Beobachtungen während der Coronakrise

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Beobachtungen während der Coronakrise von Mind Map: Beobachtungen während der Coronakrise

1. Alltag und Gesellschaft

1.1. Trend zur Selbstversorgung. Heimarbeit steigt (Kochen, Gartenarbeit)

1.2. Kontaktloses Bezahlen wird beliebter.

1.3. Entschleunigung / Verlangsamung des Alltags

1.4. Mehr Eingriffe des Staats in Gesellschaft, Staatswirtschaft gewinnt an Akzeptanz z.B. Akzeptanz von Überwachung

1.5. Zunehmende Staatsverschuldung durch Prämien, Subventionen etc.

1.6. Bewusstsein für die Notwendigkeit von Krisenmanagement steigt

1.7. Wertschätzung von systemrelevanten Produkte/Services steigt

2. Wirtschaft und Konsum

2.1. Stromverbrauch wird kontinuierlicher, weniger Peaks

2.2. Hohe Nachfrage bei Tauschbörsen (durch Konzertabsagen etc.) und regionalen Lebensmittelläden.

2.3. Polarisierung der Wirtschaft; Starke gehen gestärkt, Schwache geschwächt aus der Krise.

2.4. Re-Allokation von Kapital- Konzerne verkaufen (insbes. VC-)Sparten, Private Equitys lauern auf.

2.5. Relevanz von funktionaler, sicherer IT-Systeme steigt. Z.B. Datenkommunikation im Gesundheitssektor.

3. Generelle Bedürfnisse

3.1. Existenzielle Bedürfnisse stehen im Vordergrund

3.2. Kommunikationsbedürfnis steigt durch Isolation.

3.3. -Sicherheitsbedürfnis steigt, z.B. Jobsicherheit gewinnt an Bedeutung IT-Sicherheit wichtiger, da Hackerangriffe steigen.

3.4. Bedürfnis nach individueller Mobilität steigt

4. Von Offline zu Online

4.1. Sozialleben wird auf „online“ umgestellt

4.2. Appkonsum, Online Gaming verstärkt genutzt

4.3. „Co Watching“ online gemeinsam Filme anschauen

4.4. Digitale Tools/Apps für's zu Hause Sport treiben haben Hochkonjunktur, da Fitness-Studios, Sportvereine geschlossen sind

4.5. Konsum primär Online

4.6. Messen, Schulungen usw. findet online statt

4.7. Geschäft wird auf Online verlagert, mehr Onlineshops