4.2. Belohnungssystem

7. Präsi

7.1. Aufgabe

7.2. Interviews

7.3. Ergebnisse (Idee)

7.4. Feedback auf Prototypen