Erkrankungen der Schilddrüse

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Erkrankungen der Schilddrüse von Mind Map: Erkrankungen der Schilddrüse

1. Hormoneller Regelkreislauf der Schilddrüse

2. Struma

3. Ursache: Jodmangel

4. T4: enthält 4 Jodatome, beeinflusst Wachstum und Funktion fast aller Organe

5. T3: 3 Jodatome, prinzipiell ähnliche Wirkung wie T4

6. Parathormon: Synthese von Kalzium aus den Knochen

7. Kalzitonin: wird von C-Zellen der Schilddrüse gebildet, sinkt Serumkalzium durch Ablagerung von Kalzium in den Knochen, Tumormarker!

8. Symptome: "Kropf", jede Vergrößerung der Schilddrüse

9. Therapie: - Jodzufuhr oder Thyroxinmedikation (20mg - max. 200 mg/tgl.) - nicht jedes Struma bedarf einer OP!

10. OP-Indikationen: - Struma mit mechanischen Druckschäden - autonomes Adenom - hyperthyreote Struma (wenn medikamentöse Behandlung versagen, Radiojodtherapie nicht erfolgreich) - szinigrafisch kalter Knoten - maligner Tumor

11. OP-Verfahren: - Enukleation: operative Ausschälung eines solitären Schilddrüsenknotens (Nukleus) - Subtotale Resektion: beide Lappen werden nahezu komplett entfernt - Hemithyreoidektomie: Totalentfernung der halben Schilddrüse - Thyreoidektomie: Totalentfernung der Schilddrüse (beide Lappen und Isthmus)

12. blandes Struma: Vergrößerte Schilddrüse bei chronischem Jodmangel, normale Hormonleistung (Euthyreose), ohne Entzündungszeichen diffuses Struma: gleichmäßige Vergrößerung Struma nodosa: mit tastbaren Knoten Struma uninodosa: einzelne Knoten Struma mulitnodosa: mehrere Knoten

13. REKURRENSPARESE: iatrogene Durchtrennung des N. laryngeus recurrens während einer Schilddrüsen-Op --> äußert sich durch Heiserkeit, Stimmlosigkeit, Sprechschwierigkeiten, Atemnot

14. Postoperative Pflege: - Überwachungsbogen - Drainage zur Früherkennung von Nachblutungen - Schmerzmanagement (Arme auf Polster legen, Haarschopf beim Aufstehen fassen, etc.) - Pneumonieprophylaxe (Oberkörper 45° Lagerung, Hals mit kleinem Kissen/Nackenrolle stützen, etc.) -Frühmobilisation am ABend des OP-Tags - Ernährungsmanagement (beim ersten Trinken beobachten, 2x pro Woche Seefisch essen, Jodsalz, Milch und Milchprodukte)

15. Regelkreislauf: Schaltstation ist der Hypothalamus und der Hypophysenvorderlappen; Zwischenhirn bildet TRH (thyreotropin-releasing-Hormon) und fördert damit die Freisetzung von TSH (thyreoideastimulierendes Hormon) aus dem Hypophysenvorderlappen --> TSH gelangt über Blutbahnen zur Schilddröse und stimuliert ihr Wachstum, Bildung und Freisetzung von Schilddrüsenhormonen Rückkoppelungseffekt bei großen Mengen von T4 im Blut

16. Pharmaka: - Levothyroxin (Euthyrox, Eforox, L-Thyroxin) - Levothyroxin + Liothyronin (Noxothyral) - Levothyroxin + Iodid (Jodthyrox) 30 Minuten vor Frühstück auf nüchternen Magen; Kaffee meiden da Aufnahmefähigkeit der Magenschleimhaut dadurch beeinträchtigt wird

17. Labor-Referenzwerte: HB: 12-16 g/dl Serumkalzium: 2,2-2,6 mmol/l --> CAVE: Wie wirken sich diese Werte auf meinen Patient aus?

18. Komplikationen: - Innere Nachblutung - Äußere Nachblutung - Lähmung des N. reccurens -Hypoparathyreoidismus (= Abfall des Parathormonspiegels wegen Vollständiger Entfernung der Nebenschilddrüse)